Start / Allgemein / Freundeskreis Vielseitigkeitsreiten in Westfalen lockte mit ganz besonderen Ehrenpreisen

Freundeskreis Vielseitigkeitsreiten in Westfalen lockte mit ganz besonderen Ehrenpreisen

Anfang des Jahres schreibt der Freundeskreis Vielseitigkeitsreiten in Westfalen schon traditionell ein Turnier mit Geländewettbewerben nach WBO und eines mit Geländeprüfungen nach LPO aus. Als Ehrenpreis der Prüfungen lockten sie in diesem Jahr mit etwas ganz Besonderem: Andreas Ostholt erklärte sich sofort bereit, Trainingsstunden für die Sieger der Prüfungen zu spenden.

Dieses Training fand am ersten Aprilsonntag statt. Der Veranstaltungsort war auch nicht irgendwo: Diplomtrainer und Hauptfeldwebel Andreas Ostholt lud die Teilnehmer zu seiner Arbeitsstätte, dem Trainingsplatz der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf, ein.

Alleine schon der Trainingsplatz bot eine ganz besondere Atmosphäre für die Teilnehmerinnen.

Trainer Andreas Ostholt: „Es ist ja erst einmal nicht alltäglich, auf so einem Platz trainieren zu können. Alle Reiter haben sich darüber schon sehr gefreut, denn es ist schön, dass die Schulführung der Sportschule durch Oberst Maul dieser Maßnahme zugestimmt hat. Mir selber hat es unheimlich viel Spaß gemacht. Egal auf welchem Niveau sich Reiter und Pferd befinden, als Trainer ist es einfach toll, wenn man Impulse geben kann und die Reiter in der Lage sind, diese direkt umzusetzen. Das war bei allen Paaren sofort der Fall. Alle wollte lernen und haben den Unterricht förmlich aufgesogen. Ich bin sehr froh über diese tolle Möglichkeit, dem Sport etwas zurückgeben zu können. Ich freue mich immer, wenn ich möglichst vielen Reitern die Chancen geben, die auch mir ermöglicht wurden. Daher habe ich mich sehr über die Anfrage des Freundeskreises gefreut und hab als Westfale natürlich auch sofort meine Unterstützung zugesagt.“

Eine sehr lobenswerte Einstellung, die dem Sport in Zeiten von knappen Trainingsmöglichkeiten sicherlich weiterhilft und vor allem durch eine gute Reitausbildung an der Basis auch die Sicherheit unseres Sports verbessert.

Rundum zufriedene Gesichter und Pferde nach der Trainingsstunde mit Andreas Ostholt Bild: Claudia Deipenbrock

Und das sagten die Teilnehmerinnen:

Lisa Wiedau: Mir hat das super gefallen. Der Platz bietet ja alle Möglichkeiten. Mir waren die Übungs-Wiederholungen und die Ruhe besonders wichtig. Mitnehmen werde ich besonders die Tipps zur Übersicht und zum „auf den Sprung warten“. Das war ein super Ehrenpreis.

Paula Wolters: Mir haben besonders die verschiedenen Aufgaben gefallen. Das übt für die Saison – und da will ich ja zur Goldenen Schärpe.

Nele Albacht: Bombenmäßig. Das hat richtig viel Spaß gemacht und ich hab‘ viel dazu gelernt. Und das mit dem „Guck geradeaus“ kann ich auch fürs Springen einsetzen. Aber: Ich möchte noch viel mehr Gelände reiten.

Anke Brüske: Das war unheimlich super. Andreas‘ ruhige und professionelle Anleitung hat mich mit dem jungen Pferd richtig weitergebracht.

Hanna Thiesmann: Mir hat besonders die Ruhe gefallen, da war für alles Zeit genug. Es hat mir viel Sicherheit gegeben, wenn er sagt, das klappt schon.

Teilnehmerin Hanna Thiesmann trainiert mit Andreas Ostholt einen Wassereinsprung Bild: Claudia Deipenbrock

Der Freundeskreis Vielseitigkeitsreiten in Westfalen veranstaltet über das Jahr hinweg einige Lehrgänge und Turniere. Das nächste Großprojekt steht bereits vor der Tür: Sterne über Münster- die CIC1* und CIC2* Prüfung zieht jedes Jahr namhafte Reiter/innen wie Ingrid Klimke, Andreas Ostholt, Sandra Auffarth, Julia Krajewski, und Dirk Schrade nach Münster.

Zur Facebookseite des Freundeskreises Vielseitigkeitsreiten in Westfalen e.V.

Zur Homepage des Freundeskreises Vielseitigkeitsreiten in Westfalen e.V.