Montag, 19. November, 2018
Start / Allgemein / Einblicke in die Vorbereitungen der Hengstparaden – Wir heben den Vorhang

Einblicke in die Vorbereitungen der Hengstparaden – Wir heben den Vorhang

Die Hengstparaden rücken immer näher – die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Sowohl in Marbach als auch Italien wird fleißig für die vielen Schaunummern geprobt. Zum ersten Hengstparadetermin am 25. September stehen die Gäste und Gastgeber zum ersten Mal gemeinsam auf dem Platz. Bis dahin heißt es „jeder für sich“.

Italien und Marbach
Das Gastland Italien kommt mit einem großen Aufgebot an Reitern, Fahrern und Pferden und bereichern das Marbacher Hengstparadeprogramm.
Fünf von insgesamt 15 italienischen Pferderassen werden bei den Paraden in ihren vielfältigen Einsatzgebieten präsentiert. Der barocke Murgese: das Dienstpferd der staatlichen Forstverwaltung und ein beliebtes Schaupferd auf europäischen Pferdemessen. Der Maremmamano: das Wagen- und Hirtenpferd wird präsentiert von einer Gruppe junger Reiter, die die wichtigsten Aufgaben der Viehhirten aus der Maremma präsentieren. Welch enges Band der Viehhirte und das Pferd knüpfen, zeigen die Pferde, indem sie dem Reiter frei über den Sprung folgen.

Auch in Italien sind die Proben in vollem Gange und die Gäste freuen sich auf ihre Aufritte in Marbach. Die jungen Viehhirten der Maremma (Foto: Annalisa Parisi)
Auch in Italien sind die Proben in vollem Gange und die Gäste freuen sich auf ihre Aufritte in Marbach. Die jungen Viehhirten der Maremma (Foto: Annalisa Parisi)

Das Bardigiano Pferd als Freizeitpartner hat auch in Deutschland eine große Fangemeinde gefunden.  Diese Rasse besitzt eine angeborene Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Menschen, wie der völlige Einklang zwischen Filippo Giozzi und seinem Pferd Istrice in der Vorführung der akrobatischen Voltigiernummer zeigt. Der schwergewichtigste Italiener ist das Cavallo Agricolo Italiano, der heute als Fahr- und Rückpferd eingesetzt wird. Zu guter Letzt darf der Haflinger aus Südtirol nicht fehlen. Die Gäste zeigen Ausschnitte des berühmten Oswald-von-Wolkenstein-Ritt, bei dem verschiedene Geschicklichkeitsprüfungen zu Pferd gemeistert werden müssen.

Italienische Hochzeit auf der schwäbischen Alb
Eine Hochzeit bei den Marbacher Hengstparaden? Sowas hat man noch nicht gesehen! Die italienische Prinzessin Barbara Gonzaga kam 1474 über die Alpen und feierte die berühmte Uracher Hochzeit mit dem damaligen Grafen Eberhard – der Beginn einer mediterranen Renaissance in Baden-Württemberg. Mit dieser Geschichte als Motto und Kostümen aus der Renaissance wird das Dressurquartett die Gäste bezaubern.

quartett-gille
Dressurquartett bei der Probe in Marbach (Foto: Dr. Claudia Gille)

Die Marbacher heben hab
Auch die Choreographie für die Springquadrille wird eifrig geprobt. Das Springen der Pferde gehört zum festen Programm in Marbach. Auszubildende und Gestütsmitarbeiter präsentieren Landbeschäler und Lehrpferde der Landesreitschule am Sprung.

Die Reiter haben ihren Spaß: zuerst zu zweit nebeneinander,… (Foto: Dr. Gille)
Die Reiter haben ihren Spaß: zuerst zu zweit nebeneinander,… (Foto: Dr. Gille)
…dann zur viert (Foto: Eberhardt).
…dann zur viert (Foto: Eberhardt).

Gäste Luber und Müller bringen Schwung in das Programm
Claus Luber weiß was es heißt, die Leinen in der Hand zu halten. Mit seinen Haflinger Hengsten ist er auf verschiedenen Pferdemessen präsent und zieht europaweit durch die Lande. Nun bringt er mit den Edelblut- als auch Reinzuchthaflinger auch auf den Marbacher Hengstparaden ordentlich Aktion in das Programm. Auch der Ponyhof Müller wird bei einigen Schaubildern vertreten sein. Shettys, Dartmoor- und Welsh-Ponys lassen nicht nur die Kinderherzen höher schlagen.

Autogrammstunde Michael Jung
Olympiasieger Michael Jung hat sein Kommen zur Hengstparade am 25. September fest zugesagt und nicht nur das: um 11 Uhr haben seine Fans die Möglichkeit ein Autogramm zu erhaschen. Die Autogrammstunde findet im Innenhof des Gestüts statt.

