Start / Allgemein / Umfrage zu neuer Serie für Vielseitigkeitsreiter Ü40

Umfrage zu neuer Serie für Vielseitigkeitsreiter Ü40

Edith Schleß-Störtenbecker und Carola Bierlein haben in Absprache mit der FN eine Idee und würden gerne wissen, ob Sie sie genauso gut finden wie die beiden.

Ihrer Meinung nach gibt es einige Buschreiter, die zwar noch Lust hätten, Vielseitigkeit zu reiten, aber nicht gegen die toll reitenden jungen Wilden antreten möchten. Deshalb würden sie gerne eine Serie organisieren für Reiter ab 40, LK 4,5 und 6, die über gut organisierte A** Vielseitigkeiten an schönen Turnierorten reiten möchten.

Einige Veranstalter in ganz Deutschland verteilt haben schon ihre Bereitschaft signalisiert, diese Prüfung auszurichten. Es soll dort ordentlich geritten und ordentlich gefeiert werden. Geldpreise gibt es keine, Ehrenpreise schon (dafür werden dann natürlich Ideen und Spender gesucht).

Bitte geben Sie ein Feedback, ob es für Sie interessant wäre oder ob Sie jemanden kennen, der sich vorstellen könnte, teilzunehmen. Auch Namensvorschläge für diese Serie sind herzliche willkommen.

Nutzen Sie die Kommentarfunktion unter dem Beitrag

76 Kommentare

  1. Ich kenne mehrere die genau das sehr gerne hätten. Und weder gegen junge Leute noch gegen Profis reiten möchten. Super Idee
    Die haben allerdings zT kein Facebook

  2. Hallo,
    Das ist eine super Idee. Ich persönlich gehöre zwar zu den Jungspunden, dennoch kenne ich welche, die sich über solch eine Serie freuen würden.
    Sollte diese Serie eingeführt werden,würde ich mich sehr darüber freuen, von ihnen zu erfahren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Larissa

  3. Kyra Jedlitschka

    Super – dann würde ich auch (wieder) einsteigen!

  4. Nadine Spielmann

    Senioren Cup Vielseitigkeit ist eine tolle Idee, die unbedingt weiter entwickelt werden soll.

  5. Ich bin spät zum vielseitigen Reiten gekommen, bin jetzt genau 40 Jahre und würde gern teilnehmen.
    Just for fun und um zu schauen wie gut mein Training ist.
    Gegen die Jungen und die Routinierten wäre ich absolut chancenlos.

  6. Ist doch eine tolle Sache für Leute wie ich, die spät aber mit Begeisterung eingestiegen sind.

  7. Auf jeden Fall eine interessante Serie. Es gibt viele Ü40 Reiter , die genau so was suchen. Gibt es doch in Dressur und Springen auch, warum dann nicht auch in der VS.

  8. Christine Albrecht

    Das ist eine ganz tolle Idee. Ich hätte da große Lust dazu. Da würde mir das reiten noch mehr Spaß machen.

  9. Eva Pfaff-Düker

    Gefällt mir

  10. Eine gute Idee, vor allem, dass es ab 40 geplant ist. Da wär eich dabei.

  11. Was für eine tolle Idee – ich bin dabei und freue mich über weitere Infos.

  12. Der Bedarf liegt, meiner Meinung nach, an A* Prüfungen.
    Ich würde die Altersgruppe etwas erweitern auf Ü30 oder sogar Ü21.
    Denn für Reiter in dem Alter gibt es fast keine A* Prüfungen.
    Und es sollen sich wahrscheinlich auch genug Nennungen ergeben.
    Besser ist die Begrenzung mit der Leistungsklasse und Ranglistenpunkten.

  13. Super Idee, zumal VS-Turniere / Prüfungen ohnehin nicht sooo häufig ausgetragen / angeboten werden. Die Anlagen / das Gelände muss ja auch erstmal da sein und so könnten die vorhandenen Anlagen noch besser genutzt werden

  14. Tolle Idee! Ich gehöre genau zu der Zielgruppe und bin gerne dabei. Viel Erfolg bei dem Projekt.

  15. Thomas Rockwell

    Eine geniale Idee – unbedingt dran bleiben!
    Das würde mir, nach vielen Jahren, prompt den Antrieb geben wieder einzusteigen.
    Dann stelle ich sogleich den Trainingsplan für mein junges Pferd um.

