Dienstag, 19. Juni, 2018
Start / Allgemein / Everswinkel: Preis der Besten, Westfälische Meisterschaften und CIC* / CIC**

Everswinkel: Preis der Besten, Westfälische Meisterschaften und CIC* / CIC**

In Everswinkel bei Münster war dieses Wochenende ein Großteil der deutschen Nachwuchshoffnungen (Reiter/innen sowie Pferde) am Start. Im Preis der Besten konnten sich die Junioren (CIC*) und parallel die Jungen Reiter (CIC**) bei gutem Wetter messen. Zudem ermittelten die Westfalen ihre neuen Meister in den Altersklassen der Junioren (CIC*) und Jungen Reiter (CIC**), sowie Reiter (CIC**).

Die Ergebnisse aller Prüfungen sind hier zu finden: http://rechenstelle.de/2016/everswinkel/

In der ersten Abteilung der CIC* gingen die Junioren und Jungen Reiter dieser Prüfung an den Start. Für die Junioren war dies zugleich die Wertungsprüfung für den Preis der Besten. Einen Start-Ziel-Sieg konnte hier Johanna Zantop mit FBW Santana’s Boy feiern, die ihrem Dressurergebnis von -38,0 Punkten nur 1,2 Punkte aus dem Gelände hinzufügen mussten. Dies bedeutete ebenfalls die Goldmedaille beim Preis der Besten. Zweite und die Silbermedaille PdB konnte sich Lara Schapmann mit ihrem Quinzi Royal sichern, sie beendeten die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von -40,4 Punkten. Den dritten Platz und die Bronzemedaille PdB erritt sich Liam Böckmann mit Flip R, einem Fidertanz-Sohn aus der Zucht seines Großvaters Christian Richter, der die Prüfung ebenfalls mit seinem Dressurergebnis von -43,3 beenden konnte.

Lara Schapmann ist die neue westfälische Meisterin der Junioren!

Die zweite Abteilung gewinnt Sanna Siltakorpi mit Bofey Bridge (-40,4) vor Frank Ostholt im Sattel von Fräcke Findus (-45,9) und Vanessa Bölting und Quinta Essentia (-46,0).

Frank Ostholt und Fräcke Findus werden 2. im CIC1* Bild: privat
Frank Ostholt und Fräcke Findus werden 2. im CIC1*
Bild: privat

Ebenfalls einen Start-Ziel-Sieg konnte Ingrid Klimke feiern: Mit Weisse Düne führte sie bereits nach der Dressur mit -33,8 Punkten und auch die 4,4 Zeitstrafpunkte aus dem Gelände gefährdeten keineswegs den Sieg. Mit 38,2 Punkten hatte sie noch immer 6,7 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte Hanna Knüppel mit Carismo. Martina Reemtsma wird Dritte im Sattel von Henry vor Frank Feldmann mit Florenz.

Weisse Düne - Ingrid Klimke CIC2* Everswinkel / Foto: Christiane Jahnke
Weisse Düne – Ingrid Klimke CIC2* Everswinkel / Foto: Christiane Jahnke

Hella Meise und First Flights Beauty sind die neuen westfälischen Meister der Jungen Reiter! Ingrid Klimke gewinnt bei den Reitern den Titel vor Frank Feldmann und Philip Weßling.

 

Johanna Zantop und FBW Santana's Boy Bild: privat

Johanna Zantop und FBW Santana’s Boy
Bild: privat

 

Johanna Zantop und FBW Santana's Boy Bild: privat

Johanna Zantop und FBW Santana’s Boy
Bild: privat

 

Johanna Zantop und FBW Santana's Boy Bild: privat

Stolze Sieger beim Preis der Besten und im CIC1*: Johanna Zantop und FBW Santana’s Boy
Bild: privat

Liam Böckmann und Flip R Bild: privat
Liam Böckmann und Flip R
Bild: privat
Liam Böckmann und Flip R gewinnen Bronze Bild: privat
Liam Böckmann und Flip R gewinnen Bronze
Bild: privat
Idyllischer Verfassungsprüfung im Bild: Liam Böckmann und Flip R Bild: privat
Idyllische Verfassungsprüfung
im Bild: Liam Böckmann und Flip R
Bild: privat

