Mittwoch, 26. September, 2018
Start / Allgemein / Ab nächstem Jahr gibt es 5* Turniere in der Vielseitigkeit

Ab nächstem Jahr gibt es 5* Turniere in der Vielseitigkeit

Ab dem kommenden Jahr müssen sich Vielseitigkeits-Fans an ein neues Sterne-System gewöhnen. War bisher das Vier-Sterne-Turnier das Non-plus-Ultra in der Vielseitigkeit, dürfen sich diese Top-Turniere ab 2019 mit fünf Sternen schmücken.

An den Anforderungen ändert sich allerdings nichts, denn auch alle unteren Prüfungsklassen erhalten dann einen Stern mehr. Der Grund dafür ist die Einführung einer neuen untersten Klasse – etwa nationalem A-Niveau entsprechend -, die dann einen Stern als Prädikat erhält.

Neben der Erhöhung der Sterne-Zahl ändert sich auch etwas in der Bezeichnung. Wurde bislang zwischen CCI als Langform einer Vielseitigkeitsprüfung und der Kurzprüfung CIC unterschieden, heißt es künftig nur noch CCI mit einem Kürzel L (für long) oder S (für short). Aus dem bisherigen CCI2* wird also ab 2019 ein CCI3*-L und aus dem CIC1* ein CCI2*-S. „Auch wenn sich im Grunde inhaltlich fast nichts verändert hat, müssen sich die Beteiligten gedanklich erst einmal umstellen. Ganz zu schweigen vom Aufwand für die diversen IT-Systeme. Wir hätten daher auch darauf verzichten können, hoffen aber, dass sich das neue System schnell einspielt“, sagt Philine Ganders-Meyer, Vielseitigkeits-Koordinatorin des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR).

Zum Glück für Vielseitigkeitsveranstalter: Da es sich lediglich um eine Änderung der Prüfungsbezeichnungen handelt, werden die angemeldeten Turniere in der FEI-Terminliste automatisch richtig angezeigt. Die FN stellt ebenfalls im Herbst ihre Listen um.

 Text: fn-press