Sonntag, 19. August, 2018
Start / Allgemein / Marbach 10. – 13. MAI: SAVE THE DATE! Erstmals Junioren -­ Nationenpreis Safety first – auch im Stall

Marbach 10. – 13. MAI: SAVE THE DATE! Erstmals Junioren -­ Nationenpreis Safety first – auch im Stall

Ein CIC3* mit Teamwertung als erster Saisonhöhepunkt im Turnierkalender der internationalen Vielseitigkeitsszene, Station des U25-­Förderpreises, Championat der Deutschen Berufsreiter,  internationale  Pony-­Vielseitigkeit  mit  Alpencup,  Meisterschaft  der  Reiter  aus Baden-­Württemberg und nun erstmals auch ein Nationenpreis für Junioren – wieder bietet Marbach Startmöglichkeiten für die Stars und den Nachwuchs im und unterm Sattel.

Der Junioren-­‐Nationenpreis feiert Premiere

„Das Format ist noch recht neu“, so Gerd Haiber, der als Bereichsleiter Sport seit Jahren für den   Gelände‐Parcoursbau   des   renommierten   Turniers   auf   dem   Gelände   des   baden-­ württembergischen  Haupt-­ und  Landgestüts  verantwortlich  zeichnet.  „Aber  unsere  Veranstaltung ist bekannt dafür, auch offen für Innovationen zu sein. Und dieser Nationenpreis für Reiter bis 18 Jahre, der im Rahmen des CCI* ausgetragen wird, macht das Turnier für den Nachwuchs im Sattel noch attraktiver.“

Eventing Marbach 2015 / Teilprüfung Gelände / Alessandro MOTTA / l’Ecolier Duval / Informationen: ©AGENTUR datenreiter, Foto: Tanja Zapp

Engmaschigere Überwachung des Stallbereichs

Die Ausschreibung des Nationenpreises ist nicht die einzige Änderung, mit der das Turnier in diesem Jahr aufwartet. Nach den ungeklärten Vorkommnissen bei den Europameisterschaften 2017 im polnischen Strzegom, in deren Zusammenhang die Sicherheitsvorkehrungen im dortigen Stallbereich bemängelt wurden, wurde das Konzept auch in diesem Punkt überarbeitet. Schon bisher gehörte die Firma tisoware zu den Sponsoren des Turniers. Nun wird dieser gute Kontakt zu dem Unternehmen mit Hauptsitz in Reutlingen unweit Marbachs, zu dessen  Tätigkeitsschwerpunkten  maßgeschneiderte  Security‐Konzepte  gehören,  genutzt. Das Ergebnis: Während bislang lediglich ein Teil der Stallgassen mit Hilfe von Videokameras kontrolliert wurde, werden nun mögliche Lücken in der Überwachung geschlossen. Eine weitere Investition in die Sicherheit von Pferd und Reiter.

Quelle: PM Veranstalter / Dr. Michaela Weber-Hermann