Start / Allgemein / Geländetag: Deutsche Paare gut aufgelegt bei der WM in Le Lion d’Angers

Geländetag: Deutsche Paare gut aufgelegt bei der WM in Le Lion d’Angers

Fast alle deutschen Paare konnten im Geländekurs von Le Lion d’Angers eine gute Runde drehen, und sich damit im Klassement verbessern.

Zwischenergebnis 7 jährige 

Bei den 7 jährigen gelang dies vor allem Sophie Leube, die mit J’adore moi das Pech hatte, in einen von zwei Regenschauern reiten zu müssen. Mit einer Nullrunde konnten sie sich 3 Plätze nach vorne arbeiten, vor dem Springen liegen sie nun an 5.Stelle. Ebenfalls weiter nach vorne kamen Jum Jum und sein Besitzer sowie Züchter Frank Ostholt. Nach einer Nullrunde in der Zeit liegen sie nun an Rang 7.

Nur 3 Sekunden über der Bestzeit kam Ceda, die Holsteiner Stute aus der Zucht des Gestütes Kollmoor, mit ihrer niederländischen Kaderreiterin Merel Blom ins Ziel und rangiert nun an 17. Stelle.

Weit nach vorne ging es durch schnelle, fehlerfreie Runden auch für Belfast und Andreas Dibowski (29.), Mighty Spring und Heike Jahncke (25.) und A best friend mit Jörg Kurbel (24.), die allesamt nicht ihre beste Dressurleistung abliefern konnten, dafür aber im Gelände überzeugten.

Felix Etzel und Quidor mussten sich eine Verweigerung ankreiden lassen und fielen dadurch auf Rang 46 zurück.

Stephanie Böhe gab nach Unsicherheiten mit Classic Royetta auf, Nicolai Aldinger und Queeny schieden aus.

Zwischenergebnisse 6 jährige 

Die Führung der Dressur konnte bei den 6 jährigen der Hannoveraner Monkeying Around mit seiner Reiterin Izzy Taylor auch über die Ziellinie des Geländerittes halten.

Eine Nullrunde in der Zeit sicherte Rebecca-Juana Gerken und Day of Glory weiterhin Platz 9. Die Top Ten der Dressur konnten allesamt fehlerfrei innerhalb der Bestzeit bleiben- das Springen verspricht morgen spannend zu werden.

Marina Köhncke und Bundeschampion Costbar waren 6 Sekunden zu langsam- teure 2,4 Minuspunkte kamen dadurch auf ihr Konto, was sie ganze 8 Plätze kostete. Die beiden liegen nun an 20. Stelle. Auf Rang 19 arbeiteten sich Stephanie Böhe und Amazing Prince mit einer Nullrunde in der Zeit vor.

Danke an Ingo Wächter für die tollen Bilder!