Start / Allgemein / Schwedische Führung im CIC3* – Dirk Schrade im CIC* vorn

Schwedische Führung im CIC3* – Dirk Schrade im CIC* vorn

Bilderbuchwetter auf der Schwäbischen Alb, Sonnenbrandgefahr, ein leichter Wind und dazu die im-posante Arena des baden-württembergischen Haupt- und Landgestüts. Keine Frage, zum Auftakt der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit heute herrschten optimale Dressur-Bedingungen für Pferd und Reiter. Und sie nutzten ihre Chance.

„Mädels-Trio“ an der Spitze
Nach 41 von 58 Startern liegt im CIC3* die Schwedin Sara Algotsson-Ostholt vorn. Die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von London führt im vorläufigen Ranking mit der zwölfjährigen Hannoveraner Stute Reality und 36,3 Punkten. Allerdings nicht mit komfortablem Polster: Nur zwei Zehntel hinter der schwedischen Olympia-Hoffnung für die Spiele im August in Rio de Janeiro folgt die mehrfache Belgische Meisterin und 15. der Einzelwertung von London, Karin Donckers mit dem elfjährigen, in ihrer Heimat gezogenen Fletcha van’t Verahof vor Frida Andersen, einer weiteren Schwedin, die hier auf der Schwäbischen Alb die Stute Herta sattelt. (40,2 Punkte). Beste Deutsche Starterin ist aktuell Josephine Schnaufer aus Rheinland-Pfalz mit der 14-jährigen Trakehner Stute Sambucca auf Rang fünf (45,7 Punkte), die sich Maxime Livio aus Frankreich mit Qalao des Mers knapp geschlagen geben musste (43,7). B-Kaderreiterin Josephine Schnaufer, die immer wieder auch bei Bundestrainer Chris Bartle in Yorkshire trainiert, und Sambucca sind ein eingespieltes Team – schon 2010 war das Paar bei einer Deutschen Meisterschaft am Start, damals allerdings noch in der Altersklasse Junge Reiter. Und seit der vergangenen Saison sammeln sie Erfolge auf Drei-Sterne-Niveau, zuletzt mit Platz 15 im CCI3* im niederländischen Boekelo.

Deutsche Olympia-Kandidaten und ihr Nachwuchs
Auch im CIC*, in dem viele der internationalen Cracks ihre Nachwuchspferde satteln, liegt nach dem ersten Teil der Dressur ein prominenter Reiter vorn: Dirk Schrade, der amtierende Mannschafts-Olympiasieger, -Welt- und –Europameister. Mit 41,1 Punkten wurde seine Vorstellung des in Frankreich gezogenen achtjährigen Braunen Unteam de la Cense beurteilt – ebenso wie die von Graf Ge unter dem Baden-Württemberger Profi Falk-Filip-Finn Westerich, der sich damit mit dem Lokalmatador die Spitzenposition teilt. Graf Ge ist ein zehnjähriger Sohn des Grafenstolz, der 2007 in Marbach mit Michael Jung im Sattel CIC3*-Dritter war. Nach 59 von 73 Startern im CIC* an dritter Stelle folgt Peter Thomsen, wie Dirk Schrade Mitglied des deutschen Championatskaders. Mit dem siebenjährigen Holsteiner Horseware Nobleman (41,4 Punkte).

_TPA3452_Presse

Dirk Schrade, –zurecht zufrieden – Führender im CIC* / Fotograf: Tom Hartig (Equistock)

Strahlender Sonnenschein ist auch die Wetterprognose für morgen, wenn es um 9 Uhr – wieder parallel auf zwei Vierecken – weitergeht mit CIC3* und CIC*. Ab 10.30 Uhr greifen die Ponyreiter des CCIP2* ins Geschehen ein, um 12 Uhr startet das erste Paar in der langen Ein-Stern-Prüfung, dem CCI*. Auch der erste Parcours wird morgen gebaut – um 17.30 Uhr startet das Springen des CIC*. Seien Sie dabei – und vergessen Sie Ihre Sonnencreme nicht!

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie hier: http://rechenstelle.de/2016/marbach/
Aktuelle Infos immer unter: www.eventing-marbach.de

PM: Veranstalter