Preis der Besten Platzierungen

Junioren

  1. Johanna Zantop- FBW Santana’s Boy
  2. Lara Schapmann- Quinzi Royal
  3. Liam Böckmann- Flip R

Junge Reiter

  1. Hanna Knüppel- Carismo
  2. Rebecca-Juana Gerken- Curley Boy
  3. Hella Meise- First Flight’s Beauty

 

Platzierungen Westfälische Meisterschaften

Junioren

  1. Lara Schapmann- Quinzi Royal
  2. Linda Förster- Quando
  3. Luisa-Sophie Welsch- Eschnapur

Junge Reiter

  1. Hella Meise- First Flight’s Beauty
  2. Maximilian Fritsch- Las Vegas
  3. Julika Gausepohl- Docmello

Reiter

  1. Ingrid Klimke- Weisse Düne
  2. Frank Feldmann- Florenz
  3. Philip Weßling- Lissa’s Lady

 


 STIMMEN DER REITER

Lara Schapmann (2. beim Preis der Besten Junioren & CIC1* mit Quinzi Royal)

„Bei optimalen Bedingungen fing es für uns am Freitag mit der Dressur an. Quinzi war super drauf nur ich hab in der zweiten Hälfte der Aufgabe ein bisschen geschlafen. Dadurch haben wir leider ein paar Punkte verschenkt. Im Gelände ging Quinzi dann eine super sichere Runde und gab mir ein rundum gutes Gefühl. Im abschließenden Springen war sie etwas nervös und ging ganz schön ran. Allerdings hatte sie trotzdem einen ruhigen Ablauf am Sprung und so blieben alle Stangen oben.  Es war ein sehr schönes Turnier mit einem wunderschönen Gelände und einer top Organisation.“

Johanna Zantop (Siegerin beim Preis der Besten Junioren & CIC1* mit FBW Santana’s Boy)

„Es war ein super schönes Turnier. Ein toller Einstieg in die Saison, weil das ein schönes und faires Gelände war! Mit tollem Wetter und einer super Stimmung war das Wochenende perfekt! Mein Sabo ist vom ersten Augenblick motiviert gewesen, hat eine schöne Dressur hingelegt mit 38,0 Minuspunkten und das Gelände war auch super schön! Mein Pferd war super motiviert an jedem Sprung, ich habe ihn aber wegen seiner langen Pause nicht überritten und deswegen noch die 3 Sekunden über die Zeit in Kauf genommen….Gestern zeigte er sich super frisch und motiviert im Springen und hat den recht anspruchsvollen Parcours super schön gemeistert !“

Anais Neumann (8. beim Preis der Besten Junioren und beim CIC1* mit Pumuckl E)

„Für mich war es leider ein bisschen ärgerlich, da ich mit beiden Pferden einen Springfehler in Kauf nehmen musste und mich damit recht weit nach hinten abgeschossen habe… Das Gelände war echt schön und fair gebaut und auch das Wetter hat super mitgespielt! Allem in allem ein echt schönes Turnier!“

Liam Böckmann (3. beim Preis der Besten Junioren & CIC1* mit Flip R)

„Also als erstes muss man klar sagen, dass das Turnier top organisiert war! Tolle Location ! Top Bedingungen wobei der Boden etwas hart war … Ansonsten kann man nicht viel mehr Negatives sagen!! Das Gelände ließ sich super reiten. Es gab einige technische Anforderungen und auch einige komplett neue Aufgaben. Super schön fair und sicher gebaut- von Wasser bis Trakehner war alles dabei. Bei der Dressur und dem Springen (beide auf dem selben Grasplatz) war der Boden doch etwas hart aber noch in Ordnung. Aber auch hier: Das Springen super gebaut. Im Großen und Ganzen war es aber ein sehr sehr sehr tolles, schönes, gut organisiertes Turnier !! Ich würde immer wieder kommen! Flip gab mir ein sehr gutes Gefühl auf der ganzen Strecke, ich habe versucht ihm immer ein positives Gefühl zu vermitteln. Die Strecke hat ihm auch sehr gelegen.“