    …. und dann noch feiern wie zu Zeiten bis in die 90er – prima 🙂

  16. Ich hätte auch Interesse an dieser Serie.

  17. Andreal Leifeld

    Was für eine großartige Idee! So ein toller Sport – den möchten wir doch auch ü 40 gern weiterbetreiben! Ich bin bei den Ehrenpreisen dabei!

  18. Meinetwegen auch schon ab Ü35.

    Was meiner Meinung nach besonders fehlt, ist die Förderung von eben denen die noch nicht als Kind mit dem Reiten oder der vs anfangen konnten.

    Ich bin mit 30 angefangen.
    Damit ist man einfach zu alt, um in irgendwelche Fördergruppen zu kommen.
    Ich wünsche mir noch mehr voran zu kommen und wäre begeistert dabei Unterstützung zu finden!

  19. Sehr tolle Idee, das würde mit Sicherheit auf positive Resonanz stoßen und ich wäre definitiv dabei!

  20. Frauke Luckmann

    Vom Prinzip her super. Ich befürchte jedoch, dass viele eigendlich sehr schöne Anlagen kaum über einen kompletten A** verfügen. Auch LK V6 Ü40 sollte mit gut E oder A* beginnen können. Dann wird es mehr Ausrichter und auch mehr Nennungszahlen geben.

  21. Windhagen Holger

    Buscholdi
    Würde mich interessieren und das eine tolle Idee.

  22. Ich finde es vom Prinzip eine tolle Idee, meine aber, dass A** schon „happig“ ist. Ich kenne auch einige Reiter, die sehr gerne wieder einsteigen würden, aber eher im Bereich E-A*. Außerdem würde das auch etwas den Stressfaktor reduzieren, denn der Spaß und die Freude mit anderen Reitern (wie es früher immer in der VS war) zu reiten und anschließend zu feiern, sollte bei dieser Art Prüfung im Vordergrund stehen. Auch eine Einschränkung, meiner Meinung nach, über RLP o.ä. wäre sinnvoll.

  23. tolle Idee! vielleicht sollte man ein vorheriges Training für alle Teilnehmer anbieten – waren ja in den Kommentaren einige „Späteinsteiger“. Eine Turnierserie die zum Ziel hat schöne Ritte zu zeigen und auch „anzukommen“ Wäre definitiv dabei…

  24. Sandra Kaffanke-Aab

    Ich finde die Idee sehr gut Ich habe eine Huntercup-Serie im Springsport mitgeritten und es ist einfach schön sich nur mit “ gleichaltrigen “ zu messen und zu feiern. Dadurch entstehen auch neue Kontakte! Zudem darf man nicht vergessen, daß diese Zielgruppe neben dem Reitsport viele berufliche und familiäre Verpflichtungen hat und so trotzdem motiviert wird!

  25. Tolle Idee !!! Auf in den Club der „Wilden Alten“…!
    Birgit Heintz

  26. Gerhard Bosselmann

    Unbedingt machen ! Große Marktlücke! Ggf auch über Leistungsklasse ausschreiben als Abstand zu “ Profis“

  27. Hallo zusammen,

    Ich finde es prinzipiell eine super Idee, meine aber auch dass es mit A* erst mal reichen würde. Ich habe auch erst mit 30 mit Gelände angefangen. Und bin als Kind nicht geritten. Da ist in ** schon oft ordentlich Respekt vor der Strecke. Und wenn man dann ein neues Pferd reitet wird man noch vorsichtiger. Der Spaß sollte ja an erster Stelle stehen und bei uns sind die A* leider hauptsächlich für die Jugend vorbehalten. Aber die Idee ist super und ich würde mich freuen hiersein teilnehmen zu dürfen!

  28. Das wäre prima und ich würde sicher bei solchen Prüfungen mitmachen. Also ganz klares ‚dafür‘.

  29. Claudia Sassenberg

    Tolle Idee!!!

  30. Fände ich super und ich würde da gerne mitmachen. Also natürlich dafür.

  31. Tolle Idee. Bin dafür.

  32. Eure Idee motiviert mich für die Winterarbeit und gibt mir Ansporn auch nächstes Jahr Vielseitigkeiten zu reiten. Bin mal gespannt was daraus wird. Finde, dass man das Alter von Ü40 auf keinen Fall auf Ü30 oder noch weiter nach unten setzen sollte.

  33. Klasse Idee… Es sollte viel mehr Prüfungen geben, die für ältere Personen zugänglich wären. Vielleicht auch solche, die man ohne Reitabzeichen reiten kann.

