Mittwoch, 26. September, 2018
Start / Allgemein / Holzerode: CIC2* Sieg für Felix Etzel und Inception, CIC1* Sieg für Rebecca-Juana Gerken mit Sexta Z

Holzerode: CIC2* Sieg für Felix Etzel und Inception, CIC1* Sieg für Rebecca-Juana Gerken mit Sexta Z

Bei strahlendem Sonnenschein konnten am vergangenen Wochenende die Siegerschleifen in Holzerode angesteckt werden.

Nur eine Woche nach dem CCI1* Sieg in Maarsbergen konnten Felix Etzel und der 8 jährige Inception erneut ganz vorne stehen. Dieses Mal konnten sie die CIC2* Prüfung gewinnen (-40,0). Nur einen Minuspunkt mehr auf dem Konto hatten am Ende Aline Stahn und der 17 jährige Herzsprung (-41,0), die damit Zweite wurden. An dritter Stelle platzieren sich Henriette Hagemann und die Hannoveraner Stute Concordia H (-43,5).

Auf Platz vier folgen Annike-Frederike Zerulla und Riviera (-45,6). Von Platz 20 in die Top Five- das gelang Juliana Kaup und Princess Pancake mit der schnellsten und einzigen Runde im Gelände innerhalb der Bestzeit, sie beenden die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von -47,2. An sechster Stelle platziert sich Jasmin Ingendahl mit Charlotte (-48,7). Felix Etzel wird mit Zweipferd Coco Chanel Siebter, Vanessa Bölting und Carlos HH Achte.

Ergebnisse CIC2*

Bereits nach der Dressur lagen sie in Führung, auch am Ende führten sie die Ehrenrunde der CIC1* an: Rebecca-Juana Gerken und die 9 jährige Stute Sexta Z (-35,1). Theresa Kisselbach und Danos Sergeant kamen mit -36,3 nah heran und werden Zweite. Platz drei für Jule Wewer und Ruling Spirit. Auf den Plätzen vier und fünf dann die beiden Hannoveraner Victoria und Aspen T. Victoria, geritten von Nadine Marzahl, beendet die Prüfung mit -39,4 knapp vor Aspen T und Katharina Tietz mit -39,6.

Sechste werden Lena Sengotta und Scheitan (-40,1) vor Susanne Boueke und Nestroy (-40,2). Richard Bock und der Hannoveraner Quiwitu werden Achte (-41,4) vor Oliver Besecke und Quiet Place P (-44,7). Annekathrin Franzky und Kilkenny Cat werden Zehnte (-45,6).

 

Ergebnisse CIC1*

alle Ergebnisse

Rebecca Gerken: „Ich fahre gerne nach Holzerode da dort immer eine nette Atmosphäre und schöne Kurse anzutreffen sind. Man findet immer eine gute Möglichkeit um auch jüngere Pferde an größere Aufgaben heranzuführen. So habe ich dieses Jahr auch meine 5J. Fame geritten. Sie gewann mit 9.0 die Geländepferde A und platzierte sich auch in der VA** und hat somit ihr Ticket für das Bundeschampionat gelöst.
Ebenfalls Sirene , eine 7j. Trakehner Stute, konnte sich hier platzieren.
Dass ich zu allem Überfluss mit Sexta Z, die ich erst seit ein paar Monaten unter dem Sattel habe, auch noch die 1* gewinnen konnte, war dann natürlich großartig.

Jasmin Ingendahl: „Das Turnier Holzerode war wie immer bestens organisiert und liebevoll hergerichtet. Die Organisatoren haben trotz der lang anhaltenden Trockenheit alles getan, um für Pferd und Reiter bestmögliche Bedingungen zu schaffen. Ein großes Lob! Charlotte und ich starteten im CIC** mit einer gefühlsmäßig guten Dressur und bekamen zunächst einen Schock über das Ergebnis. Das konnte aber schnell geklärt werden, denn es handelte sich um einen Fehler in der Umrechnung. Der Springparcours war zwar dick gebaut aber gut zu bewältigen, leider unterlief uns ein Flüchtigkeitsfehler am Wassergraben. Das bedeutete Platz 4 nach Dressur und Springen. Das Gelände war anspruchsvoll aber fair gebaut und ließ sich flüssig reiten. Die Herausforderungen lagen für mich bei den Tief- und Wassereinsprüngen, die wir aber ohne Probleme absolvierten. Bis einschließlich Sprung 5 war Lotti aber der Meinung, dass eher ein gemütliches Tempo anzuschlagen sei und bekam ihren gewohnten Ehrgeiz erst auf einer längeren Galloppstrecke in Richtung Coffin. Dies resultierte dann in ein paar übermotivierte Sprünge, bei denen ich mich eher als Beifahrer fühlte. Leider schafften wir es dann trotzdem nicht mehr in die Zeit und beendeten die Prüfung gesund und glücklich auf Platz 6.“

Juliana Kaup:Bei traumhaftem Wetter, zum Glück nicht so heiß wie befürchtet, hat der Veranstalter alles getan um den Reitern gute Bedingungen zu bieten und den Boden trotz der Trockenheit optimal zu präparieren, sodass man mit gutem Gefühl durchs Gelände reiten konnte. Besonders positiv ist mir außerdem aufgefallen, dass die Stallzelte dieses Jahr deutlich näher am Turnierplatz aufgebaut waren, das hat den Ablauf deutlich erleichtert, genau so wie ich es toll fand, dass endlich Mal jedes pferd ein Fenster hatte. Die Kurse waren liebevoll gebaut und so umgestaltet, dass sie auch für die Zuschauer besser einzusehen waren, die zwei Sterne war technisch genug, es wurde alles abgefragt ließ sich aber trotzdem harmonisch reiten. Ich bin auch die VA* geritten, die erste Prüfung für die Stute, und einen freundlicheren Kurs hätte ich mir auf dem Niveau nicht wünschen können. Abgerundet wurde das ganze noch durch ein tolles Buffet am Samstag Abend, das für die Reiter kostenlos war. Ich fahre gerne jedes Jahr wieder hin 🙂.

Felix Etzel: „Nachdem das Turnier in Hünxe abgesagt wurde habe ich mich kurzfristig entschlossen nach Holzerode zu fahren. Dort trafen wir auf auf ein sehr engagiertes Team welches ihr Möglichstes versuchte den, durch die lange Trockenheit, sehr harten Boden zu präparieren. Beide Pferde waren das erste mal in einer 2* Prüfung am Start und haben sehr ordentliche Leistungen gezeigt. Sie haben sich jetzt erstmal eine kleine Pause verdient bevor es in die zweite Saisonhälfte geht.“

Felix Etzel- Inception / Bild: www.equipe-foto.de
Aline Stahn- Herzsprung / Münster 2018 / Bild: www.equipe-foto.de