Samstag, 15. Dezember, 2018
Start / Allgemein / Sterne über Münster- Teil 2- CIC1*

Sterne über Münster- Teil 2- CIC1*

Anna-Lena Schaaf mit Fairytale sowie Dirk Schrade mit Catelan haben die beiden Abteilungen des CIC* „Sterne über Münster“ an der Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster-Handorf gewonnen. In entspannter Atmosphäre,  bei traumhaft sonnigem Wetter und vor vielen Zuschauern starteten 77 Reiterinnen und Reiter im Dressurviereck, im Springparcours und auf der Geländestrecke.

Alle Ergebnisse

In der ersten Abteilung waren die erfolgreichen Olympioniken auf den vorderen Rängen unter sich: Dirk Schrade und Catelan, gingen als Führende nach Dressur und Springen auf die Geländestrecke und konnten ihren Vorsprung ins Ziel bringen. Mit  45,90 Punkten hatten sie am Ende 2,30 Punkte Vorsprung auf Julia Krajewski und Allez Hop, die sich durch fehlerfreie Runden im Springparcours und Gelände vom fünften Platz vorarbeiten konnten. Den Ehrenpreis für den dritten Rang sicherten sich Frank Ostholt und  Carlson (49,60 Punkte), die durch eine Zeitüberschreitung im Gelände einen Rang abrutschten. Neben Julia Krajewski gelang es nur noch Antje Schöniger mit Schoensgreen Continus (7. mit 56,60 Punkte), sowohl im Parcours als auch auf der Geländestrecke ohne Zeit- und Hindernisfehler zu bleiben.

Dirk Schrade- Catelan
Bild: www.equipe-foto.de

Dirk Schrade: „Es hat mit beiden Pferden in der Dressur gut angefangen, im Springen waren sie dann dazu noch ohne Fehler. Im Gelände musste ich jetzt nicht Vollgas geben, da ich ja genug Vorsprung hatte. An der Kombination 5a/b lief es nicht ganz so rund. Allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich mir die Sprungfolge nur beim 2-Sterne-Rundgang am Samstag kurz angeschaut habe. Aber Catelan hat das super gemeistert, der ist ja auch schon 2-Sterne einsatzbereit. Mit ATC’s Cancun werde ich zunächst noch ein paar 1-Sterne-Prüfungen reiten, der braucht einfach noch Routine.“

Anna Lena Schaaf –in 2016 Doppel-Europameisterin der Ponyreiter- und Fairytale (41,00 Punkte) sicherten sich vor Annika Hoffmann/Partytänzer (45,90 Punkte) und Ricarda Berkenheide/Auf Geht’s Fräulein Hummel (46,20) die goldene Schleife. Anna Lena Schaaf hätte dabei auf ihrer Geländerunde noch Zeit für ein kleines Getränk gehabt: Ihr Vorsprung betrug auf der Ziellinie zwölf Sekunden. In der Siegerehrung bekam Ricarda Berkenheide für den vierten Platz mit Black Mamba eine zweite Schleife überreicht. Den größten Sprung in die Platzierungsränge machte Annina Lutter, die sich mit Cool Cat nach dem 21. Platz in der Dressur nur noch eine Sekunde Zeitüberschreitung im Gelände leistete und fünfte wurde.

Anna-Lena Schaaf mit Fairytale
Bild: www.equipe-foto.de

Die Westfälische Meisterschaft der Junioren-Vielseitigkeitsreiter sicherten sich Lisa Zunder/Valmalou vom Ländl. ZRFV Volmarstein. Den Titel der Vize-Meisterin errang Julina Liebrecht/Rocky L (RV „St. Georg“ Saerbeck), die Bronzemedaille glänzte in den Händen von Linda Förster (RV Ahlen), die Quando gesattelt hatte.

Anna Lena Schaaf: „Ich hatte hier meine erste 1-Sterne-Prüfung, den ersten internationalen Start mit Fairytale und ich hätte niemals damit gerechnet, dass das so endet. Ich wusste, dass sie gut Dressur gehen kann, sie war ja das Dressurpferd meiner Mutter. Im Springen hätte ich niemals mit der Null-Runde gerechnet. Da haben wir sonst immer zwei Fehler, das ist so unser Standard, aber heute sprang sie einfach gut. Im Gelände hatte ich mir vorgenommen, etwas schneller zu reiten. Das habe ich aber nicht geschafft und bin dann einfach mein Tempo durchgaloppiert. Und jetzt fühlt sich das richtig gut an.“

64 von 77 Startern beendeten das CIC*, davon immerhin 57 ohne Hindernisfehler. Eine Reiterin stürzte ausgerechnet am letzten Sprung. Sie stand nach einigen Minuten wieder auf den Beinen, wurde aber sicherheitshalber zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gefahren.

Das Schlussstatement von Turnierleiter Jörg Jacobs: „Unsere diesjährigen CIC* und CIC** haben uns richtig gut gefallen. Sowohl bei den Westfälischen Meisterschaften als auch in den Einzelprüfungen haben diejenigen gewonnen, die durch gute Rittigkeit in der Dressur, gutes springen und vor allem im Gelände überzeugt haben.“

Sieger Dirk Schrade Bild: www.equipe-foto.de
Melissa Hoffmann- Partytänzer
Bild: www.equipe-foto.de
Frank Ostholt – Carlson 119 Bild: www.equipe-foto.de

Ricarda Berkenheide- Auf geht’s Fräulein Hummel Bild: www.equipe-foto.de
Julia Krajewski- Allez hop
Bild: www.equipe-foto.de

 

Text: Pressemitteilung Veranstalter