Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/37/d545305787/htdocs/buschreiter2017/wp-content/plugins/codespacing-progress-map/progress-map.php on line 6094
Dienstag, 22. Oktober, 2019
Start / Allgemein / Hambach: Katharina Schedel wird Dritte im CIC2*, Ellen Hoyer gewinnt CIC1*

Hambach: Katharina Schedel wird Dritte im CIC2*, Ellen Hoyer gewinnt CIC1*

Im unterfränkischen Hambach wurde am Wochenende eine CIC2* und eine CIC1* Prüfung angeboten. Und dieses Angebot wurde genutzt- 65 Paare im CIC2*, 63 Paare im CIC1*.

Die CIC2* Prüfung konnten keine geringeren, als die Silbermedaillen-Gewinner von den Olympischen Spielen in London 2012 für sich entscheiden: Die Schwedin Sara Algottson-Ostholt nutzte die gute Bedingungen, um ihre mittlerweile 17 jährige Wega noch einmal vor den Weltreiterspielen in Tryon an den Start zu bringen.  Schon nach der Dressur lag das Paar in Führung, eine zügige Runde im Gelände und ein fehlerfreier Springparcours sicherten den Start-Ziel-Sieg.

Zweite wird die niederländische Nachwuchsreiterin Bijnse Venderbosch bei ihrem ersten 2* Start. Beste Deutsche wird Katharina Schedel mit Carla auf Platz 3. Sie konnten sich von Platz 19 nach der Dressur mit einer schnellen Geländerunde und einem fehlerfreien Parcours nach vorne arbeiten.

Anna-Katharina Vogel und Quintana P konnten sich mit einer der wenigen Geländerunden innerhalb der Bestzeit Platz 5 sichern. Jérôme Robiné und Quaddeldou R OLD werden Siebte, Ben Leuwer und BGS Urlanmore Prince Neunte. Auf den Plätzen 10 bis 14 folgen dann: Hannes Mergler mit Shibasaburo, Katharina Grupen und Royal Favorite, Sonja Buck und Carla Bruni, Peter Thomsen und Loucius sowie Christina Paintmayer mit Laserpoint. Auf Platz 16 reitet noch Annabel Kurth mit Feldsturm DS in die Platzierungsränge.

 

Ellen Hoyer und der 9 jährige Chicago bringen ihr Dressurergebnis ins Ziel und gewinnen damit die CIC1* Prüfung. Direkt dahinter kann sich Anna Siemer mit zwei 6 jährigen Pferden platzieren: Schimmelstute Chidera verlor sogar knapp den Sieg durch einen Abwurf im Springparcours und wurde Zweite, Dark Moon wird Dritter. Bernd Knorr und Hayvaras können sich an fünfter Stelle platzieren, Jacqueline Voßenack und der 7 jährige Duke of Hearts xx-Sohn Duke’s Helios werden Siebte. Sophie Grieger und Osterglanz rangieren auf Platz 10, während Ben Leuwer und Clever Louis Elfte werden. Hinter der Holländerin Nina Hut platzieren sich noch vier weitere Paare an 13.-16. Stelle: Lea Weber und Quentin, Fabian Held und Alisha, Marie Düker und Ideal de Luze, Georg Hiebsch und Coffee Ijs.

 

Ergebnisse CIC2*

Ergebnisse CIC1*

Anna Siemer: „Ich war vor zwei Jahren schon einmal in Hambach und bin gerne wieder hingefahren. Bei diesem Wetter ist sogar in Bayern Steppe, was für die Veranstalter immer einen großen Aufwand mit sich bringt, um die Strecke zu präparieren. In Hambach wurden 180 Tonnen Sand auf die Strecke gefahren, das Geläuf war perfekt vorbereitet. Insgesamt ist es ein schönes Turnier, was ich gerne wieder in meinem Turnierplan habe. Meine beiden 6 jährigen Pferde gingen hier als letzte Vorbereitung fürs Bundeschampionat und wurden Zweiter und Dritter. Mein 7 jähriger hatte in der 2* Prüfung noch ein Problem mit einem Tiefsprung, der in einen dunklen Hohlweg führte- das müssen wir einfach nochmal üben, dass er da noch mehr Vertrauen bekommt, um so eine Aufgabe zu lösen. Das ging aber nicht nur ihm, sondern auch älteren Pferden so, sodass ich insgesamt zufrieden nach Hause gefahren bin.“

Ben Leuwer: „Ich war mit meinen Pferden durchweg zufrieden! Alle 3 haben nach ihrer längeren Pause gute Leistungen gezeigt.
Ansonsten muss man dem Veranstalter ein großes Kompliment machen, mehr hätte man an der Strecke nicht machen können und es war trotz der ewigen Trockenheit gut zu reiten!
Über alle Tage hinweg erfüllen die Veranstalter jeden Wunsch und setzen jede kleinste Anregung sofort um.“

Anna Siemer- Chidera / Hambach 2018/ Bild: Tina Keller
Siegerehrung / Hambach 2018/ Bild: Tina Keller
Siegerehrung CIC1*: Ellen Hoyer und Anna Siemer / Hambach 2018/ Bild: Tina Keller