  34. Eva Pfaff-Düker

    Ralph wäre auch dabei! Gibt’s auch einen Wettbewerb ohne Dressur 😉

  35. was eien tolle idee, ich (52) lebe und reite vielseitigkeits prufungen in England und fande es toll ween die hier auch auf die idee kamen

  36. Finde das auch eine klasse Idee. Würde aber auch eher A* anbieten. Kenne einige, die sich nicht mehr trauen mit den „jungen“ mit zu reiten und sich bei so einer Prüfung sicher wohl fühlen würden. Geld und Preise spielen hier glaube ich eine untergeordnete Rolle.

  37. Tolle Idee!
    Ü40 ist auch genau die richtige Zielgruppe! Da gibt es viele Spät- und Wieder-Einsteiger.
    A** finde ich gut und wünschen würde ich mir am Saisonende ein Finale auf L-Niveau.
    Mir als Reiter wären allerdings Geldpreise lieber, da es doch mit erheblichem Aufwand und längeren Anreisen verbunden sein wird, sonst ist es wieder nur etwas für die besser verdienenden…

  38. Kathrin Schröder

    Super Idee, ich wäre dabei,…

  39. Find ich spitze. Stifte gern als Ehrenpreis Vitamin D – für starke Knochen 😉

  40. Püschel Kathrin

    Wundebare IDEE!! leidet ist ja die Bereitschaft für Vielseitigkeit ein Turnier aus zu richten echt schwer. Wenige Vereine können noch diesen Aufwand leisten.

  41. Ich fände es auch eine tolle Geschichte und bin mit Sicherheit dabei.

  42. Kai Vogelsänger

    Schöne Idee
    Mit 48 Jahren wäre ich ja auch voll in der Zielgruppe;))

  43. Sehr schöne Idee! ich kenne viele +/- 50, die es nach langen Jahren Auszeit vom Gelände wieder juckt- vielleicht auch einmal in die Richtung eine Überlegung wert eine kombinierte Prüfung mit Wahlmöglichkeit, z.B. statt A- Gelände nur ein E- dafür zum Ausgleich eine L-Dressur o.a. anzubieten. Vielen ist ein A** Gelände nach Abstinenzjahren zu hoch, würden aber gerne eine Genussrunde auf E-Niveau wagen.

  44. Super Idee! Ich würde E / A* Niveau aber noch besser finden. Da würde ich mich als VS Späteinsteiger noch besser aufgehoben fühlen.

  45. Tolle Idee ! Wäre ich gern dabei. Ich fange sofort an zu üben 🙂

  46. Ich fühle mich mit 30 auch nicht mehr den jungen Hüpfer zugehörig, bin aber reine Amateurfunk und würde mich auch über solche Turniere freuen!

  47. A* und vor allem E Prüfungen sind oft nur für Junge Reiter ausgeschrieben, würde mich freuen…

  48. Eine sehr schöne Idee!

    Ich würde es allerdings begrüßen, das Einstiegsalter auf Ü35 herabzusetzen.

  49. unbedingt!!!

  50. Wiebke Schüller

    Ich habe leider Bedenken. Es gab ja schon den Versuch mit der Silver-Busch-Trophy vor ein paar Jahren, wo ich selbst dabei war Ü40 und total enttäuscht, wie wenig Zulauf das ganze hatte. Und die Hunterprüfungen beweisen leider auch, dass Zulauf (oft sehr wenige Nennungen) und auch Reitqualität (2016 habe ich eine Prüfung gesehen, wo in der 75er schon 60% der TN ausschied!) zu wünschen übrig lassen. Ich bin / war selbst diese Zielgruppe, und obwohl es eine tolle Idee ist: ich glaube nicht dran. In „normalen“ Stilgeländeprüungen sollten man auch Ü40 beste Chancen haben, gegen die jungen Wilder vorn zu sein. Mit bestem Stil.

  51. Super Idee! Ich bin zwar nicht Ü410, aber Ü25 und da kann man als Wiedereinsteiger (bin als Kind VS geritten, dann nur noch Springen) auch nur sehr selten in E oder A* Prüfungen starten. Ich denke hier sollte angesetzt werden und dann kann ja je nach Nennergebnis eine Abteilung „Ü40 Amateur Cup“ mit LK bis/über 5 (oder geringe RLP) getrennt werden, sodass die Profis und routinierten Vielreiter ausgeschlossen sind.

