Start / Allgemein / Vollblutanteil der Championatskaderpferde 2014

Vollblutanteil der Championatskaderpferde 2014

[spacer style=“2″]

buschreiter.de hat sich das Pedigree der deutschen Championatskaderpferde angeschaut und den Vollblutanteil untersucht. Der hohe Blutanteil ist in diesem Jahr ein interessanter Aspekt, den es zu beleuchten gilt, zumal die WM in Frankreich im Viersternemodus ausgetragen wird und vom Niveau her weitaus schwieriger erscheint als die Dreisterneprüfung bei der EM, so das Statement von Bundestrainer Hans Melzer. Allein schon das Höhenprofil und die lange Strecke seien höchst anspruchsvoll.

Avedon von Andreas Dibowski  aus der hannoverschen Halbblutrennpferdezucht mit über 99% Vollblutanteil, hat Heraldik xx zum Vater und Kronenkranich xx zum Muttervater. Es folgen die Vollblüter Wiesenbaum xx und Julius Caesar xx.

avedon
(Foto: Julia Rau)

Opgun Louvo unter Sandra Auffarth führt neben Vollblut des Night and Day xx noch weiteres Edelblut über Garitchou x und Pancho II x mit sich, was den hohen Vollblutanteil von mehr als 80% ausmacht.

Upgun Louvo
(Foto: Julia Rau)

Das Pedigree des Doppelolympiasiegers Sam mit Michael Jung ist hinreichend bekannt. Mit Stan the Man xx als Vater und Heraldik xx zum Muttervater und weiteren hannoverschen Springgenen über Godehard/Gotthard auf der Mutterseite bringt er über 75% Vollblutanteil mit.

Sam
(Foto: Julia Rau)

Ingrid Klimke`s Hale-Bob hat den Vollblüter Helikon xx zum Vater, der ebenso wie sein Nachfolger Duke of Hearts xx auf einer kleinen ostfriesischen Station im Wangerland wirkte. Hale-Bob`s Mutter Goldige hat den Noble Roi xx Sohn Noble Champion zum Vater, der auf der Mutterseite zweimal Vollblutanschluss über Figaro-Futuro- Furioso xx und Apollo xx hat. Großmutter Goldika hat im Pedigree das bekannte Gotthardblut über Goldlöwe, der wiederrum eine Der Löwe xx Mutter hat. Im weiteren Pedigree sind hannoversche Springgene über den Agram Sohn Efendi und Ernoe zu finden. Hale-Bob ist fast Dreiviertelblüter. Ganz nebenbei soll auch erwähnt werden, dass das Championatspferd Seacookie des Briten William Fox-Pitt von Helikon xx abstammt.

Hale-Bob
(Foto: Julia Rau)

Peter Thomsen`s Barny hat den Vollbüter Barnaul xx zum Vater, Mutter Hanna führt das Vollblut des Ranzau xx, Ladykiller xx und Silver Matal xx in sich, was Barny auf einen Vollblutanteil von 70% kommen lässt.

Barny
(Foto: Julia Rau)

Karascada mit Kai Steffen Meier, ist ein Nachkömmling des Heraldik xx aus einer Mutter des Anduc, gefolgt vom Vollkorn xx, hat einen Vollblutanteil von knapp 70%.

Karaskada
(Foto: Julia Rau)

Bei Peter Thomsen`s Cayenne finden wir den größeren Vollblutanteil auf der Mutterseite. Muttervater ist der Vollblüter Sir Shostakovich xx, gefolgt vom Deadly Nightshade xx. Auf der Vaterseite führt Cardino etwas weiter hinten im Pedigree das Blut des Cottage Son xx, Ramzes AA, Manometer xx, Marlon xx, Ladykiller xx, was einen Vollblutanteil von 65% ausmacht.

Cayenne
(Foto: Julia Rau)

Rocana von Michael Jung ist eine Tochter des Vollblüters Ituango xx und hat als Muttervater den Hannoveranner Carismo, ein Calypso II Sohn, der mit Mutter Anka über Akzent II und Cavalier, dem Cardinal xx Sohn wieder Vollblutanschluss findet. Über Gotendirndel finden wir dann wieder das hannoversche Springblut des Gotthard im Pedigree. Erinnerungen an Sam werden wach. Doch damit nicht genug, Grossmutter Pagode-Rose führt über Scampolo das Blut des Sacramento Song xx Sohnes Sandro als auch auf der Mutterseite über Gepard wieder Gotthardblut. In der sächsisch gezogenen Urgroßmutter dann wieder Vollbutanschuss über Modus xx und dem Julius Caesar xx Sohn Julier. Der Gesamtvollblutanteil der Rocana macht knapp 65% aus.

