Start / Allgemein / Wird der Vielseitigkeitskader schrumpfen?

Wird der Vielseitigkeitskader schrumpfen?

Der Geschäftsführer Sport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und des Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei (DOKR) hat mit Rundschreiben FN–aktuell Newsletter, Ausgabe 10/2015, die künftige Kaderstruktur für den Reitsport präsentiert.

Nachzulesen bei:

http://www.pferd-aktuell.de/fn/newsticker/fei—fn—dokr/fn-tagungen-neue-kaderstrukturen-vorgestellt

Gravierende Änderungen machen sich bemerkbar, mit denen der DOKR Sportchef sehr zufrieden ist, wie in dem verlinkten Beitrag zu vernehmen ist.

Demnach gibt es für den Seniorenbereich nur noch A- (Weltspitze) und B-Kader (Perspektive Weltspitze). Wobei neu ist, dass die B-Kaderkriterien im Pferdesport um einen perspektivischen Teil, vor allem für den U25-Bereich erweitert wurden. Hiermit sollen talentierte U25-Reiter im B-Kader aufgefangen werden können, wenn sie noch deutlich von der Championatsreife entfernt sind.

Dieses würde in der Praxis bedeuten, dass einige B-Kaderreiter ihre Berechtigung für den Kader verlieren würden, da diese aufgrund Ihrer bisherigen Leistungen keine Perspektive für die Weltspitze haben.

Ohne einzelnen Reitern nahe treten zu wollen, kann der interessierte Beobachter diesen Sachverhalt auf der Seite http://www.vielseitigkeitssport-deutschland.de/pferde-b-kader/, hier bei den Portraits der B-Kaderpferde unter den verlinkten FEI-Ergebnissen nachvollziehen.

Der Rückgang im B2-Kader wird noch gravierender ausfallen, betrachtet man hier die Altersstruktur der Reiter. Der Großteil der Reiter ist leider nicht mehr der Kategorie U-25 zuzuordnen und fällt für eine Kaderauswahl aus.

Noch kurz ins Gedächtnis gerufen, der Championatskader hatte bisher 8 Mitglieder, der B-Kader ebenfalls 8 und der B2-Kader 13 Mitglieder.

Auf die Kadernominierungen im Herbst darf man gespannt sein.

Bleibt zu hoffen das die Championatsgaranten (JKA) im A-Kader gesund und munter bleiben und weiterhin potentielle Pferde zur Verfügung stehen.