Start / Allgemein / Strzegom Horse Trials: Course walk

Strzegom Horse Trials: Course walk

Martin Konarski, der Course Designer von Strzegom führt durch die Nationenpreisprüfung, die in diesem Jahr mit einigen Änderungen aufwartet.

Als erstes haben wir einen neuen Wasserkomplex – den PODA Lake. Zweitens, der Hauptplatz ist nicht länger ein Grasplatz, sondern wurde in einem Allwetter-Sandplatz umgestaltet. Außerdem gibt es eine Menge neue Hindernisse in diesem Jahr.

Wie immer startet das Gelände mit einigen Sprüngen zum Aufwärmen und zur Vorbereitung von Pferd und Reiter auf die anstehenden Aufgaben. Dies sind die STRZEGOM, VORNBROCK, The Brusch, Stargona Hindernisse. Als nächstes kommt eine Kombination 5a-5b ROTANES im Springstadion. Das Hindernis sieht wie ein typisches Parcourshindernis aus, entspricht aber allen Anforderungen eines Geländehindernisses.

Danach kommt die Kombination 6a-6b, klassisch über mächtige Häuser mit vier Gallopsprüngen auf einer Linkskurve auf eine massive Ecke. Nach dieser starken Eröffnung folgt eine längere Galoppstrecke mit zwei großen Tischen 7 / 8 BM HORSE I GILLMET. Gefolgt von Sprung Nr. 9 einem breiten Graben, der in diesem Jahr von LOWER SILESIA gesponsert wird. Dann wird es Zeit für die nächste Herausforderung; Sprung 10a-10b-10c der DEVUCOUX COMPLEX, der sehr präzises Anreiten und höchste Konzentration zwischen den Sprüngen fordert.

Danach kann die Geschwindigkeit bis zu den nächsten Sprüngen wieder etwas aufgenommen werden.  Nr. 10 ist der bekannte Strzegom Trakehner Graben DOLNET und die Endmass FEEDING RACK. Danach beginnt der intensivste Teil des Geländes. Das sind die Kombination 13a-13b-13c ANR, die aus einem massiven Ochser und zwei Ecken in einer Rechtsbiegung besteht. Diese sind so aufgestellt, dass ein Ausbrechen nach rechts provoziert wird. Vor dem ersten Wasser steht die 14 PALACE ANR in Drei-Sterne-Endmass. Und da sind wir auch schon vor 15a-15b, die BETGRAN/GRANITEX Kombination. Eine schmale Kombination auf einen Galoppsprung. Nach der Landung des Aussprungs befindet sich der 2m tiefe Einsprung in das Wasser.

Zwischen zwei Wasserkomplexen gibt es einen kleinen Moment um Luft zu holen bevor es auf die Tische 16 BOGLER und 17 BORGA geht. Hindernis 18a-18b TRACKTEC erfordert wieder höchst präzises Reiten und eine sehr gute Balance des Reiters.

Nummer 19 TORPOL der Baumstamm auf dem Berg ist nur der Einstieg auf zwei Hecken auf der schrägen Linie auf 20a JOHN DEER und 20b MANITOU. Hindernis 21 SV SPORTMARKETING ist ein weiter großer Graben dieses Kurses. Danach wird es Zeit für die komplett neu gestaltete Kombination 22  und 23a-23b der PODA LAKE mit einem massiven Stamm zum Einsprung in das Wasser und einem mächtigen Boot im Wasser. Der Kurs endet mit einer schmalen 5 oder 6 Gallopsprüngen weiten Distanz. Von hier ab ist es nur noch eine Grade zum Ziel.

Bis zum nächsten Jahr!
konarski

Foto:  Gillian Kyle (IRL) – Technical Delegate & Marcin Konarski (POL) – Course Designer

CIO