Start / Allgemein / Luhmühlen 2014: Tim Price und Andrew Hoy siegreich

Luhmühlen 2014: Tim Price und Andrew Hoy siegreich

Im abschließenden Springen entschied Tim Price (NZL) mit Wesko das CCI**** präsentiert von DHL Paket für sich (43,80). Michael Jungs fischerRocana FST leistete sich einen teuren Abwurf, der das Paar auf den zweiten Platz zurückfallen ließ (45,50). Auf dem dritten Platz folgte Boyd Martin (USA) Shamwari (48,80). Andrew Hoy (AUS) gewann mit Cheeky Calimbo die CIC*** Meßmer Trophy (32,10). Ingrid Klimke (GER) mit FRH Escada JS (34,20) und Andreas Ostholt (GER) mit Pennsylvania (41,00) folgten auf den Plätzen zwei und drei.

Mit einer souveränen Nullrunde in der abschließenden Springprüfung konnte Tim Price die Vier-Sterne-Prüfung für sich entscheiden. „Natürlich ist es schwer, nach einem tragischen Unfall wie gestern zum Alltag überzugehen. Wir sind alle sehr betroffen. Dennoch bin ich sehr stolz auf mein Pferd. Ihm fliegt einfach alles zu. Er galoppiert gerne, er springt gerne – er liebt seinen Job“, so der sympathische Neuseeländer. Price ging als Vorletzter an den Start und lag bis dahin nach Dressur und Gelände an zweiter Stelle. Nach einem tollen Nullfehlerritt konnte nur der Ritt von dem bis dahin Führenden Michael Jung über den ersten oder zweiten Platz entscheiden. Als letzter ritt Michael Jung mit fischerRocana ein. Die Beiden blieben bis zum drittletzten Sprung fehlerfrei, dann fiel am Einsprung der Kombination die Stange, die den Sieg kostete: „Es fällt mir schwer, über den tragischen Unfall zu sprechen und mich heute wirklich zu freuen. Trotzdem bin ich mit der Leistung meines Pferdes sehr zufrieden“, so Jung.

GZ9R0048

Siegreich in der CCI4* Prüfung: Tim Price (Foto: Thomas Ix)

In der Drei-Sterne-Prüfung flogen Andrew Hoy und Cheeky Calimbo ohne Probleme durch den Parcours und konnten mit diesem souveränen Nullfehlerritt ihre Führung zum Sieg werden lassen: „Zunächst möchte ich mich bei dem wundervollen Team bedanken, das jedes Jahr wieder ein tolles Turnier auf die Beine stellt. Wir sind alle schockiert und traurig über den Verlust von Benjamin und sind in Gedanken bei den Angehörigen“, erklärte Hoy und betonte, wie sehr ihm die Vielseitigkeit am Herzen liegt: „Unser Sport ist ein toller Sport. Wir lieben diesen Sport und wir lieben unsere Pferde“. Mit einer brillanten Nullrunde reihte sich Ingrid Klimke mit ihrer Championatshoffnung FRH Escada JS auf Platz zwei ein. Auf Platz drei folgten Andreas Ostholt und Pennsylvania, die ebenfalls im Springen fehlerfrei blieben. Peter Thomsen
(GER) und Horseware‘s Barny platzierten sich mit 42,90 Punkten auf dem vierten und der erst 21-jährige Claas Hermann Romeike (GER) mit Cato auf dem fünften Rang (46,00).

GZ9R9396

Holte sich die goldene Schleife im CIC3*. Andrew Hoy (Foto: Thomas Ix)

Aus Respekt für Benjamin Winter wurde in diesem Jahr auf die deutsche Meisterschaftswertung verzichtet.

PM: TG Luhmühlen