Start / Allgemein / Spitzenpferd der Top-Event-Horse-Auction 2016 geht an Kunden aus Deutschland

Spitzenpferd der Top-Event-Horse-Auction 2016 geht an Kunden aus Deutschland

Tosender Applaus kam von der voll besetzten Tribüne, nachdem es spannender nicht hätte sein können: am Ende strahlten die Gäste an einem Tisch in der Auktionshalle über den Zuschlag: für 50.000 Euro sicherten sich Hinrich und Petra Groth aus Schenefeld den im Vorfeld viel beachteten 5-jährigen Mic Mac (Kat. Nr. 16) im Duell gegen einen konkurrierenden Bieter – ebenfalls aus Deutschland – am Telefon.

Für Elmar Lesch und Iris Schless, die zu ihrer Elite-Vielseitigkeitspferdeauktion erstmals nach Bavendorf geladen hatten, ein gelungene Premiere auf der heimischen Anlage. Beide zeigten sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, Iris Schless kommentiert das Ergebnis so: „Mit 50.000 Euro haben wir unseren Spitzenpreis in diesem Jahr wieder deutlich steigern können, darüber hinaus beobachten wir seit mehreren Jahren den Trend zu einem immer homogeneren Preisgefüge bezogen auf die gesamte Kollektion – der überwiegende Teil unserer Kollektion verkauft sich überdurchnittlich gut. In Zahlen heißt das für 2016: 10 von insgesamt 20 der verkauften Pferden
übertrafen den Durchschnittspreis von knapp 23.000 Euro, weitere 3 haben diese Marke mit Zuschlagpreisen um die 20.000 Euro nur knapp verfehlt. Das freut uns natürlich besonders für die Aussteller.“

Spitzenpferd Mic Mac umrahmt vom Auktionsteam und seinen stolzen neuen Besitzern. Von links nach rechts: Iris Schless, Hinrich Groth, Auktionator Günther Friemel, Petra Groth, Auktionsleiter Elmar Lesch und Auktionsreiterin Steffi Böhe. Foto: Thomas Ix
Spitzenpferd Mic Mac umrahmt vom Auktionsteam und seinen stolzen neuen Besitzern.
Von links nach rechts: Iris Schless, Hinrich Groth, Auktionator Günther Friemel, Petra Groth, Auktionsleiter Elmar Lesch und Auktionsreiterin Steffi Böhe. Foto: Thomas Ix

Für ihren Entschluss, die Top-Event-Horse-Auction in diesem Jahr erstmals in Bavendorf auf der Reitanlage von Elmar Lesch stattfinden zu lassen, bekamen Elmar Lesch und Iris Schless sowohl von Kunden als auch Austellerseite viel positives Feedback. Für Elmar Lesch die Bestätigung, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben: „Die Entscheidung, die Auktion zu Hause in Bavendorf stattfinden zu lassen, musste reifen – mit Luhmühlen und seiner großen Bühne haben wir sicher Maßstäbe gesetzt und der Auktion über die Jahre ein entsprechendes Renommee verschafft. Dennoch hatte ich bereits im Vorfeld aller vorangegangenen Auktionen immer das Gefühl, dass insbesondere unsere Kunden ein überschaubares, familiäres Ambiente schätzen und sie sich bei uns hier in Bavendorf sehr wohl fühlen. Heute, einen Tag nach unserer ersten Auktion in Bavendorf bin ich sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben, sodass wir im nächsten Jahr auf den jetzt gewonnenen Erfahrungswerten die Auktion hier weiter aufbauen und optimieren wollen.“

Insbesondere die deutschen Kunden waren in diesem Jahr auf der Top-Event-Horse-Auction in bester Kauflaune. Neben dem Spitzenpferd bleibt ein Dutzend Top-Eventer dem Vielseitigkeitssport hierzulande erhalten. Fast schon traditionell stark vertreten war die Käuferschaft aus Belgien, die diesmal insgesamt drei Aspiranten erwarb. Zwei Top-Eventer beziehen ihre neuen Ställe in Polen: das zweitteuerste Pferd der Auktion, Bundeschampionatsfinalistin Valencia (Kat. Nr. 5 / 30.000 Euro) und Go Jack (Kat Nr. 3 / 25.500 Euro).

Neben Käufern aus Deutschland, Polen und Belgien bekamen Kunden aus Italien und der Schweiz den Zuschlag. Zwei Pferde wurden nicht verkauft. Der Nettoumsatz lag bei 456.000 Euro bei einem Durchschnittspreis von 22.800 Euro.

Höchstpreis: 50.000 Euro / niedrigster Preis: 11.500 Euro

Informationen rund um die Top-Event-Horse-Auction finden sich im Internet unter www.top-eventers.com