Start / Allgemein / Le Lion d’Angers- WM der 7 jährigen Vielseitigkeitspferde- Jum Jum und Frank Ostholt bestes deutsches Paar

Le Lion d’Angers- WM der 7 jährigen Vielseitigkeitspferde- Jum Jum und Frank Ostholt bestes deutsches Paar

Das Springen bei den Weltmeisterschaften der 7 jährigen Vielseitigkeitspferde wurde mit Spannung erwartet- der Abschluss der CCI2* mit einem hochkarätigen Starterfeld von perspektivreichen Nachwuchspferden.

Das Klassement wurde maximal durchgewürfelt- am Ende konnten 8 von 43 Paaren eine Nullrunde im Parcours abliefern. Darunter auch der Sieger, der Angloaraber Alertamalib’Or mit dem Franzosen Astier Nicolas im Sattel (-44,6), die sich den Weltmeistertitel mit ihrem Dressurergebnis sicherten und sich damit noch von Rang 4 aus an die Spitze brachten.

Im deutschen Lager war das Glück leider nicht weit genug gestreut worden. Mit 9 Minuspunkten (1 aus der Zeit) sorgten Frank Ostholt und sein selbst gezogener Jaguar Mail xx- Sohn Jum Jum für das beste deutsche Ergebnis im Parcours und im Endklassement. Sie werden insgesamt Neunte.

Frank Ostholt- Jum Jum / Le Lion d’Angers WM der 7 jährigen VS-Pferde 2017 / Bild: Ingo Wächter

Von Platz 5 aus starteten Sophie Leube und J’adore moi aussichtsreich ins Springen. Leider addierten sich jedoch 13 Minuspunkte (1 aus der Zeit) zu ihrem Ergebnis, sodass sie die WM auf Platz 17 mit -58,4 beenden.

Nur einen Abwurf leistete sich Ceda, eine Aragorn-Tochter aus der Zucht des Gestütes Kollmoor, die mit ihrer Reiterin Merel Blom (NED) damit 12. wurde. Herzlichen Glückwunsch an den stolzen Züchter Martin Prignitz und sein Team vom Gestüt Kollmoor!

Merel Blom- Ceda / Le Lion d’Angers WM der 7 jährigen VS-Pferde 2017 / Bild: Ingo Wächter

Mighty Spring und Heike Jahncke kamen mit 10 Minuspunkten aus dem Parcours (daovn 2 aus der Zeit) und werden insgesamt 26 mit -66,8. Nicht rund lief es heute für Andreas Dibowski und den Fuchswallach Belfast. Gestern kämpften sie sich mit einer schnellen Runde im Gelände noch im Klassement weit nach vorne, heute belasteten sie ihr Konto mit 33 Minuspunkten aus dem Parcours ( davon 9 aus der Zeit)- Platz 39 im Endklassement (-91,1).

Knapp dahinter, auf Platz 41 beenden Felix Etzel und Quidor die WM, die gestern durch eine Verweigerung in der Rangierung viele Plätze einbüßen mussten. Heute bekamen sie 10 Minuspunkte hinzu (davon 6 aus der Zeit), Endergebnis -93,0.

Pech hatte Jörg Kurbel. Er drehte gestern mit A best friend eine schnelle, fehlerfreie Runde im Gelände und verbesserte sich damit um 17 Plätze im Klassement bis auf Platz 24. Doch leider hatte „Harry“ sich verletzt: Er hat sich in der Landung mit einem Stollen des Hintereisens in die Fesselbeuge des Vorderbeines getreten und musste geklammert werden. Zwar war er lahmfrei, doch das Risiko war zu groß, dass die Wunde wieder aufreißt. Zur Schonung des Pferdes zog Jörg schweren Herzens zurück. Übrigens: „Harry“ verdankt seinen Spitznamen seinem Züchter, Harry Klugmann, der unter anderen Siegen auch 1972 die olympische Mannschafts-Bronzemedaille gewann.

Nicolai Aldinger und Queeny schieden gestern im Gelände aus, da die Stute kurz vor Ende der Geländestrecke in einer Wendung wegrutschte und stürzte. Wie wir aber von Nicolai erfahren konnten, sind beide wohlauf!

Ergebnisse 7 jährige