Start / Allgemein / Trakehner Sport in Hannover

Trakehner Sport in Hannover

In wenigen Tagen ist es so weit: Pferdeanhänger und -transporter aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus haben das gleiche Ziel: Das Reiterstadion „Am Jagdstall“ in Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover.

Das elfte Internationale VGH Trakehner Bundesturnier vermeldet im Vorfeld ein noch besseres Nennungsergebnis als in den Vorjahren. Rund 260 Reiter aus 16 Nationen werden mit insgesamt 530 Pferden an den Start gehen. Vier Tage lang steht das traditionelle Reiterstadion ganz im Zeichen der Pferde mit dem Elchschaufelbrand – in mehr als 50 Prüfungen – vom Einsteiger bis zur schweren Klasse – wetteifern Profis, Amateure und Jugendliche im Sattel um Sieg, Platzierung und schöne Ehrenpreise.
Sie alle reiten auf diesem Turnier Trakehner Pferde, die Nachfahren der Stuten, die ihren Menschen vor genau 70 Jahren auf der Flucht aus den deutschen Ostgebieten in den sicheren Westen das Leben retten konnten. Heute ist der Trakehner ein modernes Reitpferd für alle Disziplinen, immer noch geprägt durch seinen besonderen Adel, seine Intelligenz und sein menschenbezogenes Wesen.

Ein Dressurpaar überstrahlt in dieser Saison auf den großen Veranstaltungsplätzen immer wieder die Konkurrenz und gibt sich beim Bundesturnier in den schweren Dressuren die Ehre. Championatsreiterin Anabel Balkenhol und der gekörte Hengst Heuberger (v. Imperio) werden ganz sicher zum Blickfang auf dem großen Viereck.
Die „Buschreiter“ haben bereits am Donnerstag und Freitag ihre Auftritte und dabei sitzt unter anderem Olympiareiter Frank Ostholt im Sattel von Trakehner Nachwuchspferden, die hier noch Punkte für die Bundeschampionate Anfang September in Warendorf sammeln können.
Für Züchter besonders spannend sind immer die Prüfungen der jüngsten Pferde, die Reitpferdeprüfungen. Hier treten zum Beispiel der Trakehner Siegerhengst 2014, Sir Sansibar (v. Millennium) und die kürzlich auf dem Deutschen Stutenchampionat mit Bestnoten im Trab bewertete Mille Grazie (v. Easy Game), eine Vollschwester zum jungen Trakehner Star-Vererber Millennium, an.

Bundesturnier Fohlenauktion Open Air
Exklusiv bei den Trakehnern! Die Bundesturnier Fohlenauktion am Samstagabend sucht ihresgleichen und die Atmosphäre auf dem abendlichen Turnierplatz ist für Zuschauer und Gäste ebenso faszinierend wie für potentielle Käufer. 18 elitäre Jahrgangsspitzen haben an der Seite ihrer Mütter ihren ersten großen Auftritt und traben mit Charme und Premiumpedigree in ihre Zukunft in Zucht oder Sport.
Zur Kollektion gehört u.a. die Siegerin des Fohlenchampionats im Rheinland (v. Millennium – Van Deyk) und der Reservesieger der Hengstfohlen (v. Empire State – Couracius). Auktionator Uwe Heckmann ist neben seinen herausragenden hippologischen Kenntnissen auch berühmt für seine unterhaltsamen Auftritte … dabei sein lohnt sich in jedem Fall.
Am Freitagnachmittag um 16 Uhr findet die erste Präsentation der Fohlen statt. Kurze Videos dieser Auftritte finden Sie am Freitagabend online unter www.trakehner-verband.de. Am Samstagmittag werden die Fohlen ein weiteres Mal gezeigt. Die Auktion beginnt am Samstagabend um 19.30 Uhr auf dem Turnierplatz.
Imke Eppers

Die Liste der Auktionskandidaten mit Abstammung steht online auf der Website www.trakehner-verband.de. Bei Fragen zur Kollektion und zur Auktion steht der Zuchtleiter des Trakehner Verbandes, Herr Lars Gehrmann, gern zur Verfügung, Tel. 0171 – 971 5777.

SF_Millennium_vanDyck4©Lune_Jancke[6]

Kleine Brillanten für die Fohlenauktion: die Championesse des Rheinlandes, Please Me, eine Tochter des Starvererbers Millennium. (Foto: Lune Jancke)

Exklusives Seminar
Der Samstag, 25. Juli, steht für Interessierte auch im Zeichen der Fortbildung: Die Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN) bietet für ihre Persönlichen Mitglieder und für alle Gäste einen exklusiven Seminartag an: „Fohlenbeurteilung und Reitpferdeprüfung transparent – was der Richter sehen will“ mit Dr. Hans-Peter Karp und Erhard Schulte. Im Anschluss an die Beurteilungen erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit einem aktuellen Vortrag zum Thema „70 Jahre danach – die Flucht des Trakehner Pferdes aus Ostpreußen“ vom Trakehner-Experten Erhard Schulte zu folgen.

Voraussichtlicher Programmablauf
09.00 Uhr Begrüßung am Jagdstall in Hannover (Festzelt) durch Gabriele Heydenreich, PM-Sprecherin, und Herrn Hanke, Vorstand Trakehner Verband, mit Einführung zum Turniergeschehen
09.20 Uhr „Reitpferdeprüfung transparent – was der Richter sehen will“ Kommentierung: Dr. Hans-Peter Karp
10.30 Uhr „Fohlenbeurteilung transparent – was der Richter sehen will“ Kommentierung: Erhard Schulte
12:00 Uhr Imbiss auf Einladung des Trakehner Verbands
13.00 Uhr „70 Jahre danach – die Flucht des Trakehners aus Ostpreußen“, Vortrag mit Erhard Schulte, Tipp im Anschluss: abendliche Fohlenauktion Open Air.

Karten sind vor Ort erhältlich, PM 5 Euro, Gäste 10 Euro.

PM: Trakehner Verband / Lena Höfer