Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/37/d545305787/htdocs/buschreiter2017/wp-content/plugins/codespacing-progress-map/progress-map.php on line 6094
Mittwoch, 26. Juni, 2019
Start / Allgemein / Morgen ist Nennungsschluss – Langenfeld bietet Geländetag am 28. Mai mit neuem Wasserkomplex an

Morgen ist Nennungsschluss – Langenfeld bietet Geländetag am 28. Mai mit neuem Wasserkomplex an

Die Landes- Reit- und Fahrschule in Langenfeld hat in den letzten Wochen einen neuen Wasserkomplex gebaut. Dieser wird am 28. Mai beim Geländetag erstmalig in Prüfungen eingesetzt werden- für diese Prüfungen ist morgen um 18 Uhr Nennungsschluss.

Neben Geländepferdeprüfungen ist auch ein Geländeritt der Klasse A** mit Stilwertung im Angebot.

Wir konnten zum Bau des Wasserkomplexes und zu dem Turniertag ein Interview mit André Kolmann führen, der seit einigen Wochen die Geschäftsführung des Pferdesportverbandes Rheinland übernommen hat.

 

Die Schaffung eines neuen Wasserkomplexes stand ja schon länger auf der Wunschliste, jetzt ging die Erstellung auf einmal ganz schnell. Wieso?

Kolmann: Da im Rahmen der kommenden Rheinischen Meisterschaften einige Veränderungen vorgenommen werden mussten, bot sich das jetzt sehr gut an. Wir mussten eine Lösung finden, damit das Zelt für Versorgung, Sponsorenbereich an der langen Seite des Springplatzes einfach wetterunabhängiger ist. Genauer gesagt, wollten wir einen Wall analog eines Podestes aufschütten lassen, damit wir mit dem großen Zelt an der langen Seite in Zukunft genehmigungstechnisch einfach auf der sicheren Seite stehen. Bis dato war das immer eine wackelige Angelegenheit. Wir haben einen Turnierausschuss, der sich diese Veränderung gewünscht und erarbeitet hat.

Dann ging es natürlich darum zuerst Boden aufzuschütten und obwohl das Wasser zwar auf der Wunschliste stand war es eigentlich keine Priorität, aber mit der Möglichkeit das Wasser auszukoffern, konnten wir den Erdpodest aufschütten. Das war pragmatisch und tatsächlich auch kostengünstiger, als den Boden extra anzuliefern. Die Idee hatten Jarno Debusschere und ich recht spontan und das ist dann der Grund, warum es mit dem Wasser auf einmal so schnell ging. Natürlich hat unser Team am Ende auch mit Hochdruck daran gearbeitet, dass das Wasser dann auch zum Geländetag fertig gestellt wird. Dafür ist allen Beteiligten Danke zu sagen.

 

Die IGV Rheinland engagiert sich im Rheinland sehr für derartige Projekte. Inwiefern ist sie am Wasserkomplex beteiligt?

Kolmann: Die IGV hat 50% der Kosten für das Wasser übernommen und dafür sind wir sehr dankbar. Ganz besonders möchten wir uns hier auch bei Herrn Claus Baumgart bedanken, der mit seiner großzügigen Spende das Projekt „neuer Wasserkomplex“ unterstützt hat.

Die IGV hat an die Finanzierung an die Bedingung gekoppelt, dass auch Fremdtrainer das neue Wasser nutzen dürfen. Kannst Du uns dazu was sagen?

Kolmann: Das möchte ich gerne etwas allgemeiner beantworten. Wir sind die Landes- Reit- und Fahrschule und wollen uns in Zukunft ohnehin mehr nach außen öffnen. Das ist bereits heute schon gelebte Praxis. Und wenn es unsere eigenen räumlichen und zeitlichen Kapazitäten zulassen, sind hier Fremdtrainer mit ihren Schülern zum Geländetraining willkommen.

Aber es ist wichtig, dass man nicht einfach kommen kann. Denn wir haben hier in erster Linie Lehrgangs- und Seminarbetrieb sowie unsere eigenen Einstaller. Damit das nicht kollidiert, kann man sich rechtzeitig im Büro anmelden. Mit Hilfe eines Formulars kann der Besuch beantragt werden und wird dann durch unser Team koordiniert. Wichtig ist natürlich, dass ein entsprechender Trainerschein vorhanden ist.

Am 28. Mai wird in Langenfeld ein Geländetag mit Jungpferdeprüfungen und einem Stilgeländeritt stattfinden. Die Reiter sind natürlich dankbar um jedes Prüfungsangebot, zumal die Bedingungen in der Landes-Reit-und Fahrschule optimal sind. Was hat Sie zu diesem Geländetag bewogen?

Mit dem Wegfall einiger Turniere sehen wir uns in der Pflicht eine Qualifikation fürs Bundeschampionat anzubieten. Und dies ist natürlich nur in einem begrenzten Zeitraum möglich, da das Bundeschampionat ja im September stattfindet. Und um den Tag ideal auszunutzen, haben wir für den Nachmittag dann auch noch den Geländeritt mit Stilwertung eingeplant.

Sie sind seit Anfang Februar 2019 im Amt und haben schon viele Dinge bewegt… der neue Wasserkomplex, ein Geländetag, freier Eintritt zu den Rheinischen Meisterschaften …kann man als Buschreiter hoffen, dass die Vielseitigkeit als komplette Prüfung nach Langenfeld zurückkehrt – vielleicht schon zum Ende der Saison?

Kolmann: Dass sie zurückkehrt kann ich mit einem klaren „JA“ beantworten. Aber wann und wie, das ist noch nicht in der konkreten Planung. Es werden aber in jedem Falle weiter Geländetrainings angeboten. Und wir planen die Strecke bzw. das Gelände weiter auf- und auszubauen.

Wir bedanken uns für das Interview!

 

Schnell noch bis 18 Uhr in Langenfeld nennen- hier geht es zum Turnier bei Nennung online.

Am 9. Juni ist bereits das nächste Training geplant, zur Anmeldung geht es hier.

 

André Kolmann und Jarno Debusschere am neuen Wasserkomplex der LRFS Langenfeld / Bild: privat