Start / Allgemein / Equi Ratings – Die Millionenfrage: Wann gehen wir live?

Equi Ratings – Die Millionenfrage: Wann gehen wir live?

Vorweg ein großes Dankeschön an Sie alle! Die Resonanz von Equi Ratings ist besser als wir uns es je erhofft hätten und für die Zukunft sind wir zuversichtlich!

Viele von Ihnen haben unsere Posts geteilt und retweetet. Unsere Statistiken haben sich weit verbreitet. Dafür sind wir sehr dankbar. Momentan haben wir haben mehr als je zuvor zu tun, deshalb müssen wir uns für manch verspätete Berichte entschuldigen.

Erst neulich haben wir einen Meilensteil erreicht: wir haben unser 100.000 Ergebnis verarbeitet. Es hat Jahre gedauert und noch immer verfeinert sich der Prozess ständig. Der Aufwand die Ergebnisse zu analysieren ist nicht nur wichtig für den Sport, auch die Investitionen die wir für unser gesamtes System und Software getätigt haben sind beachtlich. Momentan vergewissern wir uns, dass unser Business-Modell dementsprechend gut genug ist.

Wir arbeiten Tag und Nacht um sicher zu stellen, dass die Struktur unseres Unternehmens sowie die Ausgaben die wir tätigen für die kommenden Jahre gesichert sind. Wir werden bald mit der Website live gehen. Sehr viel später als wir erwartet hätten und als wir versprochen haben, aber so, dass wir unser Bestehen versichern können.

Es dauert nun nicht mehr lange, trotzdem vielen Dank für Ihre Geduld! Danke an alle die unsere Posts teilen und kommentieren. Equi Ratings und dem Vielseitigkeitssport steht eine aufregende Zeit bevor!

Nun lassen Sie uns einen Blick auf die bisherige Saison werfen!

Sam & Diarm

Oliver Townend

Oliver Towned hat letztes Jahr einen Rekord gebrochen: Er ist bei 72 internationalen Prüfungen gestartet! Es scheint so als könne nur er selbst diesen Rekord brechen, und er ist auf dem besten Weg. Dieses Jahr hat er schon an 53 Prüfungen teilgenommen. Das sind 4 Starts mehr als letztes Jahr zu dieser Zeit!

Buck Davidson liegt derzeit an zweiter Stelle mit 45 internationalen Starts dieses Jahr.

Und schon das ist eine beachtliche Anzahl: Die einzigen Reiter die bisher in einer Saison die Marke 50 geknackt haben sind William Fox-Pitt und Kai-Steffen Meier, und zwar im Jahr 2013.

Marilyn Little

Seit 2010 hat es in jeder bisherigen Saison nur jeweils eine Person geschafft, eine zweistellige Anzahl an internationalen Siegen zu erzielen.

Im Jahre 2010 war das Chris Burton, der 11 internationale Siege erzielte. Seither ist Micheal Jung der einzige, der eine zweistellige Anzahl an Siegen zu verzeichnen hat: 11 Siege in 2011, 13 Siege in 2012, 11 Siege in 2013 und 13 Siege in 2014 – beeindruckend!

Eine der Reiter die Michael Jung und Chris Burton auf den Fersen ist, ist Marilyn Little (USA). Sie hat diese Saison schon 9 internationale Siege zu verzeichnen und steht somit knapp vor Karin Donckers, die bisher 7 Prüfungen für sich entscheiden konnte. Auch Michael Jung hat bisher 7 Siege zu verzeichnen.

Die Quote von Marilyn ist insofern beeindruckend, dass sie von ihren letzten 7 Starts 5 davon gewinnen konnte!

Ergebnisse unter 40 Strafpunkten fallen in die „hot zone“ in der Dressur. In letzter Zeit können wir immer mehr solcher Ergebnisse verzeichnen. In diesem Jahr haben es bisher 4 Reiter geschafft, vier Mal ein Endergebnis unter 40 Punkten zu erzielen: Julia Krajewski (GER), Chris Burton (AUS), Ingrid Klimke (GER) und Karin Donckers (BEL).

Die vier haben zwar super Ergebnisse vorzuweisen, doch stehen sie trotzdem noch hinter dem einzig wahren – oder sollten wir sagen: DEM Mann, Mr. Michael Jung. Schon zu Beginn diesen August kann er phänomenale 11 Wertnoten in der „hot zone“ in internationalen Prüfungen vorweisen.

Bildschirmfoto 2015-08-13 um 22.29.52

Aachen Spezial

Aachen ist einzigartig. In Aachen findet ein ergreifendes Team-Event in einem der besten Stadien statt, bei dem Vielseitigkeitsreiter jedes Jahr aufs Neue teilnehmen können.

Die Prüfung ist als CIC3* ausgeschrieben aber wertvoller als die Meisterklasse der CCI4* und jede andere CCI3* weltweit. Die Prüfung geht zwei Tage lang und endet mit der Geländeprüfung – der Führende reitet zum Schluss. Aufregend, kostbar und extrem hoch angesehen – hier will jeder gewinnen!

Für Aachen 2015 haben wir die höchsten Ergebnisse erwartet, die wir jemals in einer Standardprüfung verzeichnen konnten. In der Dressur erwarten wir eine durchschnittliche Wertnote im mittleren 40er-Bereich *– dabei ist zu bemerken dass nur wenige Turniere überhaupt eine Durschnittsnote im mittleren 50er-Bereich verzeichnen können.

*Dies hat sich heute so bewahrheitet. (Anmerkung der Redaktion buschreiter.de)

Die Startplätze in Aachen sind limitiert, nur knapp über 40 Starter dürfen teilnehmen – das erklärt die Qualität des Events. Wir behaupten, dass jeder Vielseitigkeitsreiter dort starten will, und jeder Starter auch gewinnen will.

Tim_Lips

Zum Abschluss wollen wir noch kurz den Fokus auf Tim Lips (NED) und deinen 9-jährigen Wallach Concrex Bayro legen. Schon in Luhmühlen dieses Jahr hat er gezeigt, welche Fähigkeiten er auch in einer 4*-Prüfung hat. Unsere Statistiken zeigen, dass er bisher ganze 17 fehlerfreien Runden im Springparcours hingelegt hat. Zwar bei manchen Runden mit Zeitfehlern, aber selbst diese haben sich seit seinem internationalen Debut in 2012 stark verringert. Auch heute haben Tim und Concrex Bayro wieder gezeigt, wie es geht: zum 18 Mal in Folge waren sie fehlerfrei. Damit ist Concrex Bayro das einzige Pferd in unseren Aufzeichnungen das 18 Mal in Folge ohne fehlerfrei den Parcours überwinden konnte (Anmerkung der Redaktion buschreiter.de).

So viel zu diesem Newsletter. Wir werden nun wieder in die Recherche der Statistiken gehen um Ihnen vor den Europameisterschaften in Blair Castle neue Informationen liefern zu können. Darauf freuen wir uns schon sehr!

Bis dahin, vielen Dank fürs Liken und Teilen!

Diarm & Sam