Sonntag, 19. August, 2018
Start / Allgemein / Hanna Knüppel gewinnt auf Carismo die zur Sichtung zur Europameisterschaft der Junioren in Hünxe

Hanna Knüppel gewinnt auf Carismo die zur Sichtung zur Europameisterschaft der Junioren in Hünxe

Vom 10. bis 12.Juli fand in Hünxe (Rheinland) der Bundeswettkampf in der Vielseitigkeitsreiterei mit überaus anspruchsvollen Anforderungen an das Gelände- und Springreiten statt.

Das DOKR Warendorf und der Bundestrainer Vielseitigkeit Junioren, Rüdiger Schwarz, haben dabei den Veranstalter gebeten, für alle auf der sogenannten Longlist stehenden potentiellen Teilnehmer zur Teilnahme an der Junioren-Europameisterschaft im August in Bialy Bor, Polen eine Sonderprüfung durchzuführen. Während die Junioren auf 1*-Niveau reiten, sollte die besondere Herausforderung im Gelände und Springen eine 2-* Prüfung sein, also eine VM.

So wurden bundesweit 17 Junioren von Rüdiger Schwarz berufen. Letztlich erklärten 14 Teilnehmer am Vorabend der Prüfung ihre Startbereitschaft. Als einzige Teilnehmerin war Hanna Knüppel mit zwei Pferden im Wettbewerb. Mit ihren beiden Kaderpferden Carismo (11-jähriger Holst. Wallach) und proWIN Phips (8-jähriger Westph. Wallach) war die Prüfung mit nur 14 Teilnehmerin von vornhinein eine logistische Schwierigkeit, da sie innerhalb kürzester Zeit auf beiden Pferden nacheinander antreten musste. So war Freud und Leid stets eng beieinander.

Hanna_Hünxe_1

Erfolgreich in Hünxe unterwegs Hanna Knüppel (Foto: Thomas Koppers / equipe-foto.de)

Hanna Knüppel konnte gleich in der Dressur mit Carismo in Führung gehen. Pferd und Reiterin zeigten eine der stärkeren Dressuren in dieser Saison, die von den strengen Richtern mit 43,10 Punkten bewertet wurde. In Eile auf proWIN Phips umgesattelt und erneut angetreten kamen beide nicht in den nötigen Rhythmus. Man musste sich mit 57,80 Punkten, dem 14. und damit letzten Platz in der Prüfung begnügen. Im Gelände, der Paradediziplin von Hanna und ihren beiden Wallachen, kam die Freude wieder auf. Carismo lief souverän und technisch überzeugend über die von allen Experten als schwierige 2-Sterne-Prüfung qualifizierte Strecke und das mit 5:09 Minuten nahezu in Bestzeit. Bei über 35°C im Schatten und noch voll im Adrenalinrausch musste Carismo ab- und proWIN Phips aufgesattelt werden. In weniger als 30 Minuten sollte Hanna wieder an den Start. Ruhe kam nicht auf und proWIN Phips war von der Situation mit ergriffen. Bereits am dritten Hindernis guckte Phips in den Graben und leitete eine Vollbremsung ein. Im zweiten Anlauf lief es tadellos. An dem schwierigsten Hindernis 6 a-b im Parcours konnte der lange und unerfahrene Phips eine kurze Distanz nicht nehmen. Hanna entschied den Ritt zu beenden, was von Landes- und Bundestrainer als die richtige Entscheidung bewertet wurde. Hanna meinte dazu: „Carismo war genial und richtig, richtig schnell. Mit Phips fehlte mir die Konzentration. Er braucht auch noch, aber er wird kommen. Das heute ist kein Beinbruch. „Alles gesund“ ist da wichtiger!“ Mit 4,2 Punkten Vorsprung vor der starken Romina Engelberth und ihrer 10-jährigen Hannoveraner Stute High Speedy musste die Entscheidung im Springen her. Auch das Springen war auf 2-Sterne-Niveau aufgebaut. Auf dem Springplatz, auf dem noch eine Prüfung vorher die Weltmeister Michael Jung und Andreas Ostholt eine 1-* Prüfung gingen. Nach 14 Ritten waren vier Pferde und Reiter mit 0 Punkten durch das Springen geritten. Eine davon war Hanna Knüppel auf Carismo. Sieg! 2. konnte –ebenfalls mit einer Nullrunde- Romina Engelberth mit High Speedy werden. 3. Johanna Zantop und FBW Santana’s Boy, die nur einen Zeitfehler aus dem Parcours mitnehmen mussten. 4. und 5. Platzierter werden Jerome Robine (Quaddeldou R) und Anais Neumann (Pumuckel E). Der schleswig-holsteinische Landestrainer Detlef Peper war über Hanna Knüppels Ritt hocherfreut: „Viel wichtiger als die 0-Punkte war, dass Hanna nahezu perfekt geritten ist.“ Hanna konnte somit nochmal auf sich aufmerksam machen. Ob es jetzt für die Sichtung zur EURO reicht sagte Hanna: „Das muss ja der Bundestrainer entscheiden. Und er hat dieses Jahr wirklich eine sehr schwere Wahl, da es eben viele gute Reiter bei uns Junioren gibt, die es verdient hätten!“ Bereits in zwei Wochen kommt es in Renswoude, NL erneut zum Aufeinandertreffen.

Dann jedoch muss der Bundestrainer, Rüdiger Schwarz, sich entscheiden!

Bericht: Hanna Knüppel