Start / Allgemein / Wer wird Deutscher Meister? Premiere der Deutschen Amateurmeisterschaft Vielseitigkeit in Twenge

Wer wird Deutscher Meister? Premiere der Deutschen Amateurmeisterschaft Vielseitigkeit in Twenge

Turniervorbereitungen bei schönster Spätsommer-Sonne: „Das ist ideales Wetter zum Reiten, so soll es bleiben“, wünschen sich Turnierveranstalter Marc Dennis Münkel vom Verein für Vielseitigkeitsreiterei e.V. in Twenge und sein engagiertes Helferteam. Am übernächsten Wochenende ist es soweit: Das 33. Internationale Vielseitigkeitsturnier in Langenhagen-Twenge findet vom Freitag, 8. September, bis Sonntag, 10. September 2017 statt.

Diesmal wird es besonders spannend, denn es gibt eine Premiere – die erste Deutsche Amateur Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter, ausgetragen im Rahmen einer Zwei-Sterne-Kurzprüfung (CIC2*), hier in Twenge, auf dem Hof Münkel.

„Rund zwanzig Nennungen für diese neue, anspruchsvolle Prüfung liegen bereits vor“, gibt Marc Dennis Münkel bekannt. Eine Zahl, die nicht allzu hoch erscheint, aber – alle Amateure, die hier starten wollen, um Deutscher Meister zu werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllen. So steht es auch in der Ausschreibung, siehe:

http://www.vfv-langenhagen.de/home/internationale-vielseitigkeit-cic-cic/

Neben der Deutschen Amateur Meisterschaft geht es auf Zwei Sterne-Niveau jedoch auch um die bedeutenden Prüfungen, für die Twenge seit Jahren bekannt ist:

So wird im CIC** um die „Milford-Trophy“ gekämpft sowie um den begehrten Pokal „Großer Preis der Stadt Langenhagen“.

Im CIC* wird dem Sieger der „Preis des Juwelier Mauck“ überreicht. Weiterhin werden in Twenge die Landesmeisterschaften Junioren – Junge Reiter ausgetragen sowie die Bezirksmeisterschaften Junge Reiter – Reiter. Auf den jüngsten platzierten Teilnehmer in der CIC*-Prüfung wartet der „Madeleine Winter-Schulze Förderpreis“.

Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen, die dem Reitsport und der Region seit jeher eng verbunden ist, hat auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft über das Turnier in Twenge übernommen.

Julia Krajewski, Olympiareiterin und Twenge-Siegerin vom letzten Jahr ist auch diesmal wieder dabei, ebenso wie Peter Thomsen und Kai Rüder, um nur einige bekannte Namen zu nennen. „Die Turnierbesucher werden spannenden Vielseitigkeitssport erleben, mit über hundert Startern aus verschiedenen Nationen“, verspricht Marc Dennis Münkel. Die Ställe und Stallzelte in Twenge bereiten sich auf die Ankunft von knapp dreihundert Pferden vor.

Tour 21 beim Regionsentdeckertag – Ausflugsziel mit vielen Pferdestärken

Am Sonntag, 10. 9. 2017, am Tag der spannenden Geländeprüfungen, ist das Turnier in Langenhagen-Twenge eines der attraktiven Tourenziele beim 30. Regionsentdeckertag der Region Hannover:

https://www.entdeckertag.de/Tourenziele/Tour-21-%E2%80%93-Langenhagen-Twenge

Man muss kein Reiter sein, um das Event in Langenhagen-Twenge zu lieben und das Geschehen auf dem Hof Münkel zwischen Abreitplatz und Siegerehrung zu genießen. Hier wird für alle Besucher viel geboten.

Was gibt es zu entdecken?

Rund um den Turnierplatz bietet eine kleine Zeltstadt mit Catering- und Verkaufsständen Unterhaltung und Entspannung.
Autogramme geben alle Reiterinnen und Reiter gern, sofern sie nicht gerade auf dem Pferd sitzen.
Am Sonntag während der Geländeprüfung empfiehlt sich ein ausgedehnter Spaziergang entlang der Prüfungsstrecke. Der Weg für die Besucher ist markiert und bietet die besten Möglichkeiten, Reiter und Pferde ganz aus der Nähe zu sehen.
Interessierte Besucher können bei einer Geländeführung mit dem Vielseitigkeitsexperten Prof. Dr. Gerhard Sybrecht einen Blick hinter die Kulissen werfen und alles Wissenswerte über diese Reitsportdisziplin erfahren. Start ist am Sonntag um 14 Uhr vor der Meldestelle am Turnierplatz.
Ebenfalls am Sonntag, dem Regionsentdeckertag, findet von 11 bis 15 Uhr wieder das beliebte Ponyreiten für die Kleinen statt, mit den braven und liebevoll geschmückten Ponys des Vereins für Therapeutisches Reiten.

Zum Abendprogramm des Turniers:

Die Abendveranstaltungen am Freitag und Samstag sind öffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.

Am Freitag findet ein entspannter Grillabend statt. Kostenbeitrag 5 Euro.

Beginn ca. 19 Uhr, bzw. ca. eine halbe Stunde nach der letzten Prüfung.

Am Samstag bittet der Veranstalter zum Essen vom Buffet und gemütlichen Beisammensein mit Ehrengästen und Aktiven in das Festzelt.

Kostenbeitrag für externe Selbstzahler: 15 Euro.

Nach dem Essen lockt die Band OIC mit Livemusik auf die Tanzfläche. Wer im letzten Jahr dabei war, erinnert sich sicherlich noch an den gelungen Auftritt von Leadsänger Freddy, alias Vielseitigkeitsreiter Jan-Frederic Buhr.

Das Programm, die Zeitpläne und alle Ergebnisse werden auf der Homepage des Vereins veröffentlicht: www.vfv-langenhagen.de

Dort gibt es auch einen Link zur Meldestelle www.rechenstelle.de

Das Programm beginnt an jedem der drei Turniertage ab dem ersten Start, also am Freitag geplant ab 12.30 Uhr, Samstag ab 8.00 Uhr und Sonntag ab 9 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Hunde sind angeleint immer willkommen.

Ausreichend Parkplätze stehen gegen eine geringe Gebühr, (als Förderung für den Verein), direkt am Turniergelände zur Verfügung. Parken bitte nur auf den ausgewiesenen Flächen.

Fahrzeuge, die an der Straße parken, blockieren den Weg für die Rettungskräfte und werden abgeschleppt.

Bericht und Bilder: PM Veranstalter / Beate Roßbach (Pressesprecherin)