Start / Allgemein / Deutsche Blutpferde im Ausland

Deutsche Blutpferde im Ausland

Wild Duchess – Erfolgsserie reißt nicht ab

Die Duke of Hearts xx Tochter bleibt unter dem australischen Aachensieger Chris Burton siegreich.
Die erste Novis Prüfung im September letzten Jahres gewann sie mit ihrem Dressurergebnis auf dem Sitz der Königintochter Prinzessin Anne in Gatcombe. In der darauf folgenden Prüfung in SoEngland das gleiche Spiel, ein Sieg mit Dressurergebnis.

In diesem Jahr dann ein zweiter Platz im englischen Aldon. Am letzten Wochenende nun eine Steigerung der Prüfungsanforderungen. In Gatcombe die erste Open Intermediate.
Eine offene auf Zweisterneniveau ausgerichtete Prüfung, in der auch Viersternepferde zugelassen und gestartet wurden. Im Starterfeld keine geringeren als der Weltranglistenerste Andrew Nicholson mit Avebury und der Weltranglistenzweite William Fox-Pitt. Aber auch Oliver Townend, Blyth Tait und Co. hatten genannt.

Antje Janssen aus Krummhörn, die Züchterin von Wild Duchess ist stolz auf ihr selbst gezogenes Pferd aus einer Wolkentanz I (Weltmeyer) Mutter. Insbesondere das ihre „Diva“ bei dieser Konkurrenz aus dem Viersternezirkus wieder gewinnen konnte und vor allem die Prüfung schon wieder mit dem Dressurergebnis beendete mit Doppelnull im Springen und im Gelände, nun bei vier Starts schon das vierte mal. Dieses bei drei Siegen und einem zweiten Platz.

Duke of Hearts xx entwickelt sich zum Ausnahmevererber.
Noch ist Zeit um in dem von buschreiter.de und dem Söderhof angebotenen Preisausschreiben einen Freisprung von Duke of Hearts xx zu gewinnen.

Foto WD
Foto: Thanks to David Webster