Start / Allgemein / Tödlicher Unfall in Luhmühlen: Benjamin Winter erliegt seinen Verletzungen

Tödlicher Unfall in Luhmühlen: Benjamin Winter erliegt seinen Verletzungen

Beim CCI**** in Luhmühlen ist der 25 Jahre alte Vielseitigkeitsreiter Benjamin Winter am Samstag nach einem Sturz mit dem 10 Jahre alten Wallach Ispo seinen schweren Verletzungen erlegen.

Winter war mit seinem zweiten Pferd Ispo heute im letzten Drittel der Strecke an einem Hochweitsprung schwer gestürzt. Er wurde sofort mit dem Helikopter in ein Krankenhaus nach Hamburg gebracht. Erlag aber dort seinen Verletzungen.

Benjamin Winter war ein erfahrener Reiter, der die Strecke bereits mit seinem Pferd Wild Thing fehlerfrei überwunden hatte.

Der Veranstalter nimmt zu dem Unfall wie folgt Stellung:

„Bestürzt und in tiefer Traurigkeit haben wir von Benjamin Winters Tod erfahren. Benjamin Winter ist an Hindernis 20 des CCI**** Geländes gestürzt, hat dabei schwere Kopfverletzungen erlitten und ist seinen Verletzungen erlegen. Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.“

Das Turnier wurde nach Bekanntwerden dieser Nachricht ohne Unterbrechung weitergeführt.

In der Pressekonferenz teilte der technische Deligierte Martin Plewa mit, dass sich noch heute abend eine unabhängige Kommission finden wird, die den Unfallhergang untersuchen wird.

Captain Marc Phillips der verantwortliche Course Designer sagte, dass der von allen als „entschärft“ bewertete Kurs zuviele Stürze und Fehler hervorgerufen hat und das bei bestem Geläuf und sehr guten Wetterbedingungen. Der Sprung an dem das Unglück passierte steht, ist bereits seit fünf Jahren Bestandteil der Prüfung.

Heute Abend wird in Absprache mit den Reitern geklärt, ob das Turnier am morgigen Tag fortgeführt oder abgebrochen wird. Die Mutter von Benjamin Winter hat sich ausdrücklich dafür ausgesprochen, dass die Veranstaltung morgen abgeschlossen wird.

Wiesbaden_jr_070614_0496

 Benjamin Winter in seinem Element. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie (Foto: Julia Rau)