Start / Allgemein / Trotz Großbrand keine Gefahr für „Sterne über Münster“

Trotz Großbrand keine Gefahr für „Sterne über Münster“

Westfälische Reit- und Fahrschule benötigt bis Ende April 30 neue Hindernisse „Keine Gefahr für Sterne über Münster“, so die Entwarnung von Schul- und Turnierleiter Jörg Jacobs. Das Feuer, das am Neujahrstag neben der Remise auch rund 60 mobile Geländehindernisse zerstörte, hat keinen Einfluss auf die Durchführung der internationalen Vielseitigkeit am 29. und 30. April.

„Kinder haben ein Feuerzeug gefunden und wollten ausprobieren, was man damit machen kann“, so Jacobs. Glücklicher Weise haben Menschen und Pferde das Unglück ohne Schaden überstanden.

Das Team um die beiden Parcourschefs Michael Gola und Martin Plewa wird in den nächsten Wochen viel Zeit an der Schule verbringen: Bis zum Turniertermin werden rund 30 neue Hindernisse entstehen, um den Teilnehmern auch in diesem Jahr optimale Bedingungen zu bieten.

Jörg Jacobs, Schul- und Turnierleiter, hat auf dem ersten neuen Hinderniss Platz genommen.

Bericht und Foto: PM Veranstalter / Klaus Kurk


Sterne über Münster:
Am 29. und 30. April 2017 trifft sich die nationale und internationale Vielseitigkeitsszene zur dritten Auflage von „Sterne über Münster“ in der Westfalenmetropole.

Für hochdekorierte Olympioniken, hoffnungsvolle Nachwuchsreiter und ambitionierte Amateure veranstaltet die Westfälische Reit- und Fahrschule den Wettstreit auf dem Dressurviereck, im Springparcours und auf der Geländestrecke.

Nach 2015 wird im Rahmen von „Sterne über Münster“ in diesem Jahr erneut die Westfälische Meisterschaft ausgeritten.
Sie wollen mehr erfahren? Schauen Sie hier: www.sterne-über-münster.de