Emma Brüssau (11. beim Preis der Besten & CIC1* mit Dark Desire GS und 15. beim Preis der Besten & CIC1* mit Donnerstag)

„Es war eine ganz toll organisierte Veranstaltung auf dem wunderschönen Hof der Familie Schulze Zurmussen. Meine beiden Pferde sind sehr schöne Dressuren gegangen. Im Gelände hatten wir am meisten Spaß, denn sie waren hoch motiviert und liefen null in die Zeit. Leider fehlte mir im Springen das letzte Quäntchen Glück und wir müssen hier auch noch ein paar Baustellen abarbeiten, aber bin bin trotzdem sehr zufrieden und stolz auf meine beiden Mädels.“

Antonia Baumgart (6. beim Preis der Besten & CIC1* mit Rapunzel vom Quellhof)

„Ich bin wirklich sehr zufrieden mit Rapunzel und mir. Es hat alles super geklappt- es ist viel mehr herausgekommen als ich erwartet hätte. Der 6. Platz in so einem konkurrenzstarken Feld hat auch die Bundestrainer aufmerksam gemacht. Wie man sieht, hat sich unsere Leistung stabilisiert und ich freue mich nun auf Renswoude.“

Frank Feldmann (4. im CIC2* und Vize-Westfalenmeister mit Florenz)

„Das Turnier war wie jedes Jahr super organisiert durch die Familie Schulze Zurmussen. Florenz ging eine ordentliche Dressur. Im Gelände war Florenz hoch motiviert und konnte alle technische anspruchsvollen Aufgaben super lösen, sodass wir dann lediglich 7 Sekunden über die Zeit waren. Im abschließenden Springen sprang Florenz einfach suuuuper und wir konnten uns durch die super Runde im Springen von dem 9ten Platz auf den 4ten vorschieben. Es war ein tolles Wochenende was dann noch durch die Silbermedaille bei den westfälischen Meisterschaften gekrönt wurde.“

Gregor Bensmann (10. im CIC2* mit Nick Quick)

„Ich blicke auf ein wirklich gelungenes Turnierwochenende in Everswinkel auf dem Ponyhof Georgenbruch zurück. Familie Zurmussen konnte wiedermal eine tolle Prüfung auf die Beine stellen. Man merkt immer, wie alle an einem Strang ziehen und das Bestmögliche für Reiter und Pferd getan wird. Der angekündigte Regen blieb aus und die Gewitter begannen erst am Sonntag nach der Siegerehrung. Somit hatten wir bestes Geländewetter und weitestgehend gute Bodenbedingungen. Die Geländestrecken waren sehr freundlich gebaut. Die Schwierigkeiten lagen vor allem im ständigen Wechsel von Licht und Schatten, sowie einem auf und ab der Streckenführung. Nick war super motiviert und gab mir viel Sicherheit an den Sprüngen. Viele Reiter vor mir hatten Probleme mit der Bestzeit , sodass ich ihn nach einer für mich durchschnittlichen Dressur rennen ließ;-). Somit kamen wir nur mit 2 Sekunden über der Zeit ins Ziel. Das machte sich bezahlt, da nur wenige Reiter an die Bestzeit heran reiten konnten. Ich rutschte von Platz 27 auf Platz 10 vor. Der abschließende Springparcours hatte es nochmal in sich. Interessante Linien und und sogar integrierte Naturelemente hatte Pacoursbauer Martin Otto in unseren Weg gestellt. Nick sprang gut und wir konnte mit einem leichten Fehler an der 3-fachen unseren 10 Platz halten. Zusätzlich zu der internationalen Prüfung wurden in Everswinkel noch der Preis der Besten und die westfälischen Meisterschaften ausgetragen. Deshalb war das Junioren und Junge Reiter Feld gut gefüllt und die Bundestrainer durften schon mal die Augen nach geeigneten Paaren für die Euro offen halten. Nicht nur sportlich war das Turnier top!! Die Verpflegung und die Buschreiterparty am Samstag Abend ließen keine Wünsche offen! Abgerundet wurde das Turnier mit einer tollen Deutsch/Englischen Moderation durch Ed Holloway und das Knesebeck Gespann;-).“