Start / Allgemein / Ein weiterer deutscher Erfolg beim CCI**** Pau

Ein weiterer deutscher Erfolg beim CCI**** Pau

Als er fünfjährig noch unter deutscher Flagge lief, hieß er Rocky. Gemeint ist BROOKLEIGH, das Pferd von Mary Kings Tochter Emily.

Bevor BROOKLEIGH zu Emily King kam, war er im Beritt vom Australier Clayton Fredericks der schon im Jahre 2009 das CIC* Fontainebleau gewinnen konnte. Erfolge bis zum Dreisternebereich schlossen sich an.

Emily King schloss an diese Erfolge an und gab mit BROOKLEIGH ihr Viersternedebüt in Pau. Sie beendete die Prüfung mit 42,3 Punkten und einem hervorragenden vierten Platz.

Doch warum ist dieses ein deutscher Erfolg?

BROOKLEIGH ist westfälisch gebrannt und stammt vom Rockwell, einem Sohn des Ramiro Sohnes Rocket Star ab, der eine Landgraf I Mutter hat. Auf Rockwells Mutterseite dann weitere Springgene über den hannoversch gebrannten Sohn Grandus, der die Springpferdevererberlegende Grande zum Vater und den Vollblüter Waidmannsdank xx zum Muttervater hat.
Der Wedekindsohn Wettsport mit einer Maigraf xx Mutter rundet das Pedigree des Rockwell ab.

BROOKLEIGH`s Mutter Rieka ist eine Tochter des Funkenspiel, der über Funke auf den Vollblüter Feuerfunke xx zurückgeht. In Funkenspiels Mutter ist dann noch einmal der Vollblüter Flaeming xx zu finden. Im weiteren Pedigree dann noch der Romadour II Sohn Rheinprinz und der Papayer xx Sohn Paradox I.

Dieses Beispiel zeigt einmal wieder wie erfolgreich über Blut gezogene deutsche Pferde im internationalen Vielseitigkeitssport unterwegs sind.

Anm. d. Redaktion:
Unsere Leserin Frau Julia Schmid hat das Pferd damals für das Bundeschampionat qualifiziert, dort auch vorgestellt, wo er gute Runden drehte, aber keine top Noten bekam. Danach hat sie ihn an Clayton verkauft, der darauf direkt aufbauen konnte. „Das Pferd ist ein typisches Produkt des deutschen Buschpferde-Ausbildungssystems, denn kein anderes Land verfügt über das Geländepferdeprüfungssystem“

Emely King 2 EMELY KING 3

Fotos: Régis Taillepied