Start / Allgemein / Rheurdt- Finkenberg (RHL) CIC1*: Sieg für Julia Berels und Mystik

Rheurdt- Finkenberg (RHL) CIC1*: Sieg für Julia Berels und Mystik

In Rheurdt-Finkenberg fand am vergangenen Wochenende die CIC1* Prüfung statt- mit viel Glück sogar bei strahlendem Sonnenschein. Ursprünglich war das Nennungsergebnis etwas ernüchternd, doch am Ende sammelten sich zumindest 29 Nennungen für die internationale Prüfung, von denen 27 Paare an den Start gingen.

Sehr verständlich, dass ein Veranstalter wie die IGV Kleve, das Team um Andreas Wetzels, das so einen enormen Aufwand für sein Vielseitigkeitsturnier betreibt, traurig über diese geringe Anzahl an Nennungen ist. Doch wir müssen sagen, das ist mit Sicherheit nicht dem Turnier geschuldet, sondern den vielen Möglichkeiten im Umland, im September Vielseitigkeit zu reiten. Also für nächstes Jahr: Wer ein liebevoll gestaltetes Turnier sucht, bei dem man nicht schon Donnerstags anreisen muss, um Freitags Dressur zu reiten, und der eine außergewöhnlich schöne Geländestrecke reiten möchte- der ist in Finkenberg-Rheurdt genau richtig! Neben der E- und A- Vielseitigkeit gab es auch noch eine Eignungsprüfung mit Geländeteil und eine Hunterprüfung als Rahmenprogramm. Zudem wurde -in Anlehnung an Badminton- auch ein Grand National Shetlandponyrennen veranstaltet. Also- für alle ist etwas dabei!

Alle Ergebnisse aus Finkenberg

In diesem Jahr konnte Julia Berels die CIC1* Prüfung für sich entscheiden. Mit einem Start-Ziel-Sieg fügte sie ihrem Dressurergebnis von -42,3 nur -0,8 aus dem Gelände hinzu und siegte mit Abstand im Sattel des 14 jährigen Mystik. Zweiter wird Jan Büsch mit Local Hero (-53,7) vor Maren Moldenhauer mit Grisu (-57,7). Die einzige Nullrunde in der Zeit schafften Johanna Voelkel und The Black Lady xx, damit werden sie Vierte (-58,1). Fünfte wird Elisa Abeck mit dem 7 jährigen Cambion, die ebenfalls -58,1 auf dem Konto hat, allerdings im Gelände nicht bis an die Bestzeit heran ritt. Sechstplatziert wird Lisa Hopster im Sattel von Captains Clover (-62,9).

Ergebnisse CIC1*

DANKE AN ELKE FINGERHOLZ UND THOMAS KOPPERS FÜR DIE TOLLEN IMPRESSIONEN!! zu bestellen bei www.equipe-foto.de

 

Julia Berels- Mystik
Finkenberg 2017
Bild: www.equipe-foto.de

Stimmen zum Turnier

Feedback der Richtergruppe: „Diese Veranstaltung ist mit so viel Liebe zum Detail durchorganisiert, das ist wirklich beeindruckend. Der familiäre Charakter ist überall zu spüren, von extra aufgestellten Apfelkörben an der Meldestelle, über den Gastronomiebereich, es ist an alles gedacht. Alles wird mit einem enormen Aufwand hergerichtet. Die Veranstaltung findet an zwei Turnierplätzen statt (Samstag- Dressur und Springen; Sonntag- Gelände), es ist beeindruckend, mit welchen Einsatz das Team diese Veranstaltung auf die Beine stellt. Es gibt selten Vielseitigkeiten, die mit so viel Details ausdekoriert werden. Jedes Hindernis wurde mit sehr viel Blumenschmuck hergerichtet, eigentlich ist es schon wie klein-Boekelo. Noch dazu ist die Geländestrecke sehr abwechslungsreich gebaut, alles was das Gelände bietet, wurde durch den Bau auch ausgeschöpft. Die Hindernisse sind alle mit viel Überlegung gebaut und vor allem auch positioniert. Auch in diesem Jahr gab es wieder neue Hindernisse und Kombinationen, da scheut der Veranstalter keine Mühen. Schön ist auch zu sehen, dass sich so viele Sponsoren bei der Veranstaltung engagieren, jedes Geländehindernis trägt den Namen eines Sponsoren. Vom Verlauf der Prüfungen können wir mehr als zufrieden sein, es gab in keiner Prüfung ein „Problemhindernis“, sondern die Verweigerungen verteilten sich so über die gesamten Strecken, wie wir es auch haben möchten. Die CIC1* Prüfung ist dahin gehend optimal verlaufen: Ein Paar kam in die Zeit, einige weitere ritten nah an die Bestzeit heran. Von 22 Paaren, die im Gelände starteten, schieden 2 aus und eines gab auf- 19 sahen das Ziel. Insgesamt eine überaus gelungene Veranstaltung, an der sich viele Veranstalter durchaus orientieren können, was machbar ist.“

