Start / Allgemein / CIC3*: Sara Algotsson-Ostholt nach wie vor in Führung – Felix Vogg auf Titelkurs im Profi-Championat

CIC3*: Sara Algotsson-Ostholt nach wie vor in Führung – Felix Vogg auf Titelkurs im Profi-Championat

Auch der zweite Dressurteil heute hat an der Spitze des CIC3*-Feldes nichts verändert. Vor dem Gelände, das morgen auf dem Programm steht – das erste Paar geht um 15.15 Uhr auf die Strecke – liegt Sara Algotsson-Ostholt vorn. Die Schwedin hat mit ihrer Hannoveraner Stute Reality aktuell 36,6 Punkte auf dem Konto. Die zweitbeste Ausgangsposition hat die Belgierin Karin Donckers mit Flechta van t’Verahof mit einem Dressurergebnis von 36,5 Punkten. Gut „mit dabei“ im 58 Starter starken Feld sind auch die deutschen Championatskader-Reiter Peter Thomsen mit Horseware’s Barny (47,9 Punkte, aktuell Platz 14) und der aus der Nähe Marbachs stammende Dirk Schrade mit Hop and Skip (48,9 OPunkte, vorläufig Rang 14). Beste Deutsche ist Anna-Maria Rieke mit Petite Dame, einer 15-jährigen Hannoveraner Tochter des Vollblüters Prince Thatch xx, auf Rang fünf in der Zwischenwertung (44,9 Punkte). Die Hamburgerin ist Mitglied im deutschen B-Kader und belegte bim vergangenen Jahr bei der Deutschen Meisterschaft in Luhmühlen Platz acht.

Sara_Algotsson_Ostholt

Foto: Rainer Jakob, Jakobphotos

Die Schweizer Brüder und das Championat der Profis
Apropos Championat. Zu den Top 12 gehören auch Felix und Ben Vogg. Die Brüder, die auf Gut Weiherhof am Bodensee zu Hause sind, international aber für die Schweiz reiten, gehören zu den aussichtsreichsten Olympia-Kandidaten der Eidgenossen, die drei Reiter zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro schicken dürfen. Das bessere Ergebnis hat Felix Vogg vorgelegt – 45,2 Punkte, das bedeutet nach Dressur Platz sieben, Ben liegt mit Noe des Vatys auf Rang zwölf. Felix sattelt in Marbach den 14-jährigen Vollblüter Onfire. – Ein ganz besonderes Pferd für ihn, denn Onfire wurde von seinem verstorbenen Großvater gezogen. Dieser Großvater war der Schweizer Roland Perret, der 1956 bei den Olympischen Spielen in Stockholm startete. Felix Vogg, der Weltcup-Sieger von 2012, liegt mit seinem Ergebnis aktuell auf Titelkurs im Deutschen Berufsreiter-Championat, das im Rahmen des CIC3* ausgetragen wird, gefolgt von Dirk Schrade. – Das passt, die Beiden trainieren zusammen, Felix Vogg ist mit seinen Pferden auf der Anlage im westfälischen Sprockhövel, die Schrade gepachtet hat.

Sponsoren im Glück
Im CIC1* musste Dirk Schrade seine Führung abgeben. Mit 40,6 Punkten an der Spitze liegt nun Julia Mestern mit Grand Prix Iwest, einem neunjährigen Grafenstolz-Sohn. Er gehört der Pferdewirtschaftsmeisterin, die 2011 bei der Deutschen Meisterschaft Bronze gewann, zusammen mit den Be-sitzern der Firma iWest, die zu den Hautsponsoren des Turniers zählen. Dirk Schrade ist aktuell Zwei-ter, allerdings sind die 0,5 Punkte Vorsprung von Julia Mestern im Gelände morgen möglicherweise schnell „aufgebraucht“.
In der langen Ein-Stern-Prüfung, dem CCI*, setzte sich Vanessa Bölting, die Junioren-Europameisterin von 1998, mit der siebenjährigen Westfalenstute Arpeggia B im Viereck am besten in Szene. Ihr Ergebnis: 41,4 Punkte. Aktuell auf Rang zwei liegt der Belgier Vouter de Cleene mit dem neunjährigen Halbblüter Boy (42,5 Punkte).
Last, but not least, sind in Marbach Europas beste Nachwuchsreiter am Start: Im mit 47 Paaren gut besetzten Pony-Feld, dem CCIP2, liegt Anna-Lena Schaaf im Sattel der zehnjährigen Rappstute Pearl mit 35,3 Punkten vorn. Mit 35,8 Punkten ist Calvin Böckmann der amtierenden Deutschen Meisterin der Pony-Vielseitigkeitsreiter aber dicht auf den Fersen. Der 15-Jährige ist nicht nur im Vielseitigkeits-sattel erfolgreich, sondern gewann 2015 auch das Nachwuchschampionat der Pony-Springreiter. Spit-zensport also auch bei den Jüngsten.

Den Anfang im morgigen Gelände-Programms machen die CCI*-Reiter ab 8 Uhr, gefolgt von den Paaren auf der kürzeren Ein-Stern-Strecke (CIC*) um 10.15 Uhr. Ab 13.15 Uhr folgen die Ponyreiter, und um 15.15 Uhr verlässt das erste Paar des CIC3* die Startbox.

Zusätzlicher App-Service
Übrigens, nicht nur für die Fans, die es nicht nach Marbach schaffen, sondern auch als Orientierungs-hilfe für alle Besucher – unter www.eventing-marbach.de/mobile gibt’s eine Web-App mit Live-Scoring und Fotos von allen Gelände-Hindernissen.

Aktuelle Infos immer unter: www.eventing-marbach.de

PM: Veranstalter