Start / Allgemein / Trakehner Vielseitigkeitsinitiative 2016 gestartet

Trakehner Vielseitigkeitsinitiative 2016 gestartet

Bereits im dritten Jahr in Folge ging die Sichtungsinitiative Vielseitigkeit gestern bei herrlichem Sonnenschein auf dem Deschenhof der Familie Westerich in Ruppertshofen an den Start.

Dass das Trakehner Pferd prädestiniert ist für den Vielseitigkeitssport, haben nicht zuletzt die Erfolge von Königssee (v. Interconti) unter Ingrid Klimke und Amazing Prince (v. Prince Patmos) unter Stephanie Böhe auf dem Bundeschampionat eindrucksvoll unterstrichen. Vielmehr konnten auch einige Pferde aus der letztjährigen Vielseitigkeitssichtung wie etwa Lilith v. Axis (Reiterin: Jennifer Bergmann Krüger), Painter´s Maxim v. Phlox (Reiter: Kai Steffen Meier) oder Sirtaki v. Hirtentanz (Reiterin: Stephanie Böhe) ihre Qualität in Warendorf bzw. bei den Weltmeisterschaften der Vielseitigkeitspferde in Lion d’Angers eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Top Bedingungen beim Einstieg in die Trainingstage / Foto: Lutz Kaiser
Top Bedingungen beim Einstieg in die Trainingstage / Foto: Lutz Kaiser

Damit das auch so bleibt, dient die Sichtung dazu Talente zu entdecken u. ggf. weiter zu begleiten, Besitzer und Züchter zu beraten oder bei der Vermarktung zu unterstützen. Wie bereits in der vorherigen Sichtungsrunde werden besonders veranlagte Vielseitigkeitstalente wieder zu aufbauenden Fördermaßnahmen in Hinblick auf das Bundeschampionat eingeladen. Darüber hinaus ist für Sichtungspferde, die sich für das Bundeschampionat 2017 qualifizieren, eine finanzielle Unterstützung bei einem Start in Warendorf vorgesehen.

Vielseitigkeitsinitiative Trakehner Verband 2016 mit Andreas Ostholt auf dem Deschenhof AGENTUR datenreiter, Nadine & Lutz Kaiser, Triefenbergweg 2a, 65388 Schlangenbad
Als Trainer fungierte beim ersten Termin Andreas Ostholt begleitet von der fachkundigen Kommission des Verbandes mit Dr. Annette Wyrwoll, Maja Kozian-Fleck und Neel-Heinrich Schoof / Foto: Lutz Kaiser

Auf dem Deschenhof bei Familie Westerich fanden sich optimale Bedingungen. Auf dem weitläufigen Geländetrainingsplatz konnte gezielt auf alle Ausbildungstufen der Pferde eingegangen werden.

Weitere Termine stehen in den kommenden Wochen unter anderem mit Hinrich Romeike (6. November im Reiterpark Max Habel), Dr. Annette Wyrwoll (13. November Reitanlage Phöben) und Ingrid Klimke (28. November im Westfälischen Pferdezentrum Münster-Handorf) an.