Start / Allgemein / CDV Cup Engersen – Senkrechtstarter und Comeback-Helden in Sachsen-Anhalt

CDV Cup Engersen – Senkrechtstarter und Comeback-Helden in Sachsen-Anhalt

Jasmin Ingendahl (24) und ihre neunjährige Württemberger Stute Charlotte erklimmen grade derart schnell die Karriereleiter, dass man fürchten muss, dass ihnen schwindelig wird.

Während ihrer Ausbildung zur Pferdewirtin Haltung und Service auf dem Gestüt Birkhof der Familie Casper in Donzdorf, Baden-Württemberg, hatte Jasmin nicht die Zeit, sich intensiv um die Turnierkarriere ihrer Halbblutstute zu kümmern (deren Mutter die Vollschwester zu Heraldik xx ist, Charlotte ist somit Halbschwester zu den erfolgreichen Birkhof-Hengsten Royaldik und Meraldik). Das änderte sich, nachdem sie ihr Studium der Agrarwissenschaften in Göttingen aufgenommen hatte. 2014 starteten sie richtig durch. Sie siegten in Vielseitigkeitsprüfungen der Klassen A und L und ritten im Dezember ihre erste internationale Prüfung, den CIC* in Langenhagen, den sie als Elfte beendeten. In dieser Saison knüpfen sie nahtlos an die vorherige an. Nach dem dritten Platz in der VL in Hannover folgte nun der Sieg bei der CDV Cup-Etappe in Engersen, Sachsen-Anhalt, mit einem Endergebnis von 49,50 Minuspunkten. Nach der Dressur hatten die beiden auf dem dritten Rang gelegen, im Gelände kamen 0,80 Strafpunkte für Zeitüberschreitung hinzu. Jasmin berichtet, dass die Streckenführung in Engersen den Pferden konditionell schon einiges abverlangt hat – „Da ging es ganz schön rauf und runter!“ Dafür waren die Hindernisse absolut fair und einladend gebaut. „Man merkt einfach, dass die Deparades selbst involviert sind. Es waren zwar einige der Klasse L entsprechende Abfragen auf der Strecke, aber alles absolut zu bewältigen und sportlich fair.“ Ob Jasmin beim CDV Cup-Finale vom 18. bis 20. September 2015 in Rüspel dabei sein wird, ist allerdings ungewiss. Denn sie hat dieses Jahr noch Großes vor: „In Holzerode reiten wir unsere erste Zwei-Sterne-Prüfung.“ Und da den vorangegangenen Ergebnissen nach zu urteilen zu erwarten ist, dass Jasmin und Charlotte auch hier erfolgreich abschneiden werden, kommen sie für die CDV Cup-Wertung nicht mehr infrage. Die Studentin bedauert das selbst sehr: „Ich hätte total Lust gehabt, das mal mitzureiten. Ich finde, das ist eine ganz tolle Sache. Aber letztes Jahr hat es nicht in meinen Turnierplan gepasst und in diesem Jahr will ich einfach weiterkommen, so lange ich noch die Zeit habe, neben meinem Studium so viel zu reiten.“ Verständlich!

Ingendahl Charlotte

Jasmin Ingendahl auf Charlotte (Foto: Jahnke)

Die Schwestern Antje und Sabine Deparade, die zusammen mit ihrer Familie für die Turnierorganisation verantwortlich sind, waren bzw. sind beide selbst hoch erfolgreich im Vielseitigkeitssattel. Antje Deparade wurde mehrfach Deutsche Juniorenmeisterin und holte EM-Gold mit der Mannschaft. Bei den Jungen Reitern folgten EM-Bronze und -Silber sowie diverse weitere Meriten. Sabine Deparade ist kaum weniger gut unterwegs. Sie wissen also, was Reiter und Pferde gerne haben im Gelände. Antje Deparade zog ein durchweg positives Turnierfazit: „Mit 23 Startern in der ersten und 17 Startern in der zweiten Abteilung der VL hatten wir ein sehr gutes Nennungsergebnis. Wir hatten nur positives Feedback. Es gab nur einen Sturz und der war harmlos. Trotz dessen, dass die Geländestrecke offenbar doch problematischer war, als wir sie eingestuft hätten. Einige Vorbeiläufer gab es beispielsweise an einer Ecke auf der freien Wiese sowie am Wasserhindernis.“ Dieses Turnier war das erste „richtige“ Vielseitigkeitsturnier seit langer Zeit in Engersen. Dabei wurden hier schon Deutsche Jugendmeisterschaften ausgeritten. Aber in den vergangenen Jahren wurde der Platz vom örtlichen Fußballverein mit Beschlag belegt, der selbst aufgrund von Umbaumaßnahmen des eigenen Vereinsheims ausweichen musste. So konnte die Familie Deparade sich über eine gelungene Wiederauflage ihrer Vielseitigkeit freuen.

