Start / Allgemein / EquiRatings Newsletter – Luhmühlen bricht alle Rekorde

EquiRatings Newsletter – Luhmühlen bricht alle Rekorde

Luhmühlen 2015 / CCI4*&CIC3* / Ingrid Klimke / FRH Escada JS  / Informationen:  ©AGENTUR datenreiter, Lutz Kaiser  Emser Straße 34  65195 Wiesbaden

Wow, was waren das für aufregende Wochen! Der erste EquiRatings Newsletter wird veröffentlicht und schon purzeln die Rekorde nur so.

Dank unserer Kooperationen mit ANCCE und buschreiter.de gibt es den Newsletter jetzt auch regelmäßig auf italienisch und deutsch!

In der vergangenen Woche konnten wieder ein paar top Leistungen auf höchstem Niveau gezeigt werden. Wir haben sie in unsere Datenbank geladen und zeigen euch, was dabei rausgekommen ist… n8zwh5i9b_Gyy6jiTo_3n03u4b5jUEFpfFri85w7xe4

Luhmühlen 2015 ist die 35. CCI4* Prüfung in unserem System (mit Start unserer Aufzeichnung 2010) und vom ersten Tag der Veranstaltung war klar, dass die Dressurnoten Schlagzeilen machen werden. Bis vergangene Woche gab es keine Vier-Sterne-Prüfung mit einer durchschnittlichen Dressurnote von unter 50 Minuspunkten. Bei den Olympischen Spielen von London, die schon ein sehr hohen Standard gesetzt hatten, lagen wir bei -51,4. Und selbst Badminton, das höchstdotierte Event weltweit, kann  mit -50,8 in 2014 und -50,4 in diesem Jahr hier nicht mithalten.

Es war abzusehen, dass die 50 Punkte Marke irgendwann fallen würde, aber dass der Abstand so enorm sein würde ist doch wahnsinnig. Es spricht für das top Starterfeld, dass jetzt eine durchschnittliche Dressur von 45,7 Minuspunkten gezeigt wurde!

FpDvQbfBV9HDnXKI-c7bOVt7AnCNxFpiLHS57HW7JwI

Auch der Geländetag hat zwei neue Ergebnisse in unserer Datenbank aufgezeigt. Beide auf der possitiven, wie auf der negativen Seite. Michael Jung und fischerRocana FST haben den ersten Hindernisfehler im Gelände bei eine internatinalen Prüfung. Und in Luhmühlen wurde die höchste Prozentzahl von Geländerunden in der Optimum Time mit 37,1% aufgestellt. Die besten elf Reiter haben am Samstag die Geländerunde ohnen einen Strafpunkt im Gelände hinter sich gebracht.

Auf den Plätzen zwei befindet sich hier die Rolex Kentucky in 2014 (34,5%) und Badminton 2013 (30,1%).

Gno6BZzaEM6FdpRHG-_rZER-FTjUqKUq7eCSlxl2Y8k

Am letzten Tag der Veranstaltung ging es rekordverdächtig weiter.

56% der Starter im abschließenden Springen ließen alle farbigen Stangen im Parours liegen – der alte Rekord wurde von den WEG 2010 in Kentucky mit 45,5% gehalten. Allerdings war die erlaubte Zeit wieder einmal eine Klippe und so bekamen 48% der Paare Zeitfehler im Springen. Somit kommen wir auf 36% fehlerfreie Runden.

Bei den WEG 2010 hatten wir weniger Zeitfehler und eine „Clear Round Quote“ von 36,4%. Damit stehen diese beide Veranstaltungen ganz klar auf den Plätzen eins und zwei unter den von uns aufgezeichneten 35 Vier-Sterne-Prüfungen.

Wenn eine Veranstaltung in allen drei Phasen Rekorde bricht, kommt man schnell zu dem Schluß, dass die Endergebnisse ebenfalls spektakulär sein müssen.

Die Siegerin Ingrid Klimke und FRH Escada JS setzten in der Tat einen neuen EquiRatings Rekord auf CCI4* Ebene mit ihrem Ergebnis von lediglich 32,7 Minuspunkten. Jonelle Price und Faerie Dianimo folgen ihr mit lediglich 0,1 Punkten dahinter. Sie setzt sich jetzt auf Platz zwei vor Micahel Jung und La Biosthetique Sam FBW mit ihrem Ergebnis von -33,0 bei den WEG 2010. Dieses Paar konnte in Luhmühlen übrigens mit -34,2 Punkten in diesem Jahr Platz vier in Luhmühlen erreichen.

Den Newsletter können sie im Original hier bestellen: http://equiratings.com/

equiRatings_breit