  52. Super!!!! Das wäre richtig toll…. Bin 2 mal als Wiedereinsteiger auf Tunier in leichten Klassen gewesen……das war echt blöd. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was ich hier überhaupt mache und fühlte mich einfach mehr als deplaziert!!!! LG Ute

  53. @Eva-Paff-Düker
    … so etwas wäre doch perfekt, nimm den Ralph an die Hand und kommt mal wieder zum Training in die Sandgrube.
    Los geht’s

    Liebe Grüße nach Volkach

  54. Ich halte das auch für eine gute Idee, würde mich aber auch für die Version E/A* angesprochen fühlen.

  55. Alexandra Schneemann

    Super Idee hoffe es wird wahr

  56. Tolle Idee! Wobei ich auch für E und A* Prüfungen wäre, gerade für Einsteiger ist eine A** doch teilweise schon sehr anspruchsvoll.

  57. Ja, sicherlich ist das eine gute Sache, aber „neu“ ist die Idee nicht. Das kommt mir ein bißchen vor wie die Neuerfindung des Rades.
    Schon seit fast 20 Jahren gibt es in Baden – Württemberg eine „Oldie-Tour“ . Erstaunlich, daß einige Kommentare schreiben wie „Toll“ etc. sich aber auf den in BW ausgeschriebenen Veranstaltungen nie haben sehen lassen. Als Krönung der Turniersaison gibt es schon seit 10 Jahren ein „Süddeutsches Oldie-Championat“ bei Fritz Pape in Sindlingen jeweils im Oktober. Eine VL für Damen ab 45 und Herren ab 50. Auch ein Candle-Light-Dinner für Oldies wird jedes Jahr im Schloß Sindlingen veranstaltet. Nicht zu vergessen unser Landesverband BW , der jährlich ein VS-Cahmpionat Ü 40 abietet.

  58. Welche genaue Richtung soll der Cup denn haben? Die Ü40 sollen nicht mehr gegen die Jugend antreten? Dann wäre das sicher ne tolle Idee!
    Oder Ü40 soll nicht mehr gegen die „Guten“ antreten? In diesem Fall wären normale Prüfungen nach LK zu trennen.
    Wenn es um (Wieder-/Spät-)Einsteiger geht, geht es meiner Meinung nach max um A* Prüfungen. Ich glaube weniger, das diese Zielgruppe über einen schweren A** Parcours reiten will…
    Ich sehe aber leider auch die Gefahr, das diese Prüfungen nicht so gut angenommen werden. Reine Gelände- Hunter Prüfungen, (ohne Dressur ;-)) werden ja nun auch nicht gerade überlaufen.
    Aber natürlich ist das immer ein Versuch Wert

  59. Elke Bretschneider

    Super Idee. Habe schon oft an so etwas gedacht, wenn man mit Ü50 gegen U25 startet… Ich wäre dabei!!

  60. Finde ich klasse. Aber auch die hunter Prüfungen wären sehr gut. Diese kommen viel zu wenig und am besten auch über 40

  61. Warum nicht auch mit LK0 ???? Habe mich durch die Geländereiter-Prüfungen gequält gegen Kinder- aber alles andere hätte mit meinem Pferd keinen Sinn gemacht. Andererseits muss man doch die Erfahrung sammeln und mit Pferd auch unter Turnierbedingungen lernen! Wer LK 4 oder 5 hat, kann auch normal reiten- da sind weniger Kinder als in den unteren Klassen!

  62. Tolle Idee! Ich könnte mir auch vorstellen, diese Prüfungen ( A* + E ) auch nach einem „normalen Turnier“ eine Woche zeitversetzt zu veranstalten. Steht alles und häufig ist der Zeitplan etwas eng. So würde auch eine entspannte Geschichte daraus.

  63. Zu allererst finde ich diese Idee wirklich klasse !!

    schließe mich allerdigns einer Vielzahl der Kommentatoren an:
    A** fände ich hierfür ein wenig happig.
    E – A* ist denke ich ausreichend- vor allem für die Wiedereinsteiger (und bekanntlich wird der Mut im Alter ja nicht größer 😆 )
    was da geschrieben wurde von den Ü45 Prüfungen in BaWü im A** und dann als Abschluß eine L 😮
    mir fällt spontan kein Reiter in der Altergruppe ein, der das reiten würde….. es sei denn, dieser reitet sowieso schon in diesen Klassen und stört sich nicht an den jüngeren Teilnehmern (die im L ja auch seltener sind)

    Nebenbei was die erwähnten Hunterprüfungen angeht:
    wäre ich auch gerne geritten – WENN sie denn angeboten gewesen wären :nixweiss:
    in der ganzen letzten Saisson hab ich hier in Oberbayern gerade mal zwei Hunterprüfungen gefunden (und ich rede hier von einem Umkreis von 150km). Geländehunter war da zB erst gar keine dabei

