Samstag, 17. November, 2018
Start / Allgemein / Sam geht in Ruhestand

Sam geht in Ruhestand

Sam geht in den Ruhestand. Wir konnten mit Michael Jung noch einmal über seinen Multi-Champion und die Bilderbuchkarriere sprechen.

Alle kennen ihn, alle lieben ihn. Er hat Geschichte geschrieben, wie kein anderer. Nicht nur eine Geschichte, sondern viele ganz besondere Geschichten. Ein Weltpferd, Jahrhundertpferd, DAS Vielseitigkeitspferd der letzten 10 Jahre geht in seinen wohlverdienten Ruhestand.

Im Alter von 5 Jahren kam „FBW Sam the schwäbisch Man“ aus der Zucht von Günther Seitter im Frühjahr in den Stall von Michael Jung. Bereits im September wurde er Fünfter im Finale bei den Bundeschampionaten der 5-jährigen Vielseitigkeitspferde.

Der erste größere Erfolg des Baden-Württemberger Wallachs, der von Stan the Man xx aus einer Heraldik xx- Mutter gezogen wurde.

Neben den ersten CIC1* Platzierungen und Siegen konnte er sich dann 6-jährig nochmals für das Bundeschampionat qualifizieren und wurde Sechster im großen Finale. Bei den Weltmeisterschaften der 6-jährigen Vielseitigkeitspferde konnte Sam die Silbermedaille gewinnen.

7-jährig folgte dann der nächste Championatserfolg: Sam wird Vize-Weltmeister der Nachwuchs-Vielseitigkeitspferde in Le Lion d’Angers. In der Zwischenzeit passte sich der Name an: „La Biosthetique Sam FBW“ wurde weltbekannt. Die ersten 3* Platzierungen folgten dann schon im nächsten Jahr, den ersten Sieg feierte das Ausnahmepaar 2009 in Wiesbaden.

Von da an ging es steil bergauf: Im selben Jahr gewinnt Sam seine ersten 4* Prüfung in Luhmühlen sowie das Weltcup-Finale in Strzegom. Die erste Championats-Teilnahme im Seniorenlager war die logische Folge. Bronze bei den Europameisterschaften in Fontainebleau- Michael Jung und Sam überzeugten als einziges deutsches Paar.

2010 folgte dann der ganz große Coup- Einzel-Gold bei den Weltreiterspielen in Kentucky. Nicht ganz unerwartet und dennoch überraschend. Für Michael Jung ist dieser Sieg einer der tollsten Erfolge in Sams Karriere. „Das war eines der schwersten Championate und Sam ging dort drei Traumprüfungen. Nach einer seiner besten Dressuren galoppierte er einfach nur sicher und gut durch das Gelände dort. Und auch im Springen gab er mir so ein gutes Gefühl. Da am Ende ganz oben zu stehen war etwas ganz Besonderes. Vielleicht auch ein wenig, weil es für mich doch etwas unerwartet kam.“ Ein kleines Drama schloss sich an diese erste Medaille an, die Michael Jung so stolz machte. Mitbesitzerin Sabine Kreuter wollte nun Sam zu verkaufen. Uneinigkeiten mit Familie Jung und eine Rettungsaktion durch Investoren, bis hin zur Diagnose eines Herzfehlers brachten viel Unruhe. Sam konnte schlussendlich für Michael Jung gehalten werden, sodass er heute noch in Horb beheimatet ist.

Nicht so für Sam- er startete völlig unbeeindruckt mit zwei Siegen in die nächste Saison, es folgte Platz 2. Und dann setzte er noch einen drauf: Sieg in Aachen, Einzel- und Mannschaftsgold bei der Heim-EM in Luhmühlen. 2011- ein phantastisches Jahr für die beiden.

Seit 2006 konnten Michael und Sam an sieben Championaten die deutschen Farben vertreten. Und noch Besonderer: Jedes Mal konnten sie eine Einzelmedaille gewinnen.

2012, die Olympischen Spiele in London, waren sicherlich noch eines der großen Highlights des Paares. Nach den Einzeltiteln 2010 bei den Weltreiterspielen und 2011 bei den Europameisterschaften galt das Paar längst nicht mehr als Insider-Tipp. Aber kann ein Paar gleich drei Championate in Folge gewinnen? Ja, Sam und Michi können das! Mit Einzel- und Mannschaftsgold dekoriert traten sie den Rückflug von London aus an.

Nach den Einzeltiteln und damit Siegen bei den Europameisterschaften 2011 in Luhmühlen und 2012 bei den Olympischen Spielen durfte Sam sich für die großen Championate schonen, seine jüngeren Stallkollegen Halunke, fischerTakinou und fischerRocana FST kamen in den Folgejahren zum Einsatz. Eins ließ sich Michael Jung aber nicht nehmen: Mit Sam noch einmal zu den Olympischen Spielen reisen.