Zwei Legenden: Der erfolgreichste Vielseitigkeitsreiter der Welt, Michael Jung mit dem erfolgreichsten Vielseitigkeitspferd der Welt, Sam FBW vom Marbacher Landbeschäler Stan the Man xx (Foto Lafrentz).
Zwei Legenden: Der erfolgreichste Vielseitigkeitsreiter der Welt, Michael Jung mit dem erfolgreichsten Vielseitigkeitspferd der Welt, Sam FBW vom Marbacher Landbeschäler Stan the Man xx (Foto Lafrentz).

Herzklopfen der neuen Azubis
Rechtzeitig zur aufregendsten Zeit des Jahres haben 26 Auszubildende im September ihre Lehrzeit begonnen, gleich voll eingespannt helfen auch sie mit, um den Besuchern einen unvergesslichen Tag zu bereiten.
Einige Azubis haben die Hengstparaden schon als Gast kennengelernt, doch hinter den Kulissen war noch keiner – für sie alle also eine ganz neue Erfahrung, der sie mit großer Aufregung entgegenblicken. Als größter Ausbildungsbetrieb zum Pferdewirt in Deutschland trägt das Haupt- und Landgestüt Marbach eine große Verantwortung bei der Ausbildung junger Menschen.

Marbacher Azubis freuen sich auf die Ausbildung (Foto: Katja Willhauck)
Marbacher Azubis freuen sich auf die Ausbildung (Foto: Katja Willhauck)

Neuheiten
Der Marbach-Kalender der Edition Boiselle 2017 liegt druckfrisch zu den Hengstparaden vor. In 24 wunderschönen Motiven aus der Perspektive der international renommierten Fotografin Gabriele Boiselle nehmen die Besucher ein Stück vom Zauber des ältesten deutschen Staatsgestüt mit nach Hause. Der Kalender ist für 19,50 Euro erhältlich.
Wissen was auf dem Platz geschieht: Mit dem Programmheft zu den Hengstparaden sind die Besucher immer auf dem Laufenden was in der Hengstparadearena geschieht. Hier erfahren sie Informationen über die Abstammungen der Pferde, Wissenswertes zum Gestüt und zum Gastland Italien. Das Programmheft ist für 3 Euro an den Tageskassen erhältlich.

Rahmenprogramm – musikalische und kulinarische Spezialitäten
Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 12 Uhr. Das Gestüt ist bereits ab 9.30 Uhr geöffnet, so dass genügend Zeit bleibt die Pferde in den Stallungen zu besuchen (9 -11 Uhr und 17-19 Uhr) und ab 11 Uhr dem Hofkonzert der Lautertalmusikanten aus Dapfen im Gestütshof zu lauschen sowie, die Bürgergarde zu Pferd „Gelbe Husaren“ Altshausen e.V. zu bewundern, bevor sie die Hengstparaden eröffnen. Es bietet sich
vor der Veranstaltung genügend Gelegenheit durch die Verkaufsausstellung oberhalb der Hengstparadearena zu schlendern oder den Marbacher Gestütsshop zu besuchen. „Hochgenuss auf Schwäbisch“ lautet das Motto der Biosphärengastgeber, die mit hochwertigen Produkten aus der Region für das leibliche Wohl sorgen. Zwischen den Paraden am 2. und 3. Oktober steigt die traditionelle Hengstparadeparty in der historischen Reithalle des Gestüts.

Mit der Schwäbischen Alb-Bahn zur Hengstparade
Auch in diesem Jahr gibt es die Möglichkeit zur Anreise mit dem Zug der Schwäbischen Alb-Bahn. An Sonn- und Feiertagen gibt es direkte Verbindungen von Ulm nach Marbach und zurück. Vom Marbacher Bahnhof sind es nur wenige Meter zu Fuß bis zum Haupt- und Landgestüt.

Fahrzeiten:
Ulm ab 9:18 Uhr
Marbach an 10:45 Uhr
Marbach ab 16:41 Uhr
Ulm an 18:02 Uhr

Weitere Informationen zu den Fahrplänen finden Sie unter:
www.bahnhof-muensingen.de
Jetzt Karten sichern für die Hengstparaden am 25.09., 02. und 03. Oktober Eintrittskarten erhalten die Besucher über den Easy Ticket Service. Hier können die Karten ganz bequem am online ausgewählt und bestellt werden. Tel.: 07 11/2 555 555, online auf www.easyticket.de und an allen EasyTicket-Vorverkaufsstellen.

Die Marbacher Hengstparaden finden mit freundlicher Unterstützung der Korn Recycling GmbH, der Berg Brauerei, den Stuttgart German Masters, der Outlet City Metzingen und den Biosphären-Gastgebern statt.

PM: Veranstalter