Start / Allgemein / Le Lion d’Angers- ein neuer deutscher Weltmeister!

Le Lion d’Angers- ein neuer deutscher Weltmeister!

In Frankreich fand an diesem Wochenende das wohl bedeutendste Championat für den Vielseitigkeits-Nachwuchs statt: Die Weltmeisterschaften für die 6 und 7 jährigen Vielseitigkeitspferde.

Wir stellten Ihnen die Starterpaare in kurzen Portraits vor- alle Reiter/innen freuten sich auf diesen besondere Turnier.
Im Wettbewerb der 6 jährigen siegte einmal mehr Michael Jung, der damit den Titel von Star Connection im letzten Jahr mit fischerIncantas verteidigen konnte.
Bereits in der Dressur zeigten die deutschen Paare Spitzenleistungen auf dem Viereck, allen voran Ingrid Klimke mit der Schimmelstute Weisse Düne. Mit einer korrekten und ausdrucksstarken Aufgabe, die mit -38.6 Punkten bewertet wurde, führten sie nach der Dressur. FischerIncantas und Michael Jung lagen mit -39.1 nur knapp dahinter auf Rang 2. Auch Kai-Steffen Meier und Nachwuchspferd Cascaria V zeigten bereits in der Dressur, dass mit ihnen zu rechnen ist: Mit -49.8 Punkten rangierten sie an 8. Stelle.
Doch einmal mehr war die Prüfung kein „Dressurturnier“. Ingrid Klimke und Weisse Düne hatten Pech: Am Wasseraussprung, einer Kante, kam Weisse Düne nicht ganz glücklich zum Absprung, womit der Vorbeiläufer an der folgenden Hecke zu erklären ist. Schade, denn das brachte dem Paar 20 Punkte ein, zuzüglich 5,2 Punkten die sie für die Zeit noch addiert bekamen. Dadurch mussten sie ihre Spitzenposition leider abgeben und rangierten nach dem Gelände an 24. Stelle.
Kai-Steffen Meier und Cascaria V ließen im Gelände hingegen nichts anbrennen und schoben sich mit einer Nullrunde auf den 7. Rang vor. Dasselbe gelang Michael Jung mit fischerIncantas, der damit die Führung vor dem abschließenden Springen übernehmen konnte.
Im Springen zeigte sich dann Weisse Düne wieder von ihrer besten Seite und sprang eine sichere Nullrunde. Leider unterlief Cascaria V ein Fehler, wodurch die beiden leider ein paar Plätze einbüßen mussten. Auch fischerIncantas und Michael Jung erlaubten sich einen Abwurf, doch wohl kalkuliert blieb es bei diesem einen Abwurf, der ihnen den Titel Weltmeister der 6 jährigen Vielseitigkeitspferde 2015 noch immer sicherte. Ein weiterer Titel für den Multi-Champion Michael Jung, der von Titel zu Titel und von Sieg zu Sieg reitet.
Am Ende platzierten sich Kai-Steffen Meier und Cascaria V auf Rang 12, Weisse Düne und Ingrid Klimke an 21. Stelle.
Michael Jung und fischerIncantas siegten vor Merel Blom (NED) mit The Quizmaster und Sophie Richards (IRL) mit SRS Adventure.

In der Konkurrenz der 7 jährigen Pferde waren 9 deutsche Paare am Start. Die beste deutsche Dressur lieferten Lennox und Michael Jung ab: Mit -38,0 Punkten führten sie nach der Dressur. Direkt dahinter rangierten Julia Krajewski und Chipmunk FRH, der nach seinen Vorleistungen sicherlich als Medaillenkandidat eingestuft werden konnte. Mit -41,1 Punkten bewies er dies bereits in der Dressur. Mit -45,3 Punkten reihten sich Frank Ostholt und Cesar V an 8. Stelle ein, mit -45,4 Punkten Beeke Jankowski und Loucius an 9. Stelle. Anna Siemer und die Fuchsstute Valerie M erritten das 2. beste Ergebnis mit -46,3 Punkten. Die weiteren Ergebnisse der Dressur: Kai-Steffen Meier – Nyala d’Arville (-48,5 und 23.), Andreas Ostholt- Corvette (-51,6 und 35.), Faye Füllgraebe und Quebec (-53,0 und 45.), Nicolai Aldinger- Newell (-53,7 und 50.).

