Start / Allgemein / Baborowko (POL) CIC1* und CIC2*

Baborowko (POL) CIC1* und CIC2*

Nicht nur in der 3* Prüfung, sondern auch in den 1* und 2* Starterlisten gingen im polnischen Baborowko eine Menge deutsche Starterpaare an den Start.

Im CIC1* waren es 12 von 41, im CIC2* 10 von 29 (und es wurden noch einige weitere deutsche Pferde von Reitern anderer Nationalitäten gesattelt). Dass die Deutschen aber nicht nur Quantität sondern auch Qualität mitbrachten, zeigen die Ergebnisse.

Baborowko scheint für Beeke Jankowski (geb. Kaack) ein Turnier mit Erfolgsgarantie zu sein, konnte sie 2014 bereits die CIC1* Prüfung dort gewinnen. In diesem Jahr gewinnt sie im Sattel des 7 jährigen Holsteiners Loucius mit dem Dressurergebnis (-44,10) die CIC2* Prüfung. Mit dem ebenfalls 7 jährigen Westfalen Dyk wird sie zudem 2. im CIC1*.

Im CIC2* platzieren konnten sich zudem Anna Siemer als 5. mit Valerie M und Andreas Dibowski mit FRH Eskadia als 6. Dieses Paar lag nach der Dressur in Führung, musste sich allerdings im Gelände einen Vorbeiläufer mit 20 Punkten anrechnen lassen. Durch eine Runde im Springparcours mit nur 2 Zeitfehlern konnten sie sich dennoch wieder in die Platzierungsränge vorarbeiten.

Im CIC1* wird Sandra Auffarth mit dem Dressurergebnis im Sattel des 6 jährigen Franzosen Viamant du Matz 3., Andreas Brandt mit Dark Desire GS 4. und Julia Mestern im Sattel von Sean Connery 8.

Alles in allem ein schönes Turnier, bei dem die Veranstalter eine Lochmaschine organisierten, um den Boden so gut wie möglich zu präparieren. Nicht ohne Grund fahren so viele Deutsche auf das Turnier in Polen.

Beeke Jankowski: „Ich war jetzt schon das dritte Jahr dort und die Reise lohnt sich immer wieder! Der Veranstalter gibt sich unheimlich Mühe, um alles so gut wie möglich für Pferd und Reiter zu gestalten. Meine beiden Siebenjährigen sind toll gegangen. Schon in der Dressur waren sie schön konzentriert und das anspruchsvolle Gelände hat richtig Spaß gemacht. Ich glaube beiden haben wieder viel gelernt und haben die Aufgaben mit Freude gelöst. Im Springen hatte Dyk in der * leider einen blöden Fehler, dafür war Loucius im Stadion umso mehr bei der Sache und hat super mitgekämpft! Das war ein tolles Turnier, nächstes Jahr dürfte es nur gerne 5 Grad kälter sein..“.

Alle Ergebnisse unter: http://www.vielseitigkeitssport-deutschland.de/ergebnisarchiv-2015/