Start / Allgemein / Reesdorfer Vielseitigkeit geht neue Wege in Punkto Sicherheit

Reesdorfer Vielseitigkeit geht neue Wege in Punkto Sicherheit

Bei der am kommenden Wochenende, 6. und 7. Mai, stattfindenden Vielseitigkeit in Reesdorf bei Bordesholm kommt erstmals ein Hindernis zum Einsatz, das mit einem Magnetmechanismus ausgerüstet ist.

„Laut Statistik der FEI sind besonders die „offenen Ecken“, die Hindernisse mit der relativ häufigsten Sturzgefahr.“, so der Kursdesigner Christian Zehe.

Seine Konstruktion der „offenen Ecke mit Magnetmechanismus“ hat den Vorteil, schneller als herkömmliche Sicherheitssysteme auszulösen und dies auch aus nahezu allen Winkeln der Einwirkung.
Weiterhin bleibt kein senkrechter Stützpfeiler als weiteres Verletzungsrisiko stehen.
In nationalen Prüfungen sind deformierbare Hindernisse neuerdings laut FN erlaubt.

Veranstalter und Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder sagt dazu: „ich hoffe, dass dieses gerade für den Nachwuchs auch psychologisch eine Erleichterung schafft. Speziell Ecken sorgen bei vielen Reitern für Unsicherheit.“

 

Insgesamt hofft der Veranstalter natürlich, daß alle der über 60 Teilnehmer eine fehlerfreie Geländerunde in dem hügeligen Gelände absolvieren und nur gute Erfahrungen sammeln, aber „sicher ist eben sicherer“.

Wer Interesse hat, kann sich gerne am Sonntag, dem 7. Mai in der VL in Reesdorf sein eigenes Bild machen.
Am Samstag finden ab 10 Uhr Bundeschampionats Qualifikationen statt.