Rocana
(Foto: Julia Rau)

So is et unter Andreas Ostholt wieder mit einem direkten Vollblüter als Vater, Sunlight xx. Mutter Rotessa hat Rotarier, einen Ramiro Sohn zum Vater und eine Goldlack I – Goldfalk Mutter. Wobei Goldfalk ebenso wie der hannoversche Springpferdevererber Gotthard den Goldfisch II zum Vater hat. Im weiteren Pedigree sind Fluvius und Fröhlich zu finden. Der Gesamtvollblutanteil beträgt knapp 60%.

soiset
(Foto: Julia Rau)

Halunke von Michael Jung ist wiederum ein Sohn des Heraldik xx. Mutter Jolanda führt ein wenig Trakehneredelblut, was einen Vollblutanteil von knapp 60% ausmacht.

Halunke
(Foto: Julia Rau)

Benjamin Winter`s Ispo hat den Selle Francais Hengst It`s me du Mesnil zum Vater, der wiederrum Narcos II zum Vater hat. Mütterlicherseits führt dieser über seine angloarabische Mutter Tosca du Mesnil AA Vollblut über ihren Vater Count Ivor xx. Ispo`s Mutter hat den Pilatus Sohn Polydor zum Vater und führt auf der Mutterseite Romadour II und Juwel. Der Gesamtvollblutanteil beträgt fast 45%.

Ispo
(Foto: Julia Rau)

Mit Fantasia hat Andreas Dibowski nicht unbedingt ein hoch im Blut stehendes Pferd. Vater Federweiser hat erst in den hinteren Generationen Vollblutanteile über Marcio xx, Waidmannsdank xx, Der Löwe xx, Novum xx und Jonkheer xx. Beim SF Muttervater Quasi Roi sind die Vollblutanteile schon etwas dichter verankert. Fantasia bringt einen Vollblutanteil von 38% mit.

Fantasia
(Foto: Julia Rau)

Escada unter Ingrid Klimke hat Embassy I zum Vater. Direkte Vollblutnachkommen sind hier nicht zu finden. Über Silvio I, ein Sandro Sohn, erscheint der erste Vollblüter über Sacramento Song xx. Mutter Lehnsherrin hat als Muttervater den Vollblüter Cardinal xx. Escada führt einen Vollblutanteil von 31%.

Escada
(Foto: Julia Rau)

Revenue unter Benjamin Winter hat den Hannoveraner Rubiloh einen Rubinstein I Sohn zum Vater. Mütterlicherseits führt Rubiloh Calypso II Blut und weiter hinten im Pedigree den Vollblüter Nevado xx. Für Mutter Wenjana zeichnet der Hannoveraner Westerland, ein Wenzel I Sohn verantwortlich. Auf der Mutterseite dann noch Wildfang und Maat II. Der Gesamtvollblutanteil beträgt weniger als 30%.

Revenue
(Foto: Julia Rau)

Benjamin Winters Wild Thing ist das Ergebnis der Bedeckung einer Traberstute mit Namen Flosugar mit dem Hannoveraner Wessex, der Springblut über den Vater Watzmann und den Muttervater Pilot führt. Der Vollblutanteil beträgt weniger als 10%.

wildthing
(Foto: Julia Rau)

In Hop and Skip`s Abstammung ist nur die Vaterseite bekannt, in der als Vater Skippy auftaucht, dessen Muttervater vom Final Problem xx abstammt.
Wegen der nicht komplett bekannten Abstammung kann kein Gesamtvollblutanteil errechnet werden.

hop and skip
(Foto: Julia Rau)

 

Abschließend ist festzustellen, dass sich die Anzahl der deutschen Championatgskaderpferde mit höherem Vollblutanteil gegenüber dem Vorjahr verringert hat. Waren es 2013 nur 10 Prozent Pferde mit weniger als 50 Prozent Vollblutanteil, so ist diese Anzahl in diesem Jahr auf über 30 Prozent angewachsen.

Ein Trend der nachdenklich machen kann, zumal in anderen Nationen nach wie vor Pferde mit höherem Vollblutanteil bevorzugt werden.
[spacer style=“2″]