Doch nach dem Gelände sah das Klassement ganz anders aus- leider auch für die deutschen Paare. Durch Stürze mussten Faye Füllgraebe und Quebec sowie Beeke Jankowski und Loucius leider ausscheiden. Valerie M und Anna Siemer mussten zwei Vorbeiläufer hinnehmen, jeweils ein Vorbeiläufer unterlief auch Cesar V und Frank Ostholt sowie Chipmunk FRH mit Julia Krajewski.

Julia erklärte dies folgendermaßen: „Leider gelang der erste Wassereinsprung nicht so wie geplant, und bis ich meine zum Teil selbst verschuldete Wohnungsnot sortiert hatte und wir das B-Element anvisieren konnten, war es schon zu spät.. ganz blöder Zeitpunkt für die ersten 20 Punkte in Chips Karriere.“ Aber dass der Blick auch schon wieder nach vorne gerichtet ist, zeigen die folgenden Worte „Er lief ansonsten eine richtig gute Runde, ist toll gesprungen, galoppierte super frisch ins Ziel und hat mir das Gefühl gegeben, dass da locker noch mehr drin ist!“ Weiter so!

Auch Frank Ostholt war Cesar V nicht wirklich böse: „Cesar hat sich heute toll präsentiert, leider hatten wir zum Schluss einen ärgerlichen Vorbeiläufer. Aber das passiert ja leider mal, dafür stehen ja die schmalen Sprünge im Cross. Ich denke aber, dass Cesar heute wieder viel gelernt hat, worauf wir weiter aufbauen können.“ Das hoffen wir auch!

Corvette und Andreas Ostholt (Nullrunde), Nyala d’Arville und Kai-Steffen Meier (-0,8 für 2 Sekunden Zeitüberschreitung) sowie Lennox und Michael Jung (Nullrunde) sorgten dennoch für einen versöhnlichen Tag im deutschen Lager.

Leider musste Newell heute vor der Verfassungsprüfung zurückgezogen werden.
Die anderen deutschen Pferde zeigten, dass durchaus in größeren Prüfungen mit ihnen zu rechnen ist: Anna Siemer und Valerie M verließen den Parcours mit 4 Strafpunkten (Endklassement: 43.), Frank Ostholt zeigte mit Cesar V die erste deutsche Nullrunde (36.), Julia Krajewski und Chipmunk FRH machten auch keinen Fehler (29.), Andreas Ostholt und Corvette hatten einen Abwurf (17.), ebenso wie Nyala d’Arville und Kai-Steffen Meier (13.).

Leider sprang heute ein Pferd nicht so gut, wie es sich sein Reiter sicher erhofft hatte: Lennox. Vor dem abschließenden Springen lag Michael Jung mit ihm noch in Führung und hatte die Chance, nach dem Titel bei den 6 jährigen Pferden auch noch den zweiten Titel zu gewinnen. 1 Abwurf und 3 Zeitfehler hätten sie sich sogar erlauben dürfen, doch 3 Abwürfe und damit 12 Strafpunkte waren zu viel. Am Ende wurden die beiden 9. – punktgleich mit dem 8. platzierten Paar, die aber im Gelände 1 Sekunde langsamer unterwegs waren und somit näher an die Bestzeit heranritten. Den Sieg sicherte sich Laura Collett (GBR) mit Mr Bass vor Thomas Carlile (FRA) mit Upsilon und Vincent Martens (BEL) mit Eiskönig.

Auch wenn sich in Le Lion d’Angers vielleicht nicht alle mit ihrem ganzen Potential zeigten, wir haben tolle deutsche Nachwuchspferde, die auf dem Weg in den großen Sport sind!

Wiebke Struck

 

 

Michael Jung - fischerIncnatas - Le Lion d'Angers 2015 - Foto: Ingo Wächter
Michael Jung – fischerIncantas – Le Lion d’Angers 2015 – Foto: Ingo Wächter


Mondial du Lion 2015 – Les leaders du cross en… von mondialdulion