Donnerstag, 13. Dezember, 2018
Start / Allgemein / Sieg für Ingrid Klimke bei den Stuttgart German Masters

Sieg für Ingrid Klimke bei den Stuttgart German Masters

DIE LETZTE WAR AM ENDE DIE ERSTE: ZWEITER „HEIMSIEG“ FÜR INGRID KLIMKE VOR DOPPEL-WELTMEISTERIN ROSALIND CANTER

Stuttgart – Zum zweiten Mal nach 2012 gewann die WM-Bronzemedaillengewinnerin Ingrid Klimke (Münster) das Indoor-Derby der Vielseitigkeit in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Auf dem 14-jährigen Trakehner Wallach Parmenides unterbot sie als letzte Starterin die bis dahin führende Doppel-Weltmeisterin von Tryon, Rosalind Canter.






Die Britin kam auf dem zehn Jahre alten Holsteiner Wallach Las Vegas nach 38.14 Sekunden ins Ziel. Dritter wurde der Neuseeländer Jesse Campbell im Sattel des Holsteiner Wallachs Diachello (40.94).

„Ich bin total happy“, strahlte die Siegerin im Preis der Firma WALTER solar mit Ehrenpreis der Pferdesafari Reutlingen. „Es waren heute 150 Sekunden purer Spaß! Es macht eine unglaubliche Freude, hier zu reiten, man wird vom Publikum wahnsinnig angefeuert.“

Einige Schrecksekunden mussten die 7.500 Zuschauer am Abend des ersten Tages des 34. Internationalen Reitturniers STUTTGART GERMAN MASTERS überstehen, als sich der 17-jährige Schimmel Ringwood Magister der Amerikanerin Tiana Coudray an der „Dreifachen“ das linke Vorderbein vertrat. Der Wallach konnte nicht mehr auftreten und wurde mit dem Klinikmobil in den Stall gebracht. Dort untersuchten die Turniertierärzte Dr. Ulrich Walliser, Dr. Martina Sperling und Dr. Kai-Wigand von Salmuth den Schimmel – ein Ergebnis lag um Mitternacht noch nicht vor.

Prüfungsergebnisse

Text und Bilder: Veranstalter Stuttgart German Masters

Hinter Ingrid Klimke und Ros Canter wird der neuseeländische 4* Reiter Jesse Campbell Dritter. Auch die deutschen Paare sicherten sich gute Platzierungen: Dorothee Schmid sichert sich mit einer tollen Runde mit Nikko Brown Platz 4, Sonja Buck und Carla Bruni R werden sechste, Andreas Ostholt und Pennsylvania platzieren sich an siebter Stelle vor Vanessa Bölting und Diamond Lancer. Insgesamt starteten 23 Paare um den Preis der Firma Walter Solar sowie um den Ehrenpreis des Siegers, eine Pferdesafari in Afrika.

Team Thomsen reiste aus dem hohen Norden bis nach Stuttgart- Peter Thomsen und Jan Mathias / Bild:privat
Die Pferde dürfen sich vor der Prüfung schon einmal mit der doch ungewohnten Umgebung und Prüfungssituation vertraut machen / Bild: privat