Start / Allgemein / Waregem CIC2*/CIC1*/CICO3*

Waregem CIC2*/CIC1*/CICO3*

Nicht nur die Nationenpreisprüfung CICO3* wurde am vergangenen Wochenende in Waregem ausgetragen, auch reisten einige deutsche Paare für die CIC2* und CIC1* Prüfung an.

Waregem

Informationen zum CICO3* gibt es hier: http://www.vielseitigkeitssport-deutschland.de/nationenpreis-waregem-bel-cico3/

Im CIC2* bewies Bettina Hoy einmal mehr, dass sie die letzten Jahren intensiv genutzt hat, um sich gute Nachwuchspferde aufzubauen. Mit dem 9 jährigen Seigneur Medicott entschied sie sich kurzfristig, in der 2* an den Start zu bringen. Nach dem Sturz in Renswoude fehlten ihm einige Trainingseinheiten, sodass Bettina es für besser hielt, ihn in der 2* zu starten, um ihn auf die Prüfung in Boekelo vorzubereiten. Eine gute Entscheidung, wie sich zeigte: Platz 2 in der Endabrechnung. Schon in der Dressur hatten sie mit -39,1 Punkten eine tolle Leistung gezeigt. Ein Abwurf im Parcours und -5,8 Punkte im Gelände bedeuteten am Ende -48,7 Punkte.

Im CIC2* und im CICO3* schaffte es kein Paar, die Zeit im Gelände zu knacken.

Dritte wurde Julia Krajewski mit dem 7 jährigen Chipmunk FRH (-50,6). Dem Dressurergebnis von -45,4 fügten sie nur -5,2 Punkte aus dem Gelände hinzu.

Es folgte eine Reihe von deutschen Platzierungen:

Julia Krajewski- Lost Prophecy – 55,3           6.

Anna Siemer- Chloe – 56,9                               7.

Andreas Ostholt- Corvette – 57,8                    8.

Pia Münker- Stachus – 58,0                             9.

Peter Thomsen- Calle – 61,7                             10.

Andreas Dibowski- FRH Eskadia – 62,9        12.

Peter Thomsen- Caspar – 64,4                         13.

Nils Trebbe- Montina – 65,1                             14.

Finja Bliesemann- Drecoll – 67,3                     17.

Auch im CIC1* konnten sich deutsche Paare weit vorne platzieren. Auf dieser Geländestrecke schafften es 6 Paare, in die Zeit zu reiten. 107 Paare gingen an den Start.

Beste deutsche Reiterin war Anna Siemer mit der 10 jährigen Espressa. Dem Dressurergebnis von -44,5 Punkten fügten sie lediglich 4 Punkte aus der Zeit aus dem Gelände hinzu und wurden am Ende Sechste (-48,5).

Direkt dahinter auf Rang 7 platzierte sich Kai-Steffen Meier mit der 6 jährigen Cascaria V. Das Dressurergebnis von -42,70 (die Richter sahen ihn auf den Platzziffern 1 und 20) bildete eine gute Basis, ein Abwurf aus dem Springen und 2,4 Punkte aus dem Gelände brachten das Endergebnis von -49,1. Ebenfalls platzieren konnte Kai-Steffen Meier die 7 jährige Nyala d’Arville. -49,3 Punkte bedeuteten Rang 9.

Andreas Ostholt wird 12. mit Fachoudette (-50,1), 14. Anna Siemer mit Walhalla (-52,0), 21. Marco Krüger mit Estelle (-56,2), 23. Ben Leuwer mit Classic Edition (-56,4).

Stimmen zum CIC2*

Julia Krajewski (3. Chipmunk FRH, 6. Lost Prophecy)

Mit Chipmunk war dies die letzte Vorbereitungsprüfung für Le Lion d’Angers. Ich war mit ihm in allen drei Disziplinen sehr zufrieden. Er hat gerade im Gelände viel mitgenommen und fühlte sich fit und hoch motiviert an. Ich hoffe, dass wir die Form für Le Lion so erhalten können, und er körperlich und mental in dieser top Verfassung dort ankommt. Es wäre schön, wenn wir diesen tollen Saisonverlauf auch dort noch einmal abrufen können, denn für einen 7 jährigen ist es wirklich toll, mit welchen top Platzierungen er in diesem Jahr die Prüfungen beendet hat. Wirklich ein tolles Pferd! Lost Prophecy hatte eine längere Turnierpause, da ich recht viel unterwegs war und es sich nicht so ergeben hat. Deshalb habe ich ihn bewusst in der Zwei Sterne Prüfung geritten. Dieses Wochenende zeigte er, wie fit und gut drauf er ist, und was er für eine tolle Einstellung hat. Er ist eine schöne Dressur gegangen, ist eine tolle Nullrunde gesprungen und im Gelände war es einfach eine perfekte Runde- er hat die Zwei Sterne einfach ganz locker nach Hause gelaufen. Er war super rittig und gut motiviert, sodass wir das Jahr mit einer tollen Platzierung beenden konnten.

Wiebke Struck