Jan Büsch (2. in der CIC1*, Turnierveranstalter Bonn – Annaberger Hof): „Ich habe gestern schon in der Siegerehrung gesagt, danke an das ganze Team um Andreas Wetzels- das Turnier ist immer wieder toll, ich komme dafür gerne an den Niederrhein. Die Geländestrecke ist einfach ein Traum. Wir veranstalten bei uns schon seit 11 Jahren ein Vielseitigkeitsturnier, aber ich mache in jedem Jahr von vielen Sprüngen in Rheurdt Fotos, die für uns als Vorbild dienen. Da kommen wir auch nach 11 Jahren noch nicht dran, was hier als Geländestrecke auf die Beine gestellt wird. Die Strecke war gut zu reiten, auch der Verlauf war sehr gut. Die Pferde kamen gut in Gang und die Strecke hatte genug Anspruch für eine CIC1*. Allerdings gab es nicht eine Klippe, sondern immer wieder technische Anforderungen, die Reiter mussten sich konzentrieren. Aber die Sprünge waren so einladend, dass die Pferde immer gut sprangen. Die Organisation war insgesamt sehr gut, das ganze Team ist immer sehr freundlich. Sonntags, am Geländetag herrscht dort eine gute Stimmung, auch bei der Platzierung. Auch das Rahmenprogramm mit der E- und A- Vielseitigkeit sowie das Shetlandponyrennen ziehen viele Besucher an. Ich komme gerne wieder.“

Maren Moldenhauer (3. der CIC1* und 4. der VA): „Ein super tolles Turnier, top organisiert und mit einer sehr herzlichen Athmosphäre.
Die Geländekurse waren super schön und doch anspruchsvoll gebaut, aber unter besten Bedingungen sehr gut zu reiten. Rundum ein tolles Turnier wo man jederzeit gerne wieder mitmacht !“

Johanna Völkel (4. in der CIC1*, Mitglied des Veranstalter-Teams): „Ein riesen Dankeschön an das ganze Team IGV Kleve für die super Organisation. Besonders an das ganze Team um Andreas Wetzels, die eine wahnsinnig schöne Geländestrecke gebaut haben. Jeder Sprung war mit super viel Liebe gebaut und geschmückt. Die letzten Jahre waren die Strecken noch ein bisschen ‚eckig‘ und es war sehr schwer an die erlaubte Zeit heranzukommen. Das konnte dieses Jahr definitiv geändert werden und das Gelände ließ sich super reiten. Mir hat auch besonders gut gefallen, dass das Gelände die entscheidenste Prüfung war und das Feld nochmal ordentlich durchgewühlt hat, ohne dass blöde Stürze passierten. Ganz so, wie es sein soll in der Vielseitigkeit! Und wir hatten natürlich mega Glück mit dem Wetter! Perfekte Verhältnisse und wirklich super Boden.“

Elisa Abeck (5. der CIC1*):Der Bautrupp in Rheurdt-Finkenberg hat wirklich super Arbeit geleistet und für die Prüfungen aller Klassen sehr liebevolle und faire, aber auch anspruchsvolle Hindernisse gebaut. Die CIC* war für mein Pferd und mich unsere erste gemeinsame internationale Prüfung zum Saisonabschluss und ich war vorher doch wirklich aufgeregt, wie es laufen würde. Aber die Strecke ließ sich super reiten, da es neben einigen technischen Aufgaben auch immer wieder Sprünge zum fliegen lassen und längere Galoppstrecken gab. Ein großes Lob an die Veranstalter und ich bin nächstes Jahr gerne wieder am Start.“

Anita Malec (Siegerin der A-Vielseitigkeit): „Es war ein tolles Turnier, die Bedingungen waren in jeder Hinsicht top. Trotz der starken Regenfälle vorher hätte der Boden kaum besser sein können. Das Gelände war super schön aufgebaut, mit klaren Aufgaben und ließ sich toll reiten. Die Stimmung war ebenfalls klasse, allein das lange Warten auf die Platzierung der VA hat den Tag am Ende etwas getrübt. Das hätte vielleicht besser gelöst werden können, kam aber durch das Rahmenprogramm zustande, was die Zuschauer begeisterte.“