Das sah auch die Siegerin der zweiten Abteilung so, die Luhmühlener Pferdewirtin Katharina Tietz auf Lucky Comeback, einem erst siebenjährigen Holsteiner v. Landos-Contender, der seinen Namen auch nicht von ungefähr führt – siehe unten. Die beiden hatten schon nach der Dressur mit 41,30 Minuspunkten die Führung übernommen, ein Ergebnis, zu dem sich am Ende noch ein Springfehler, also vier Strafpunkte gesellten. Katharina Tietz sagt: „Ich fahre unheimlich gerne nach Engersen. Die Deparades geben sich immer wahnsinnig viel Mühe, und ich finde, das muss unterstützt werden. Wir wissen schließlich alle, wie aufwändig so eine Veranstaltung ist. Dafür fahre ich dann auch gerne drei Stunden, wie in diesem Fall.“ Zumal sie aus Engersen nicht nur eine gelbe Schleife, sondern auch jede Menge bleibende Eindrücke für sich und ihr Pferd mitgenommen hat: „Ich mag die Strecke in Engersen, weil sie so anspruchsvoll ist mit dem vielen Bergauf und Bergab. Es ist ein ganz toller Kurs, der fast nur durch den Wald geht. So etwas bin ich selten geritten. Und die Pferde lernen hier unheimlich viel!“

Was das Lernen angeht, ist Katharina Tietz’ Wallach ein wahrer Musterknabe. Als die 29-Jährige den Wallach kennenlernte war er vierjährig und Verleihpferd in einem Jagdstall. Es war gewissermaßen Liebe auf den ersten Blick. „Ich habe ihn sofort mitgenommen. Sonst wäre er wohl als Schulpferd geendet. Darum heißt er Lucky Comeback.“ Der dankt es auf seine Weise. Zweimal qualifizierte er sich fürs Bundeschampionat, einmal platzierte er sich dort im Finale. Inzwischen ist er in CIC*-Prüfungen erfolgreich, der erste Zwei-Sterne-Start könnte Ende des Jahres erfolgen. Auf jeden Fall hat Lucky Comeback schon jetzt ein Bleiberecht auf Lebenszeit bei Familie Tietz. „Das hat er sich jetzt schon verdient!“

Tietz Lucky Comeback

Katharina Tietz mit Lucky Comeback (Foto: Jahnke)

Die nächste CDV Cup-Etappe findet vom 5. bis 7. Juni in Werder/Phoeben statt.

Die Ergebnisse der CDV Cup-relevanten Reiter in der Übersicht

  1. Abteilung
  1. Katharina Tietz, Lucky Comeback (Gesamtwertung Platz 1)
  2. Mike Bardehle, Lenin (2)
  3. Friederike Dieckmann, El Bandito Negro (7)
  4. Juliane Stutzer, Le Papillon xx (9)
  5. Katharina Tietz, Prouno (11)
  6. Kristina Dewitt, Chicki Micky (14)
  7. Andreas Köster, Maximus (15)
  8. Anne Wenske, Cisko (16)
  9. Thomas Siemoneit, Mustafa (17)

 

  1. Abteilung
  1. Jasmin Ingendahl, Charlotte (1)
  2. Maximilian Fritsch, Claudel (3)
  3. Dorothea Feld, Sandro Star (5)
  4. Dorothea Feld, Starlight Express (6)
  5. Vanessa Eckert, Mexx B (7)
  6. Sophie Raedel, Soraya (8)
  7. Luisa Mehlhorn, Condelano (9)
  8. Friederike Schmidt, Cato (10)
  9. Lena Sengotta, Scheitan (11)
  10. Henriette Hagemann, Concordia H (12)

Bericht: CDV / Dominique Wehrmann