Start / Allgemein / Gelungene Premiere des iWEST – Ammersee Cup beim CIC** Unterbeuern

Gelungene Premiere des iWEST – Ammersee Cup beim CIC** Unterbeuern

Am Wochenende fand im Bayerischen Unterbeuern der neu ins Leben gerufene iWEST – Ammersee Cup im Rahmen des CIC** statt.

Die Geländestrecke wurde erstmals von Christian Zehe konzipiert, der dem im malerischen Alpenvorland gelegenem Kurs deutlich seine Handschrift aufsetzte. Eine neue Linienführung, neue Hinderniskomplexe mit abwechselnd flüssigen, nach vorne zu reitenden Sprüngen und darauffolgenden Kombinationen mit Wendungen davor, um die Reiter zu einer natürlichen Temporeduzierung anzuhalten.

Alle Sprünge waren fair und freundlich gebaut, am etwas anspruchsvollerem Coffin wurde eine deutlich leichtere Alternative angeboten. Die bauliche Ausführung durch das Team um den Hausherrn Alfred Graf war wie immer hervorragend und mit viel Liebe zum Detail. Die Prüfung wurde am Sonntag als one day Prüfung durchgeführt, um den Teilnehmern Zeit und Kosten zu sparen. Die Streckenlänge blieb mit 3.120 m an der unteren Grenze.

Während in den drei nationale A-Prüfungen über 200 Nennungen eingingen, war das anfängliche Nennungsergebnis im CIC** etwas enttäuschend. Doch mit Unterstützung der Fa. iWEST,  viel Einsatz durch den Veranstalter und Werbung durch buschreiter.de konnte die Prüfung stattfinden. Die 19 Starter fanden eine hervorragend präparierte Strecke vor, die auch der nächtliche Regen nur wenig beeinträchtigen konnte. Bei strahlendem Sonnenschein sahen zahlreiche Zuschauer tollen und unfallfreien  Sport. 

Sieger wurde aufgrund der schnellsten Geländerunde Hans Heinrich Held mit seinem Trakehnerhengst  Banner. Aufgrund der Kursführung und des hügeligen Geländes konnte kein Reiter die Bestzeit von 5.41 Minuten knacken. Auf Platz zwei die Österreicherin Kathrin Kodam – Hasrati mit Roseanne vor dem nach einer mehrmonatigen Verletzungspause zum ersten mal wieder startendem Robert Sirch mit La Samira.  Interessanterweise auf Platz 4  der Österreicher Manfred Rust mit Hugo Holiday, ein Pferd aus der Zucht von Robert Sirch.  

Bodo Battenberg drückte seine Begeisterung über die Strecke gegenüber Parcourschef Zehe und dem Veranstalter mit folgenden Worten aus: “Danke für den tollen Geländekurs, endlich eine Strecke die Spaß macht zu reiten und die Dressur nicht alles entscheidet!“ Er war mit seinem Vollblüter Cadgold vom letzten Platz nach Dressur noch locker in die Placierung galoppiert.

Alle Beteiligten wollen nach den tollen Tagen in Unterbeuern auch in Zukunft den iWEST – Ammersee  Cup fortführen.

Ergebnisse bei FN – Neon

Fotos: Gisela Schregle / www.gis-fotografie.de