  64. Ich wäre auch für eine A*, allerdings eine, bei der man auch damit rechnen kann, dass dort ne A* und nicht ne A** steht…

    Ich persönlich finde die Geldpreisauszahlung nicht zwingend notwendig. Ich möchte (und kann) mit der Reiterei ja nicht Geld verdienen. Das Gefühl ein schönes Gelände mit Lust und Spaß geritten zu haben, kann man eh nicht mit Geld aufwiegen.
    Ein „Finale“ finde ich auch nicht das wichtigste. Aufgrund der weiten Entfernungen der VS-Turniere allein kann man ja froh sein, wenn man überhaupt in der Nähe (also im Umkreis von 100km = Nähe) mal so ein Turnier hätte.

  65. Gute Idee! In Schwandorf gab es mal eine Ü50VA! Das war echt klasse! Finde es auch doof, gegen Leute reiten zu müssen, die halb so alt sind wie man selber.

  66. Zügellos und geländegängig .. klingt gut. Ich schätze an unserem Sport, dass unabhängig vom Alter alle mitmachen (können), ne echte SeniorenReihe fände ich zauch gut und wär dabei! Corinna

  67. Kathrin Gatscher

    Super Sache….Aber für LK 5/6 würde A* vielleicht auch reichen??

  68. Hallo
    Ich finde die Idee toll . Ich bin gerade 50 geworden und hatte ursprünglich vor keine Turniere mehr zu reiten
    Wenn es eine ü 40 Vielseitigkeit gibt wäre ich dabei
    Grüße
    Sylvia

  69. Sandra Kaffanke-Aab

    Namensvorschlag: Forty Eventer Cup

  70. Hallo, ich finde das eine super Idee; allerdings bin auch ich für eine A*.
    Hier sollten allerdings die Gelände-Parcourbauer dringend geschult werden, da die meisten offensichtlich und immer wieder nachweislich nicht den Unterschied zwischen A* und A** kennen.
    Wenn die Turnierserie deutschlandweit ausgetragen werden soll, sollten sich aber auch die Kosten für z. B. Boxen in Grenzen halten.

  71. Hallo zusammen!
    Es wäre ggfls möglich, den Einstieg in die Serie in Warendorf starten zu lassen:
    Wir veranstalten Anfang April das Kreisjugendturnier zusammen mit dem ehrwürdigen Emshofpokal als VE/A, d.h. Dressur und Springen A1*, Gelände E (ob Stil oder Fehler/Zeit können wir noch festlegen. Sa. Dre. und Spr., So nachm. Gelände – für die Party am Samstag fällt uns sicher etwas ein……
    Gruß an alle

    Catha und Fritz OE

  72. Prima Idee, allerdings wäre mir A** zu happig. In der Hunterklasse gibt es doch auch die 85er Prüfungen. Mehr Angebote für die Ü 40er sind auf jeden Fall ne gute Sache, immerhin finanzieren wir ja meist auch die U 20er

  73. Hallo aus Hessen!!
    im Prinzip eine tolle Sachen für die ich mich seit rund 15 Jahren einsetze!! In Hessen oft zwei Prüfungen einmal für Ü 30 und U 30 in GLRWB und als E Teilung nach Alter und Hunter 80!! Wenn VA auch für LK V 6 und 5 sollte es eine VA* sein. Auf L-Niveau gibt es zu wenig Paare. V4 und höher mach höchstens 5% der Buschreiterinnen aus. Ich würde die VA* um eine Prüfung auf VE ergänzen. Gern Unterstützung für Stationen in Hessen LV Hessen-Nassau! Ziel auch: wir Ahlen unsere Buschreiterinnen länger im Turniergeschäft und im Ehrenamt Irene van Heemstra….noch keine Zeit die Kommentare zu lesen.

  74. Prima Idee. Die Silver-Bush-Trophy hatte zwar keinen großen Zulauf, war aber auch auf L-Ebene. Es waren aber tolle Turniere und hat viel Spaß gemacht. Ich würde sofort wieder mitmachen. Immer gegen die Profis macht keinen Spaß, auch wenn sie mit jungen Pferden am Start.

  75. Super Idee wäre sofort dabei sollte aber wirklich erst ab ü40 sein und KL 4 ,5 und 6
    Ein Sterne oder zwei wäre egal,das Gelände sollte nur fair aufgebaut sein .
    Das ganze dann aber als Ein Tages Prüfung.