Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/37/d545305787/htdocs/buschreiter2017/wp-content/plugins/codespacing-progress-map/progress-map.php on line 6094
Sonntag, 8. Dezember, 2019
Start / Allgemein / Ländliche Europameisterschaften: Fünf Mannschaftsreiter mit sicheren Runden im Ziel- deutsche Führung

Ländliche Europameisterschaften: Fünf Mannschaftsreiter mit sicheren Runden im Ziel- deutsche Führung

Die Ländlichen Europameisterschaften in Westerstede fanden heute mit dem Geländetag einen weiteren sportlichen Höhepunkt.

Danke für die tollen Bilder an Thomas Thiesen- die Bilder sind alle bei ihm bestellbar!

Alle Ergebnisse

Das deutsche Team kann vollauf zufrieden sein: Durch fünf Geländerunden ohne Hindernisfehler sicherten Antje Schöniger, Fritz Ludwig Lübbeke, Aline Stahn, Katharina Schedel und Melina Rytir die Spitzenposition der Mannschaft, und das mit einem sagenhaften Vorsprung von 24,4 Minuspunkten. Einzig Pathfinderin Heike Jahncke musste sich mit der erst 8-jährigen Coco Spring 20 Minuspunkte für ein Missgeschick an der Kombination des Hindernisses 4 anrechnen lassen. Deutschland führt nun vor Großbritannien und den Österreichern.

Zwischenergebnis Mannschaft

Mannschaft der Ländlichen EM 2019 / Bild: privat

Auch in der Einzelwertung steht ein deutsches Paar an der Spitze: Mit einer von 13 Nullrunden in der Zeit konnten sich Antje Schöniger und FST Schoensgreen Quebec von Rang 4 nach der Dressur ganz nach vorne reiten. Doch punktgleich mit ihr liegt der Belgier Bart Hermans an der zweiten Stelle, Antje war näher an die Bestzeit des Geländekurses geritten. Beide haben derzeit -29,2 auf dem Konto.

Antje Schöniger- FST Schoensgreen Quebec / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Und nur 0,3 Minuspunkte dahinter rangiert auch schon der nächste Deutsche- der Quoten-Mann Fritz Ludwig „Lollo“ Lübbeke. Im gelang im Sattel von Caramia ebenfalls eine „clear round in time“- Platz 3 vor dem morgigen Springen.

Fritz Ludwig Lübbeke- Caramia / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Drei Plätze nach oben im Klassement ging es mit einer Nullrunde auch für Aline Stahn und Callas, die morgen von Platz 5 aus in den Parcours einreiten werden.

Aline Stahn -Callas / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Noch drei weitere Paare schafften den Sprung in die top ten: 6 Sekunden über der Bestzeit galoppierte Marie-Sophie Zauber mit ihrer Q-Base über die Ziellinie, fiel durch die 2,4 Minuspunkte allerdings leider von Platz 3 auf Platz 8 zurück. Dennoch eine tolle Geländerunde für das rheinische Paar.

Marie-Sophie Zauber- Q-Base / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Ebenfalls aus dem Rheinland angereist war Melina Rytir, die mit Fairy Tale CR dafür bekannt ist, schnelle Geländerunden abliefern zu können. So auch heute, das Paar erritt mit 6:10 Minuten die mit Abstand schnellste Zeit und schob sich mit der Nullrunde um 8 Plätze auf den neunten Rang nach vorne.

Melina Rytir -Fairy Tale CR / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Des einen Freud ist des anderen Leid. Nach der Dressur lagen Katharina Schedel und Carla in Führung. Heute bedeuteten 8 Sekunden, die das Paar über die Bestzeit kam das Abrutschen bis auf Platz 10. Schade, aber auch die beiden zeigten eine super Geländerunde, die auch dem Team ein sicheres Ergebnis beisteuerte.

Katharina Schedel- Carla

Eine wahre Aufholjagd starteten Katharina Tietz und Aspen T. Ihre Dressur misslang, sodass sie sich auf Platz 62 der 66 Paare wiederfanden. Heute zeigten sie, was in ihnen steckt: 3 Sekunden über der Bestzeit brachten sie eine ansonsten fehlerfreie Runde ins Ziel und verbesserten sich bis auf Platz 26.

Katharina Tietz- Aspen T / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Von Platz 42 bis an die 27. Stelle ging es nach oben für Annika-Frederike Zerrulla mit ihrer Riviera, sie kamen 13 Sekunden über die Bestzeit und blieben ohne Hindernisfehler.

Annika Frederike Zerulla – Riviera / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Etwas Pech hatte Friederike Paradies, die mit ihrer Amika an Hindernis 14 eine Unstimmigkeit hatte und dadurch zusätzliche 20 Minuspunkte aufs Konto addierte. Sie rangiert nun an 41. Stelle.

Friederike Paradies- Amika / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Ebenfalls musste Heike Jahncke einen run-out hinnehmen, an der Kombination 4 erwischte es sie und ihre Coco Spring. Das warf sie weit zurück, Platz 46 bedeutet dies nach dem Gelände.

Heike Jahncke- Coco Spring / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Antonia von Baath und Freddie C landeten leider unglücklich im Wasser und schieden dadurch aus. Es geht beiden aber gut.

Antonia von Baath- Freddie C / Ländliche EM Westerstede 2019 / Bild: Thomas Thiesen

Captain Hero, das Pferd von Merle Wewer, erwischte keinen guten Tag. Er verweigerte die Zusammenarbeit gänzlich, sodass Merle den Ritt schon vor dem ersten Sprung beenden musste.

 

Zwischenergebnisse Einzel

Die Teamchefs Roland Harting und Roger Böckmann zeigten sich sehr zufrieden. „Wir haben alles so abrufen können, was wir uns so bis hierhin erhofft haben. Die Stimmung im deutschen Team ist phänomenal und es macht Spaß, dass wir auch sportlich abliefern können. Wir haben einen tollen Zusammenhalt und alle helfen mit, ich hoffe, dass wir das morgen auch gut zu Ende bringen können. Bekanntlich ist ja bei der Ländlichen Euro das Springen nochmal spannend.“