Start / Allgemein / Countdown Saison 2015 – #7 Dirk Schrade

Countdown Saison 2015 – #7 Dirk Schrade

Die letzte Woche ist bereits angebrochen- am 1.4. geht es auch für die Bundeskaderreiter in die grüne Saison!

Auch der 36 jährige Dirk Schrade ist ehemaliges Mitglied der Perspektivgruppe Vielseitigkeit. Heute betreibt der gelernte Bankkaufmann und Pferdewirtschaftsmeister einen Turnier- und Ausbildungsstall in Sprockhövel auf der Reitanlage von Mathias Otto-Erley.

Seit einigen Jahren ist Dirk eine feste Größe im Championatskader. Mit Macintosh machte Dirk Schrade seine ersten Euro-Erfahrungen: 1997 nahm er als Junger Reiter an der EM in Pratoni del Vivaro teil und wurde 18. Im Reiter-Lager erritt er 2003 die ersten 3* Platzierungen und konnte im selben Jahr als Einzelreiter mit Ecrin Raisselle nach Punchestown zu den Europameisterschaften fahren.

2006 konnte Dirk mit Sindy in Aachen das erste Mal an Weltreiterspielen teilnehmen. 2009 gewann er mit King Artus die CCI4* in Pau zum Abschluss der Saison. Im folgenden Jahr war er einer der deutschen WM-Team-Reiter in Kentucky- mit seinem Pferd Gagdet de la Cere,- leider stürzte er mit seinem Pferd am vorletzten Hindernis und musste dadurch die WM trotz eines bis dahin guten Geländerittes vorzeitig beenden. Mit der Mannschaft konnte er noch 5. werden. Doch Dirks Zeit sollte noch kommen: 2011 feierte er in Luhmühlen bei den Europameisterschaften mit King Artus den 4. Platz in der Einzelwertung.

2012 – Olympische Spiele in London: Dirk reiste mit King Artus als Teamreiter an, und kehrte mit der Mannschafts-Goldmedaille heim. Im Einzel landete er auf dem 26. Platz- durch die Regel dass nur die drei besten Reiter einer Mannschaft am Springen der besten 25 teilnehmen durften. Nach dem tragischen Verlust des Olympiapferdes konnte Hop and skip umso mehr zeigen, was in ihm steckt. Er wurde Dirks Sportspartner bei der EM in Malmö 2013, die die beiden auf dem 6. Platz beenden konnten. Als Teamreiter reiste Dirk mit Hop and skip 2014 in die Normandie zu den Weltreiterspielen.

Die Mannschaftsgoldmedaille konnten sie gewinnen- nach einer 45er Dressur fühlte Hop and skip sich mit den sehr speziellen Bodenverhältnissen in Caen nicht wohl, sodass im Einzel nur der 46.Platz blieb. Neben dieser Championatsteilnahme konnte Dirk Schrade im vergangenen Jahr zahlreiche Erfolge im 1*, 2* und 3* Niveau erlangen. Er war Nationenpreisreiter in Strzegom, wo er mit Hop and skip mit einem 2. Platz maßgeblich zum Erfolg der Equipe beitragen konnte.

Ebenfalls siegte er mit dem Team in Aachen. Bemerkenswert ist, wie viele verschiedene Pferde Dirk bereits bis zum 3* Niveau ausbilden und erfolgreich in Prüfungen vorstellen konnte. Ein ausführliches Portrait von Dirk und seinem Championatskaderpferd Hop and skip finden Sie hier: http://www.vielseitigkeitssport-deutschland.de/dirk-schrade/

 

IMT_5687

Dirk Schrade und Hop an Skip bei den WEG 2014 (Foto: Nadine Kaiser)