Start / Allgemein / Anmerkung zu den Aachenstartern

Anmerkung zu den Aachenstartern

Hat man in der Vergangenheit für Championate immer ein Kontingent von zehn Reitern gelonglistet, so fällt in diesem Jahr auf, dass man offensichtlich nicht mehr aus dem Vollen schöpfen kann und sich nur noch acht Reiter auf der Longlist befinden.

Erfreulich war festzustellen, dass die ursprünglich auf der Starterliste von Aachen befindlichen Viersternepferde aus Luhmühlen Designer und So is et zwischenzeitlich gestrichen wurden und diese so eine ausreichende Regenerationszeit nutzen können und nicht schon wieder nach fünf Wochen in einer Dreisterneprüfung starten müssen.

Dieses Los bleibt leider Ingrid Klimke`s Hale-Bob nicht erspart wie aus einer Pressemitteilung der FN hervorgeht. Als Motivationsprüfung nach dem Abschneiden in Luhmühlen kann Aachen für dieses Paar nicht gedacht sein.

War es bislang eine Selbstverständlichkeit den Pferden nach einer schweren Viersterneprüfung ausreichend Zeit zur Regeneration zu geben, so wird dieser Grundsatz nicht beachtet. So ist z.B. keines der Badmintonpferde (32 hatten die Prüfung beendet) innerhalb von 5 Wochen wieder gestartet worden. Drei starteten innerhalb von 7 Wochen, die übrigen 29 Pferde hatten bisher keinen Start.

Wenn der als Vielstarter bekannte Australier Andrew Hoy und sein Landsmann Kevin McNab nach ihrem Viersternestart in Luhmühlen nun schon wieder in Aachen starten, dann hat dieses sicherlich keine Vorbildfunktion.

Badmintonpferde nächste Starts

Grafik: buschreiter.de