Zwei Mal zuvor zeigte er jedoch, dass er auch bei diesem Championat längt kein Oldie sein wird: 2015 siegte er in Burghley und setzte in der Folge 2016 in Badminton noch einen drauf: Mit neun Minuspunkten Vorsprung siegt Sam vor Andreas Ostholt mit So is et. Und.. Stallkollegin fischerRocana FST hatte noch quasi nebenbei ihren dritten Sieg in Folge beim CCI4* in Kentucky einfahren können. Damit war der Gewinn des Grand Slam für Michael Jung durch den Sieg in Badminton perfekt- ein weiterer Meilenstein des Geschichtsbuches, das Sam für uns schrieb.

In Rio sollte Sam dann sein letztes Championat gehen. Als ob er das gewusst hat, zeigte er noch einmal seine ganze Klasse. Die Superlative „SAM-sationell“ wurde von Kommentator Karsten Soestmeier nicht umsonst geprägt. Unglaublich, aber wahr- das Paar konnte den Einzel-Titel von London wiederholen und nahm erneut Einzelgold mit in die Heimat, nach Horb.

Eine Lebensgewinnsumme von rund 760.000 € ist für ein Vielseitigkeitspferd eine enorme Bilanz einer einzigartigen Karriere.

Die Ära Sam geht nun zu Ende- aber nicht im Stall Jung. „Sam bleibt erst einmal in seinem normalen Rhythmus. Er wird weiter gefüttert und bewegt, wie er es kennt. Natürlich hat er vor allem lockeres Training und wird viel ausgeritten. Wir werden das mit der Zeit mal sehen, wie es für ihn am besten passt. Ein Lehrpferd soll er aber nicht werden. Ich glaube, damit fühlt er sich nicht so wohl.“

Nicht ganz einfach für Michael Jung, seinen Champ nun in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken. Die Verbindung zu dem braunen Wallach ist einfach eine ganz besondere: „Ich habe Sam schon so lange, wir haben viele Höhen und Tiefen zusammen durchlebt. Das hat uns unheimlich zusammen geschweißt. Er ist mit mir alle schweren Championate gegangen und hat mich dabei nie im Stich gelassen. Ich verdanke ihm meine größten Erfolge und gleichzeitig hat er mir viel gelehrt. In der Dressur war er anfangs nicht immer so einfach, da mussten wir uns viele Gedanken machen. Und auch im Umgang war er eher kompliziert, aber auch das haben wir gut zusammen hinbekommen. Ich bin froh, dass er noch so fit ist, und wir ihn nun den aktiven Ruhestand bieten können, den er verdient hat.“

Der Ruhestand kommt nicht überraschend. Schon 2017 wusste das Team um Michael Jung, dass 2018 Sams letzte Turniersaison sein soll. Diese lief nun anders als geplant. „Dass das letzte Jahr nun etwas doof gelaufen ist, das ist nun so. Aber wir hatten eine super tolle Prüfung in Badminton, bei der er mir ein geniales Gefühl gegeben hat. Er galoppierte und sprang so fit, wie ein junges Pferd. Das hat nochmal richtig viel Spaß gemacht. Schade, dass er dann in Aachen nicht mehr starten konnte. Er hatte durch ein abgetretenes Eisen ein recht großes Hufgeschwür, was zunächst gar nicht so schlimm aussah. Das hat aber nun seine Zeit gebraucht, um auszuheilen, sodass die Vorbereitung für Burghley zu knapp gewesen wäre. Ich wollte ihn nun zum Ende der Saison nicht noch um jeden Preis wieder für Pau auftrainieren, sodass wir uns nun dazu entschieden haben, dass Sam jetzt Ruheständler ist. Wir werden sicher zuhause noch ein kleines Abschiedsvideo mit ihm drehen.“

Sam ist in Rente. Eine der größten- wenn nicht sogar die größte- vierbeinige Vielseitigkeitslegende tritt ab von den Geländestrecken, Dressurvierecken und Springparcours dieser Welt und hinterlässt mehr, als ein paar Hufabdrücke.

Danke, Sam ! Danke für die eindrucksvollen Geländeritte über die schwersten Kurse dieser Welt, die bei dir aussahen, wie eine Geländepferdeprüfung. Danke für deine zuverlässige Art, die Medaillen für Deutschland nach Hause zu bringen. Danke Michael Jung, Danke Sam für diese großartige Partnerschaft!

Zwei Legenden: Der erfolgreichste Vielseitigkeitsreiter der Welt, Michael Jung mit dem erfolgreichsten Vielseitigkeitspferd der Welt, Sam FBW vom Marbacher Landbeschäler Stan the Man xx (Foto Lafrentz).
Michael Jung und Sam gewinnen Badminton und den Grand Slam
Bild: Trevor Holt
CHIO Aachen 2016 / CICO3* La Biosthetique-Sam FBW Michael JUNG (GER*) Informationen: ©AGENTUR datenreiter, Nadine & Lutz Kaiser Triefenbergweg 2a 65388 Schlangenbad